Das Reagenzglasnest

  • Der wohl absolute Favorit inmitten der unglaublichen Fülle von Ameisennestern ist das Reagenzglasnest. Besonders für gründende Königinnen oder kleine Kolonien wird es empfohlen. Mit einem Reagenzglasnest ist es ohne großen Aufwand wie bei einem Ytong oder Gipsnest möglich, ein funktionierendes Mikroklima zu erschaffen. Das Reagenzglas bietet den optimalen Kompromiss zwischen Feuchtigkeit, Trockenheit und Einsicht für den Halter. Es ist transportabel, besonders die Winterruhe ist somit kein Problem mehr. Doch wie wird so ein Reagenzglasnest eigentlich aufgebaut? Hier eine kleine, bebilderte Anleitung:


    Utensilien



    Da wären:

    • Reagenzglas (Alle gängigen Größen. Je nach Kolonie, Größe der Kolonie und geplante Bewohnzeit des Reagenzglas müssen größere oder kleinere Reagenzgläser genommen werden. Reagenzgläser gibt es in Apotheken ab 20 Cent pro Stück.)
    • Watte (KEINE Schmink/Entschmink-Watte! Normale Watte ohne irgendwelche Zusätze!)
    • Wasser
    • Pinzette (Oder einen ähnlichen Gegenstand um die Watte in das Reagenzglas drücken zu können.)
    • OPTIONAL - Rote Folie, Alufolie oder eine vergleichbare Abdeckung.
    • OPTIONAL - Schlauch (Verschiedene Größen möglich, dazu später mehr.)

    Befüllen des Reagenzglases



    Anfangs wird das Reagenzglas mit Wasser befüllt. Je nach dem wie lange es halten soll, kann es unterschiedlich hoch eingefüllt werden. Immer etwas mehr Wasser einfüllen als der Wasserstand später werden soll, die Watte saugt etwa 10% von dem Inhalt auf!


    Watteverschluss des Wassertanks



    Nachdem das Reagenzglas befüllt wurde, kann die Watte hineingeschoben werden. Mit der Pinzette ist dies sehr einfach möglich. Sinnvoll ist es vor der Wasserbefüllung auszutesten, welches Wattestück das Reagenzglas gut verschließt. Der Watteverschluss darf nicht zu lang sein, sonst kommt kein Wasser mehr hindurch. Sobald der Watteverschluss im Reagenzglas ist, kann eine Schüttelprobe vollzogen werden. Einfach das Reagenzglas auf den Kopf drehen, ein paar Mal schütteln und schauen ob der Wassertank stand hält. Ist dies nicht der Fall, so muss die Watte herausgenommen, neu gefaltet und wieder hineingetan werden. Erst wenn kein Wasser mehr aus dem Tank kommt, ist das Reagenzglas vor Überflutungen sicher.
    Der Watteverschluss sieht etwa so aus:



    Nun ist das Reagenzglasnest weitestgehend fertig. Soll die Königin oder Kolonie nicht herauskommen können, so kann wie beim Wassertank Watte in den Eingang des Reagenzglases gestopft werden. Befindet sich eine gründende Königin darin, ist es sinnvoll das Reagenzglas mit roter Folie, Alufolie oder etwas vergleichbares zu umwickeln. Dafür ein passendes Stück zuschneiden und einmal um das Reagenzglas wickeln. Mit einem Stück Tesafilm kann das ganze befestigt werden.

  • OPTIONAL - Verkleinerter Eingang



    Viele Kolonien, insbesondere kleine Arten (z.B. Pheidole pallidula, Lasius niger, Myrmica rubra usw.) fühlen sich mit einem verkleinerten Eingang wohler. Dieser ist einfach zu realisieren. Ein Stück Schlauch (verschiedene Größen möglich. Meine Myrmica rubra fühlten sich in einem 5mm Schlauch pudelwohl, zwischen 4-10mm sind fast alle Größen möglich.) wird zurechtgeschnitten und in das Reagenzglas gelegt. Wie zu erwarten war: es passt nicht! Um einen vernünftigen Eingang zu schaffen muss der Schlauch mit Watte umwickelt werden. Die Menge an Watte variiert je nach Schlauch- und Reagenzglasgröße. Es muss solange probiert werden, bis der Schlauch mitsamt der Watte den Eingang komplett verschließen. Das sieht dann etwa so aus:



    Für die Ameisen bleibt ein ausreichend großer Eingang zur Verfügung, mit welchen sie sich sogar wohler fühlen! Sollten sie selbst diesen Schlauch mit Sand vollstopfen: nicht wundern, das ist vollkommen normal! ;)


    Abschluss




    Dies waren nun die gängigsten Reagenzglasnest-Baumethoden. Wie auf dem oberen Bild zu sehen ist kann das Reagenzglasnest vielfältige Gestalten annehmen. Ich wünsche viel Spaß beim bauen und beobachten!


    Diskussionen bitte *hier*



  • Verkleinerter Eingang (Methode 2)


    Möchte hier eine weitere Methode vorstellen, um ein Reagenzglaseingang zu verkleinern und somit eine bessere Haltung zu erreichen. Denn verkleinerte Eingänge halten die Luftfeuchtigkeit viel besser, da eben durch den kleinen Eingang weniger Luftzirkulation stattfindet.


    Man benötige:

    • das gewünschte Reagenzglas
    • Kinderknete
    • Pinzette (oder ähnliches, um ein kleines Loch in die Knete zu stechen


    Arbeitsschritte:

    • Man nimmt sich einfach ein ganz kleines Stück Knete und formt dieses zu einer Kugel.
    • Die Kugel muss nun einfach mit der Hand auf einem festen Untergrund (Tisch) platt gedrückt werden, so dass man eine ganz flache Scheibe aus Knete vor sich auf dem Tisch wiederfindet. Der Durchmesser muss etwas größer als die RG-Öffnung sein!
    • Jetzt nimmt man sich die Scheibe vorsichtig vom Tisch auf und legt dieses auf die Reagenzglasöffnung (RG senkrecht mit Öffnung nach oben halten erleichtert das anbringen^^) und drückt den überstehenden Rand nun um die Kante an die Seitenwand.
    • Wenn das alles nun gut verschlossen ist, muss nur noch ein neuer, kleiner Eingang gestochen werden. Dazu habe ich eine Pinzette verwendet. (Das Loch sollte passend für die Königin gewählt/gestochen werden.


    Fertig!
    [Blocked Image: http://img.secretpicdump.com/original_8741_36fb4_kneteverschluss.jpg]

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!