Wie bekomme ich eine hohe Luftfeuchtigkeit bei Acromyrmex octospinosus?

  • Hallo ich bin Sanja.G, ich bin noch neu in diesem Forum deshalb bitte ich einbischen um Nachsicht falls ich irgendwas √ľbersehen/falsch machen sollte. ūüėÖ



    Also ich halte seit ungef√§hr 2 Jahren eine Lasius niger Kolonie und habe mir vor kurzem auch eine Camponotus fedtschenkoi angeschafft und hat bisher alles bestens funktioniert. Nun habe ich sehr gro√ües Interesse mir eine Acromyrmex octospinosus anzuschaffen, einer meiner ersten Fragen ist ob es zu fr√ľh ist sich eine Acromyrmex Kolonie zu besorgen daher das diese Art anscheinend sehr schwer zu halten ist wegen der hohen Luftfeuchtigkeit. Ich habe mich schon sehr viel erkundigt wie man die Acromyrmex halten kann und mir ging immer durch den Kopf wie man diese 80-90% Luftfeuchtigkeit erreichen kann. Ich habe schon diverse Videos gesehen, wo manche Halter in ihrem Pilz Becken weder Substrat weder Granulat weder sonst was hatten, nur den Pilz allein und hatten trotzdem eine hohe Luftfeuchtigkeit gehabt, das bedeutet nicht das ich meine eventuell zuk√ľnftigen Acromyrmex ohne Substrat halten m√∂chte zudem finde ich das es mit Substrat sch√∂ner aussieht.


    Also ich habe versucht ein Pilz Becken nachzustellem mit einem Eimer mit erstmal normaler Erde und ich komme maximal auf ungefähr 75-76% LF, wird das durch ein anderes Substrat höher werden zum Beispiel Sand-Lehm oder Humus?

  • Hallo Sonja,


    Erstmals herzlich willkommen! :winken:


    Ich bin in diesem Bereich leider komplett unerfahren und kann die nur dazu raten, hier im Forum nach einem Steckbrief zu suchen. Einen Haltungsbericht werden wir zu dieser Art vermutlich nicht haben, f√ľrchte ich.

    Aber ich bin zuversichtlich das ice_trey dir sicher ein paar n√ľtzliche Tipps geben kann und deine fragen beantworten wird. :smiling_face:


    LG. ForceMaster!

  • Also selbst gehalten habe ich auch noch keine Blattschneider, denn deren Haltung ist nicht mit der Haltung unserer heimischen Arten zu vergleichen.

    Optimal als Feuchtigkeitsspeicher ist Seramis Granulat.



    Es sollte vor einer Anschaffung genaustens auf gewisse Faktoren geachtet werden:

    - Platzbedarf

    - Kosten f√ľr Equipment, Becken, Rohre u.v.m.

    - Zeitbedarf des Halters wegen Futter sammeln/pfl√ľcken


    Haltungsbericht √ľber Atta sexdens


    Vielleicht findest du dort noch Informationen, ansonsten schön zu lesen, es sind leider nur noch wenige Fotos vorhanden.

  • bitte ich einbischen um Nachsicht falls ich irgendwas √ľbersehen/falsch machen sollte. ūüėÖ

    Das musst du nicht, wir helfen immer gern und versuchen, möglichst gut zu helfen.

    Ergo: Ein herzliches Willkommen! :winken:



    Nun habe ich sehr gro√ües Interesse mir eine Acromyrmex octospinosus anzuschaffen, einer meiner ersten Fragen ist ob es zu fr√ľh ist sich eine Acromyrmex Kolonie zu besorgen daher das diese Art anscheinend sehr schwer zu halten ist wegen der hohen Luftfeuchtigkeit.

    Wie bereit man sich daf√ľr f√ľhlt ist sicher sehr individuell. Ich halte jetzt seit 17 Jahren Ameisen und habe mich von Blattschneidern immer fern gehalten, da sie mir zu aufw√§ndig erschienen. Andere machen das im ersten Jahr...


    Letztlich wird man immer ber√ľcksichtigen m√ľssen, dass die Ausfallrate bei diversen Arten, darunter sicher auch Blattschneider, durchaus recht hoch sind. Und da diese Tiere zu unversch√§mt hohen Preisen gehandelt werden (in ihrer Heimat werden sie als Sch√§dlinge nahe Plantagen f√ľr einen Appel und ein Ei abgesammelt, hier f√ľr das 10-fache verkauft), muss man sich auch bewusst machen: Klappt es nicht, setze ich ggf. mehrere Hundert Euro in den Sand. Das muss man sich leisten k√∂nnen und wollen.


    Dazu kommt der hohe Platzbedarf (allein 3 Becken, nur f√ľr den Start (!)), sowie eine ausgekl√ľgelte Klimaregulation, die man am Besten automatisiert. Das musszwingend auch alles funktionieren, wenn man im Urlaub ist. Irgendwer muss frisches Futter zur Verf√ľgung stellen, die Klimaparameter m√ľssen weiter eingehalten werden, etc.pp


    Dazu kommt dass gro√üe Kolonien massiv versuchen werden, auszubrechen. Die klassischen Sicherungen funktionieren aber nur suboptimal oder gleich gar nicht (z.B. √Ėl vs. hohe Luftfeuchtkeit = br√ľchig).

