Noch (k)ein Haltungsbericht

  • Grüßt Gott (wenn ihr ihn seht) und guten Abend zusammen,


    Zum Diskussions und Feedbackthread


    Ich hoffe ich darf den Steckbrief von Micky hier zitieren?


    Steckbrief


    Unterfamilie: Myrmicinae (Knotenameisen)


    Gattung: Messor


    Untergattung: -


    Nahrung: hauptsächlich Körner verschiedener Wildpflanzen, tote Insekten, süsse Früchte, Vogelkot


    Lebensraum: Süd- und Westeuropa, Sandgebiete im Mittelmeerraum
    Habitat: warme Sandgebiete ; generell warme und feuchte Gebiete


    Königinnen: monogyn

    Gründung: claustral


    Winterruhe: Anfang November - Anfang März



    Größe:


    Königinnen: ca. 14-16,5 mm

    Arbeiterinnen: ca. 3-13 mm

    Männchen: ca. 7-10 mm


    Aussehen/Färbung: roter bis rotbrauner Kopf, ansonsten glänzend schwarz, rötlichbrauner Gaster


    Entwicklungszeiten der Arbeiterinnen:


    Ei zu Larve: ca. 9 – 18 Tage

    Larve zu Puppe: ca. 14 – 20 Tage

    Puppe zu Imago: ca. 10 – 12 Tage

    Insgesamt: ca. 10 Wochen


    Puppen: Nacktpuppen


    Sonstige Angaben: Messor barbarus sind Ernteameisen, dass heißt, sie tragen Körner und Samen ein und produzieren daraus das sogenannte Ameisenbrot



    Intro


    So, wo fange ich an? Es ist das erste mal dass ich versuche einen Haltungsbericht zu schreiben, immerhin ist es schon die 4. Kolonie die ich besitze.
    Ich beschäftige mich noch nicht all zu lange mit der Thematik der Ameisen, geschweige denn mit dem Gedanken sie als "Haustiere" zu halten. Während alle anderen immer eher darauf standen abends auf dem Sofa die geliebte "Muschi" zu kraulen, konnte ich dem ganzen wuschigen haarigen Kleingetier nie etwas abgewinnen. Je Kälter und glatter desto besser. Schlangen, Eidechsen, Skorpione, da fing bei mir der Spaß eher an. Auf die Idee mit den Ameisen bin ich erst gekommen, als es um den Aspekt Kosten ging (Damals wusste ich noch nicht, dass auch Ameisen halten ein "kostenintensives Hobby sein kann).


    So, gesagt getan. Nachdem ich mich mehrere Monate eingelesen hatte, entschied ich mich für Messor barbarus, einfach deswegen weil sie in den ganzen Videos immer so schön tollpatschig aussahen (Erinnerte mich wohl an mich selber), die Winterruhe bereits Mitte/Ende Februar zu Ende ist und ich quasi direkt anfangen konnte).


    Das Becken


    Das Becken war schnell gekauft (30x20x20) und eingerichtet. Es ist ein Standardbecken mit 10mm Bohrungen aus dem Antstore. Der Ausbruchsschutz ist eine ca 1cm hohe Schicht aus Talkum und zusätzlich Parafinöl am Deckel.
    Es besitzt einen Ytongstein mit mehreren Kammern (12 an der Zahl) mit 1-4cm Breite, 1-1,5cm höhe und 1-2cm Tiefe. Der Ytong passt genau in das Becken (Maße also ca 29x19x7,5cm).
    1/3 davon lassen sich über ein Schlauchsystem extern bewässern zwecks Brutaufzucht, der Rest ist trocken und dient als Lager/Whatever.
    Darüber befindet sich ein Sand/Lehm Gemisch 1:1 und darüber normaler nicht grabfähiger Terrariensand (Die helle Farbe damit man die Ameisen besser sieht). Die Einrichtung ist spärlich und funktionell und stammt ausnahmsweise nicht von Ikea (Dafür steht das Teil noch auf einen LACK Tisch)


    Es gibt eine Wasserstelle in Form einer Steinschale (aus dem Antstore), zusätzlich ein Reagenzglas mit Wasser befüllt, und ein Blumentopfuntersetzer in XXS als Futterschale. Ein kleines Zweckmäßiges Thermometer an der Außenseite.


    Achja, an dieser Stelle schon einmal Sorry für die schrecklichen Bilder - Entweder mein Smartphone macht keine ordentlichen, oder was ich eher glaube, ich bin zu blöd dafür.


