Haltungsbericht Formica rufibarbis

  • Am 30. Juni 2022 ist mir die noch geflügelte Gyne im Treppenhaus begegnet.

    Ich hatte sie zunächst in einem Glas mit ein wenig Honigwasser, da mit die Art und ihr Gründungs und Begattungsstatus unklar waren.



    Am nächsten Tag wurde sie mit Hilfe des Forum als claustral gründenden Formica spec. und dank abgeworferner Flügel und bereits nach weniger als 24h vorhandenen Eiern als begattet identifiziert.^



    Daraufhin habe ich sie in ein RG Nest bugsiert und in eine vorbereite Arena mit "Digifix Nest" verbracht.



    Nach 2 Wochen war schon deutlich mehr Brut zu sehen. (Larve, Puppe, Ei kann ich schwer sagen)


    Nach 3 Wochen habe ich ziemlich sicher einige Puppen gesehen.


    Nach ziemlich genau 4 Wochen am 01. August 2022 erblickte die erste Arbeiterin das Licht der Welt.


    Ich habe das Nest vorsichtig geöffnet und Honigwasser angeboten was auch sogleich von der Gyne selbst angenommen wurde!

    Bin absolut fasziniert von diesem Verhalten da ich noch nie davon gehört habe, dass eine Gyne statt der vorhandener Arbeiterinnen als erstes aus dem Nest schaut.



    Da sich der Brutentwicklungszeitraum exakt mit einem Haltungsbericht einer anderen Formica rufibarbis deckt und die rötliche Zeichnung am Rücken ebenfalls sehr gut passt bin ich mir aktuell sehr sicher, dass es sich um diese Art handelt

    (Einsprüche von Profi Seiten werden natürlich gehört und der Titel ggf. geändert)


    Ich habe jetzt noch zusätzlich eine Mehlwurmpuppe angeboten sowie ein 2 RG Nest welches aufgrund von Ratschlägen aus dem Forum komplett mit Alu Folie verdunkelt ist und einen grösseren Tank aufweist.



    Unfassbar aber in der kurzen Zeit in der ich hier am tippen bin, hat schon jemand die Mehlwurmpuppe halb ins Nest gezogen:



    Bin nicht sicher ob sie ihnen da gefällt wo sie ist oder ob einfach noch nicht genug Personal da ist um die Puppe zu transportieren.


    Sollte ich sie viell. in kleineren Stücken anbieten? (Die Puppe selbst habe ich angeschnitten, damit sie leichter ans innere kommen aber nicht komplett zerteilt)


    Bin schon sehr gespannt was sie als nächstes tun und werde euch auf dem laufenden halten.




    Was mich noch interessieren würde..habt ihr schonmal so eine "mutige" Gyne gesehen?

    Ist das normal oder viell. ein Anzeichen, dass es ihr im alten RG nicht gefallen hat?


    Falls euch sonst noch etwas auffällt oder ihre Ratschläge habt gerne!!

  • Das Gynen besonders in der Nacht mal raus kommen und wenigstens ein wenig Zuckerwasser nehmen kommt immer wieder vor.


    Die Puppe ist wohl viel zu groß für die kleine Kolonie, stell dich darauf ein das du nicht wirklich etwas sehen wirst, wenn sie dran waren.


    Sonst, bietest ihnen alles für eine guten Start, den Rest, mit möglichst viel Ruhe werden sie jetzt selber machen.

  • Moin,

    erstmal vielen dank für eure ganzen Anregungen! Ich halte die Augen nach abwechslungsreicher und passender Insektenkost offen!


    kurzes Update von der Kolonie:

    Es entwickelt sich alles langsam aber stetig.

    Mittlerweile gibt es 4 Arbeiterinnen, und ab und an sieht man mal eine durch die Arena laufen.

    Auch die Gyne schleckt von Zeit zu Zeit noch ein wenig Honigwasser, aber seltener als ganz am Anfang.

    Vermutlich lässt sie sich jetzt lieber bedienen^^


    Wenn ich mal schnell genug mit dem Smartphone bin gibts auch Bilder von den Arbeiterinnen.

    Meistens gucke ich aber solange zu bis sie schon wieder weg sind :D

    Ich mach es ihnen aber auch einfach und schiebe das Futter jetzt noch quasi immer direkt vor die Tür.

    Sobald die Kolonie etwas grösser ist werde ich sie auch mal etwas "suchen" lassen.


    Man kann auch sehen dass der Nesteingang mit Sand aus der Arena mittlerweile wieder nahezu vollständig verschlossen ist.


    Alles in allem würde ich sagen es geht der Kolonie gut und sie entwickelt sich normal. :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!