    Der Pilz will es feucht, wie du sagst sind 80% Luftfeuchtigkeit Minimum angesagt, sonst ist das Wachstum stark reduziert oder er stirbt ab. Gleichzeitig soll er aber nicht mit Wasser (z.B. Kondenswasser) in Kontakt kommen, da er sonst auch abstirbt. Was in der freien Natur durch ein ausgekl√ľgeltes Kammer- und Bel√ľftungssystem funktioniert, muss in der Haltung irgendwie hingebogen werden.


    Ich habe mich schon sehr viel erkundigt wie man die Acromyrmex halten kann und mir ging immer durch den Kopf wie man diese 80-90% Luftfeuchtigkeit erreichen kann. Ich habe schon diverse Videos gesehen, wo manche Halter in ihrem Pilz Becken weder Substrat weder Granulat weder sonst was hatten, nur den Pilz allein und hatten trotzdem eine hohe Luftfeuchtigkeit gehabt, das bedeutet nicht das ich meine eventuell zuk√ľnftigen Acromyrmex ohne Substrat halten m√∂chte zudem finde ich das es mit Substrat sch√∂ner aussieht.

    Vom Substrat wirst du dich auf Dauer verabschieden m√ľssen. Im Grunde wird es meist so laufen: Am Anfang nimmt man Substrat, da es eben auch als Feuchtigkeitsspeicher und -puffer fungieren soll. Doch gro√üe Kolonien werden zugunsten des Pilzvolumens das Substrat weitestgehend komplett entfernen. Ergo wird sich das von selbst erledigen.


    Als Substrat kommen diverse Materialien in Frage. Seramis (fein), bitte darauf achten, dass es das ohne D√ľngerzusatz ist. Perlite ist ein tolles Material, ein vollkommen neutrales Vulkangestein, reinwei√ü. Alternativ, in hellbraun, Vermiculite. Aber auch Humus oder Sand-Lehm funktionieren ggf. meiner Meinung nach ist die Pufferwirkung aber sehr schlecht.


    Wenn man sich an eine Gr√ľnderk√∂nigin heranwagt, dann kann man diese aufb recht kleinem Raum in einer Art Gr√ľndungskammer halten - damit in ihrem Bereich die Luftfeuchtigkeit sch√∂n hoch bleibt, kann man einfach eine Art H√ľtte bauen, z.B. mit einem ausgesp√ľlten, flachen Joghurtbecher oder dergleichen, den man √ľber sie gibt. Da drin h√§lt sich die Feuchtigkeit wesentlich besser.


    Ich w√ľrde aber immer zum Aufpreis zu einer kleinen Kolonie raten, denn die Ausfallraten bei der Gr√ľndung sind ziemlich hoch. Das liegt v.a. am ausbleibenden Pilzwachstum etc.


    Also ich habe versucht ein Pilz Becken nachzustellem mit einem Eimer mit erstmal normaler Erde und ich komme maximal auf ungefähr 75-76% LF, wird das durch ein anderes Substrat höher werden zum Beispiel Sand-Lehm oder Humus?

    Wie gesagt, probiere Mal Perlite oder √Ąhnliches. Gibt¬īs im Baumarkt als D√§mmmaterial oder im Gartencenter zur G√§rtnerei. Zudem ist ein Deckel Pflicht, das h√§lt die Feuchtigkeit im Becken. Und wie gesagt: Ausbruchssicherung l√§uft v.a. √ľber den, nicht √ľber klassische Sperren. Bestenfalls hat der eine L√ľftung aus Metallgaze. Denn eine gewisse Luftzirkulation ist auch notwendig, gegen Kondenswasser.

    Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.

  • Vielleicht noch eine Erg√§nzung und was komischerweise kaum zur Sprache kommt: Die Gynen und Arbeiterinnen sind in freier Natur extrem hygienisch, um den Pilz nicht zu kontaminieren. Die Gr√ľndergynen kleben den Pilz sogar an kleine Wurzeln, damit er nicht auf dem Boden herumliegt, wenn er noch sehr klein ist. Vermutlich, damit er etwas besser vor Kontaminationen gesch√ľtzt ist. Vor der Pilzpflege wird intensive eigene K√∂rperreinigung betrieben, usw.


    Daher gilt: Gr√ľndliche eigene K√∂rperhygiene beim Kontakt mit Dingen, die in das Becken kommen oder sich bereits im Becken befinden. Den Pilz nicht anfassen. An unseren H√§nden kleben unheimlich viele Keime und Schimmelsporen, die man besser gr√ľndlich abw√§scht.


    Auch nicht vergessen, dass die Gynen semiclaustral gr√ľnden, also fouragieren gehen. Die ersten Arbeiterinnen hingegen tun das nicht, die bleiben v.a. im Nest und pflegen Brut und Pilz.


    L√∂blich √ľbrigens, dass du vorher "Trockentests" machst: W√ľrde das an deiner Stelle m√∂glichst perfektionieren, damit Temperatur und Luftfeuchtigkeit vor dem Einzug auch wirklich sitzen.



    Falls du dich zu einer Haltung entscheiden solltest, freuen wir uns nat√ľrlich immer √ľber einen Haltungsbericht oder Blog und stehen da auch mit Rat zur Seite.

    Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!