    [Blocked Image: http://s14.directupload.net/images/130226/temp/vtsfgym7.jpg]


    [Blocked Image: http://s7.directupload.net/images/130226/temp/boupthan.jpg]



    Nicht unbedingt das schönste (hab schonmal bessere Arbeit geliefert) Aber ich gönne mir hier selber mal Welpenschutz und sage ich muss noch üben :-)


    Ok, fangen wir mal an:


    29.01.2013


    Heute ist der Tag der Tage... ich habe meine Messor barbarus bestellt. Da immer wieder in Foren zu lesen war, dass Messor im allgemeinen eine schwere Gründungsphase haben, entschied ich mich bei WoA (Also World of Ants, nicht Wacken Festival) eine Kolonie mit 75-150 Ameisen zu kaufen.


    Zusätzlich enthielt die Einkaufsliste noch folgendes Futter um Auszuprobieren was sie gerne mögen:


    World of Ants:
    - Glanzsaat 100gr.
    - Grüne Hirse 100gr.
    - Japanhirse 100gr.
    - Kardisaat 100gr.
    - Milokorn 100gr.
    - Nackthafer 100gr.
    - Mohair Hirse rot 100gr.


    Hab mir gedacht bei den Paar Cents kannste ruhig mal Ausprobieren.


    Rewe:
    - Mohnsamen
    - Leinsamen (geschrotet)
    - Vogelfutter


    Zooladen:
    - Mehlwürmer


    Was mir an WoA nicht so gut gefallen hat, war dass GLS als Lieferservice benutzt wurde. Mein Zusteller geht gerne etwas Rabiat mit den Paketen um und Arbeitstechnisch kann ich nie Pakete annehmen, deswegen liefer ich gerne an Packstationen.
    Wie dem auch sein, bestellt waren sie und die Vorfreude groß. Gerade die Temperaturen waren zu der Zeit in NRW doch recht knackig.


    31.01.2013


    Sie sind da. Meine Nachbarin war so frei und hat das Paket angenommen. Leider kam auch direkt die Frage die ich vermeiden wollte: Nachbarin: Ist da Ungeziefer drin? Ich: Nein, dass muss wohl die Umverpackung von Beate Uhse sein, damit keiner sieht dass ich wieder Spielzeug bestellt habe... Ok, das Gesicht war Gold wert, aber glaube noch mal wird sie kein Paket für mich annehmen. Egal, Packstation hilft.


    Sorry, ich weiche vom Thema ab - Also, Paket war da, direkt ausgepackt und es war gut gemacht. Paket mit Heatpacks, jede Menge Styropor, in dem Styro noch ein Paket mit Styropor und in diesem Styropor der Plastikbehälter mit den Ameisen.

    Es ging Ihnen den Umständen entsprechend gut. Die Gyne war nicht zu sehen, aber jede Menge Arbeiterinnen und auch bereits einige sehr beeindruckende Majore - die wild durch die Gegend liefen. Da bereits Ende Januar war, entschied ich mich die Ameisen nicht wieder einzuwintern, sondern direkt ins Becken zu stellen. Da es recht spät war, war es im Arbeitszimmer schon dunkel. Ich stellte die Packung deswegen einfach geöffnet ins Becken und schon erkundeten die ersten Arbeiterinnen das Becken. Für diesen Tag sollt es das auch gewesen sein, genug Aufregung für die kleinen.


    01.02.2013


    Namensvergabe!! Es ist der zweite Tage in meinem Hause. Noch nie soviel Damenbesuch gehabt der über Nacht blieb und auch noch immer da ist. Den kleinen geht es gut - Eine erste Zählung ergab knapp 100 Ameisen + Gyne. Zeit also einen Namen zu finden. Zuerst dachte ich an die Wollnys, leider hatte ich nicht genug Ameisen dafür. Also musste ich andere Namen finden.


    Darf ich vorstellen:


    Helga die Schreckliche. Schlächterin der Hochebene von Guadix! (Stammt aus Südspanien die Dame)

    (Ganz die Diva stand Madame leider für ein Fotoshooting nicht zur Verfügung. Man hat ja andere Verpflichtungen)


    Von Links nach Rechts: Bob1, Bob2, Bob3,....Bob99



    Am ersten Tag habe ich natürlich auch erstmal alles neugierig beobachtet. Die Meisen sind bereits ins Ytong Nest umgezogen und haben sich in der ersten Kammer niedergelassen. Die eine oder andere Majore erkundet das Becken oberhalb, die kleineren erkunden die Kammern im Nest. Fütterungszeit also. Hab einfach erst mal alles fröhlich ins Becken geworfen was ich gefunden habe. Irgendwas werden die kleinen schon mögen: Nackthafer, Hirse, Glanzsaat, Mohn, Nachbarskind, zerteilten Mehlwurm (der zu meiner Verwunderung im zerteilten Zustand noch eine Stunde lang das Becken umrundete...) Schnell war der erste Favorit gefunden: Glanzsaat. Alles andere wurde erst einmal außer acht gelassen.


