Ameisenhaltung

Diese Seite ist optimiert für Microsoft Internet Explorer ab Version 7, bitte aktualisieren sie Ihren Browser!
Diese Navigation klappt eigentlich auf, Sie werden dies jedoch mit IE6 nicht sehen können.
Um an alle Punkte zu gelangen gehen sie bitte über "Sonstiges" auf das Inhaltsverzeichnis.

Tipps und Hinweise zur Ameisenhaltung

Auswahl: Vorüberlegungen | Einsteiger-Arten | Überwinterung

Einsteiger-Arten

Mit welcher Art fange ich an?

Nachdem die grundlegenden Voraussetzungen geklärt sind, stellt sich die Frage "Welche Art soll ich nehmen?".
Wenn Du mit der Ameisenhaltung beginnst, solltest Du Dir nicht gleich die exotischsten, teuersten und vielleicht sogar gefährlichsten Arten beschaffen. Selbst als sehr erfahrener Halter solte man sich zweimal überlegen, welche Risiken die Haltung und auch die "Einschleppung" dieser Arten in unsere Region bergen.
Es ist also ratsam, zuerst einmal eine Ameisenart zu halten, die auch bei uns in freier Natur vorkommt. Arten, die für den Anfang besonders geeignet sind, sind die bekannten Lasius niger, Myrmica rubra und Lasius flavus, die auch recht wenige Ansprüche haben.

Lasius niger

Lasius niger
© S. Schmid

Lasius niger ist sehr aktiv und interessant zu beobachten. In solch einer Kolonie lebt eine Königin, die sich in ihrer Größe stark von den Arbeiterinnen unterscheidet. Allerdings sind die Arbeiterinnen sehr klein, was manchen Haltern nicht interessant genug ist. Bei Lasius niger kommen Kokonpuppen vor (siehe Entwicklung).

Myrmica rubra

Myrmica rubra
© A. Wild

Myrmica rubra hingegen ist allgemein größer und wirkt daher aggressiver. Die Arbeiterinnen unterscheiden sich hier jedoch nur wenig von den Königinnen, von denen bei dieser Art mehrere pro Kolonie vorkommen. Eine einzelne Myrmica rubra-Königin legt nur ca. ein Drittel der Eier, die im Vergleich eine Lasius niger-Königin legen würde.
Myrmica rubra stellt höhere Ansprüche an die Feuchtigkeit, was man bei der Haltung schnell an der Aktivität und dem Verhalten der Tiere bemerkt. Bei Myrmica rubra kommen Nacktpuppen vor (siehe Entwicklung).

Lasius flavus

Lasius flavus
© A. Wild

Lasius flavus lebt in der Natur häufig verborgen unter der Erde und ist auch längst nicht so aggressiv wie Lasius niger oder Myrmica rubra. Daher empfinden manche Anfänger sie als "langweilig". Auf lange Streifzüge außerhalb des Nestes und Futtertierjagd muss man bei dieser Art auch verzichten. Dafür zeigt Lasius flavus andere interessante Verhalten, wie z.B. die Wurzellauszucht.

Nähere Informationen zu diesen drei Arten findest Du auch im Artenverzeichnis. Welche Art Du letztendlich halten möchtest, liegt selbstverständlich bei Dir. Egal, wie Du Dich auch entscheidest: Informiere Dich über die jeweilige Art und wende Dich bei Fragen an einen erfahrenen Halter (viele davon findest Du im Forum) - zum Wohle der Tiere!

Ameisencafe
Ameisenforum
ANTSTORE SHOP
ANTSTORE FORUM
ANTSHOP Schweiz
Apocrita Shop
Apocrita Forum

© 2003-2014 ANTSTORE - Impressum - Nutzungsbasierte Online-Werbung