Diskussion über die Technik-Guides

  • Hola,


    in der Ergänzung von nefycee hat sich wahrscheinlich ein Mistverständnis eingeschlichen:
    wenn eine Ölschicht so dick ist, dass sie zum Abtropfen neigt, ist sie bereits unzuverlässig!


    Sämtliche Sicherungen aus Öl müssen äußerst sparsam aufgebracht werden.
    Nur wenn die Ölstreifen nicht oder kaum zu sehen sind, dann haben sie die richtige Stärke!
    Sind die Ölfilme zu dick, können und werden die Ameisen über kurz oder lang Steinchen, Sand oder Unrat in das Öl kleben und sich so eine bequeme Straße in die Freiheit bauen.
    Folglich sind die "Tropfenfänger" irreführend, wenn nicht direkt auf den sparsam aufzubringenden Ölfilm hingewiesen wird!


    Quote

    ...erleichert auch das Auftragen. Es kann dann auch nur mit einem Pinsel gearbeitet werden. Was sehr praktisch ist bei einer späteren Erneuerung.


    Wird mit einem Küchenkrepp gearbeitet und das Öl einmassiert, kann in einem Arbeitsgang die Fläche gereinigt und altes Öl abgetragen, und im zweiten Arbeitsgang das neue Öl aufgetragen werden.
    Nutze ich jedoch nur einen Pinsel, kann die Fläche weder gereinigt noch altes Öl entfernt werden. Ausserdem wird das Öl zwangsläufig zu dick aufgetragen.



    Quote

    Ebenso kann man auch das Glas in der entsprechenden Breite anschleifen.

    Cool... nicht wenge Arten können trotz Ölfilm ihre Krallen in die sehr raue Oberfläche des angeschliffenen Glases einhaken.

  • Ich hab bei den ersten paar malen meine Öl-Schicht auch etwas zu dick gemacht, trotzdem ist aufgrund von Sandstücken oder so bei mir noch keine Ameise ausgebrochen! Ich würde sogar sagen, dass eine etwas dickere Öl-Schicht besser ist, denn a) muss man nicht sooft nachbessern und b) werden die Ameisen bei mir schon oft wegen einzelnen kleinen Öl Ansammlungen in den Ecken vertreiben. Sie versuchen dann gar nicht erst die Öl-Schicht zu beklettern. Trotzdem bin ich nun bei einer recht dünnen Öl-Schicht gelandet, die aber bestimmt noch dicker ist als in deiner Beschreibung.


    Darüber hinaus ist eine Barriere nicht nur dazu da, die Öl-Schicht vor dem Herunterrinnen zu schützen sondern sie dient auch als Markierung.


    Ich werde demnächst die Öl-Schicht mal ganz dünn machen (eigentlich ist sie schon sehr dünn, aber es geht bestimmt noch dünner) und mal schauen wie sich das Verhält. Ich wette, ich muss früher nachbessern.


    Nutze ich jedoch nur einen Pinsel, kann die Fläche weder gereinigt noch altes Öl entfernt werden. Ausserdem wird das Öl zwangsläufig zu dick aufgetragen

    Auch wenn man einen Pinsel nimmt, kann man vorher die Fläche reinigen. Es sind nicht mehr Arbeitsschritte nötig als mit Küchenkrepp. Ach muss das Öl nicht zwangsläufig zu dick aufgetragen werden! Wenn man das Öl schön verstreicht und den Pinsel erst wieder in die Suppe taucht, wenn er kein Öl mehr abgibt, kann man auch eine sehr dünne Schicht erreichen.
    Micky

    • Official Post

    Micky, wegen des neuen RG-Guides:


    Quote

    Zum einen kann man das neue Nest um ein bis zwei grad erhöhen


    Besser formuliert: Zum einen kann man die Temperatur im neuen Nest um 1-2°C erhöhen.


    Zudem kann man statt des Tesas auch kurze Schlauchstücke nehmen, falls diese von der Größe passen. Hat bei mir immer ganz gut funktioniert, kurze Schlauichstücke ggf. ineinander hineinzuschieben- dafür braucht man auch keine halbe Rolle Tesa :D

  • Das mit der Temperatur verbesser ich mal schnell. Gut gesehen^^


    Zu der Sache mit den Schlauchstücken: Wenn du ich so gut damit auskennst, kannst du ja die passende Passage dazu erstellen. Ich hab nämlich keine Ahnung wie das geht und ohne Bilder lässt sich das glaub ich ziemlich schwierig erklären.
    Micky

    • Official Post

    Na, da muss ich erstmal Bilder machen. Kannst du dir nicht vorstellen, wie man einen Schlauchgang immer mehr verkleinert bis er passt, indem man Schlauchstücke verschiedener Größe ineinandersteckt? SO kann man Beispielsweise, wenn die Farmanschluss größer ist als das RG dieses anbauen.


    Muss ich mal zeigen demnächst. Sieht aber genauso improviisert aus wie der Tesa^^

  • Hi!


    Bzgl. Walnussnest - Bauanleitung


    Ansich eine tolle Sache, gerade für kleine Arten.
    Allerdings konnte ich mich nie mit der "riesigen Kammer" anfreunden.
    In wie weit macht die Sinn? Oder könnte man die Nuss im Inneren nicht noch unterteilen?
    Ich meine, wenn die Frucht entfernt wurde, befindet sich auch noch ein Überbleibsel als Trennschicht.
    Frag mich nicht, wie das ungenießbare Teil heißt...


    Gruß

  • bezüglich des Nestes hät ich auch noch ne Frage...


    Wie hast du das Nest in die Arena gelegt? Mit der Öffnung nach unten oder nach oben?


    Nach unten hat man keine Nest einsicht und muss jedes mal die Nuss aufheben, nach oben dringt Licht ein oder hast du es mit ewas zugedekt?

    • Official Post

    Wenn man Bodengrund verwendet (z.B. feinen Kies), kann man die Nuss ja auch halb eingraben, dann kann sie nicht herumschaukeln... sehe da irgendwie keine Probleme^^
    Man kann die Nuss sogar etwas anschleifen, um die Rundung am Boden abzuflachen... muss man halt schauen, wie weit man das treiben kann ohne durch die Hülle hindurchzuschleifen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!