    Kalenderwoche 6


    Wenig neues, die Arbeiterinnen zeigen sich selten an der Oberfläche. Lediglich die Majore kommen zum sterben in die Arena. Traurig aber war, noch gerade eben für das Gemeinschaftliche wohl geschuftet, wird sie nun zum sterben weggeschickt. In der ersten Woche sind 7 Arbeiterinnen gestorben, davon 6 Majore und eine normale Arbeiterin. Futteraufnahme wird weiterhin eher verweigert. Es wird nichts eingetragen, die wenigen Körner liegen im Nest wild Verstreut. Noch bilden die Ameisen eine einzelne Traube.


    Kalenderwoche 7


    Die Antwort auf alles ist definitiv nicht 42. Zumindest nicht bei den Damen hier. Die neu gereichten (hochwertigen) Kölln Haferflocken wurden kurzerhand Missbraucht um das Loch im Nest zu Stopfen. [Blocked Image: http://s14.directupload.net/images/130226/temp/azvqyhpi.jpg]

    Das sterben der Ameisen hat aufgehört, die Oberflächenaktivität lässt jedoch noch zu wünschen übrig. Offiziell haben müssten die Ameisen so langsam aus der Winterruhe aufwachen. Nur blöd das die Viecher nicht die selben Artikel gelesen haben wie ich und nach wie vor in einer einzigen Traube im Ytong Nest hocken. Versuche Mehlwürmer zu verfüttern schlagen nach wie vor fehl. Ob geschnitten, überbrüht, tiefgefroren, in einer Bulette oder garniert mit noch mehr Mehlwurm: Interesse = Null. Nach bereits einem Tag sind die Würmer schwarz und werden aus dem Formicarium entfernt.


    Kalenderwoche 8


    Mittlerweile

    sind schon fast 3 Wochen vergangen. Es herrschen Tagsüber milde 22-24°C im Becken. Luftfeuchte kann ich leider nicht bestimmen, aber der Brutbereich wird jeden zweiten Tag mit knapp 10ml Wasser befeuchtet. Die ehemalige Traube hat sich aufgelöst und die als Brutkammer gedachte Kammer im feuchten Bereich wird auch benutzt. Die Arbeiterinnen kümmern sich liebevoll um die Aliens.. äh Nacktpuppen. Ein neues Eierpaket kann ich aber noch nicht entdecken. Helga die Schreckliche hat sich kurzerhand dazu entschlossen eine eigene Randgruppe zu bilden und rennt die ganze Zeit von Links nach Rechts und wieder zurück - Ist wohl auf dem Weg zur Bikinifigur (Die neue Strandsaison beginnt bestimmt) nur ab und zu hält sie mal bei einer Arbeiterin um das eine oder andere Kompliment zu erhaschen. Das Verhalten muss ich mal genauer beobachten, hoffe dass ist nur das Lampenfieber.


    26.02.2013


    Ich habe zwecks Fotoshooting die rote Folie mal abgemacht:


    Die Nacktpuppen sind schön zu erkennen, einige Larven sind auch dabei. Die Frage ist: was ist das andere da bei Bob32, Bob57 und Little Jim in der Mitte? Ein Eierpaket oder Ameisenbrot?

    Statt Mehlwürmern biete ich nun kleine Heimchen an. Diese werden wie die Mehlwürmer auch nicht tiefgefroren sondern lebend gehalten, allerdings im Kühlschrank. Ich überbrühe sie nur ganz kurz vor dem Verfüttern. Sie haben in den ersten 2 Tagen ganze 5! Heimchen ins Nest getragen. Definitiv mehr Interesse als jemals an den Würmern bestand. Ob sie auch alle gefressen werden, kann ich zumindest zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Abwarten und Tee trinken :-)



  • 5. März 2013


    Wir sind mittlerweile in der 10. Kalenderwoche angekommen. Seit Koloniebeginn sind nun schon gut 5 Wochen vergangen. Insgesamt habe ich fast mehr als 20 Tote gezählt. Majore, Minore, Pygmäen, es machte keinen Unterschied. Es gibt aber auch viele neue. Zwei wunderschöne Eierpakete, Larven und Puppen in allen Stadien. Es gibt immer noch eine Aufteilung innerhalb der Gruppe. Links die Gyne mit ihrem Gefolge, und 4 Kammern weiter die Brutstätte.


    Oberflächenaktivität ist nur zu erkennen wenn eine tote Ameise aus dem Bau heraus gebracht wird. Der neu hinzugefügte Nackhafer wurde bisher nicht angefasst. Leider sind mir die Heimchen im Kühlschrank gestorben. Ich denke mal denen war es auf dauer zu kalt. Interessant ist, dass die Ameisen die Heimchen nun nicht mehr annehmen. Ziemlich wählerisch die Damen. Muss ich wohl die Tage mal wieder in den Zooladen frisches Futter holen. Interessant ist, dass gefühlt mehr Proteinfutter als Körner eingetragen wurde.


    Es herrschen immernoch milde 22-24° im Formicarium. Ob ich nochmal einen Versuch mit einer Heizmatte starte weiß ich noch nicht. Eigentlich werkel ich schon am nächsten Formicarium, jetzt für das kleine noch eine Matte zu kaufen wäre für mich Geldverschwendung. Wobei die Kolonie mit Sicherheit noch einige Zeit im jetzigen leben könnte.


    Grob Schätzen würde ich die Arbeiterinnenzahl auf ~100 +- der Brut + Larven. Dadurch dass leichtes Kondenswasser an der Scheibe zu finden ist, fällt das zählen schwer.


    Mal Angaben zum Futter:


    Angenommen

    • Japanhirse
    • Mohair Hirse
    • Haferflocken (Wenn auch nur als Baumaterial
    • Heimchen (klein - sehr klein)


    Nicht angenommen


    • Nackhafer
    • Mohn (geschrotet)
    • Milokorn
    • Kardisaat
    • Mehlwürmer

    Das Reagenzglas mit Wasser nehmen sie nicht an, auch nicht das Wasser was ich so anbiete. Denke mal sie beziehen die nötige Feuchtigkeit aus dem Kondenswasser im Nest selber.
    So, das wars für heute, mehr gibt es momentan nicht zu erzählen.


  • 8. März 2013


    In drei Tagen kann viel passieren, dass ist mir nun auch aufgefallen. Statt den bisherigen Körnern habe ich vor 2 Tagen angefangen Grassamen zu füttern. Und siehe da: Die Akzeptanz ist Groß. Bisher keine neuen toten Ameisen und sie tragen die Samen großzügig ins Nest. Das erste mal dass ich sagen könnte es existiert so etwas wie eine Kornkammer.


    Leider habe ich in einem Teil des Formicariums schlecht gearbeitet und es ist eine kleine Lücke in der Ecke entstanden, diese Lücke benutzen sie nun als Nesteingang (Direkt darunter ist die Brutkammer). Dank der neuen Samen ist auch die Oberflächenaktivität etwas größer geworden. Statt wie bisher eine vereinzelte Arbeiterin, sind teilweise 3-4 an der Oberfläche aktiv.


    Temperatur ist nach wie vor unverändert, möchte frühestens mitte/ende April die Temperatur etwas erhöhen. Ausserdem gibt es den ersten frisch geschlüpften Nachwuchs in diesem Jahr. 3 wunderschöne Arbeiterinnen, etwas größer als die anderen, aber offiziell noch keine Majore. Sehr schön an der hellen, transparenten Färbung zu erkennen. Nun bin ich ganz der Stolze Papa. Leider habe ich keine Möglichkeit ein paar ordentliche Makrofotos zu machen, sonst hätte ich ein paar Bilder gezeigt.


    Am Wochenende geh ich frische Heimchen kaufen, dieses mal die etwas größeren :-)





  • 10. März 2013


    Ich denke mal in Zukunft werde ich nicht so stark frequentiert meinen Bericht schreiben wie bisher, aber da alles noch recht neu für mich ist, gibt es natürlich viel zu beobachten und zu erzählen. Seit ich die Grassamen angeboten habe, werden die fleißig eingetragen und ich habe seit gut einer Woche auch keine Toten mehr zu verzeichnen. Ganz im Gegenteil es sind sogar 5 neue Arbeiterinnen hinzu gekommen. Zwei bis drei Nacktpuppen sollten auch soweit sein dass sie morgen das Licht der Welt erblicken.


    Da ich am Wochenende zu Faul war zum Tierladen zu fahren für neue Heimchen, habe ich einfach mal versucht die Sachen im Haushalt zu verfüttern:


    Hackfleisch - Negativ, kein Interesse

    Quark - Ebenfalls negativ

    Eigelb gekocht - Super, wurde sofort angenommen, nachdem ich es ins Formicarium gelegt habe, sind sofort 7 Arbeiterinnen gekommen und haben das Dingen Fachgerecht zerlegt.


    Arbeiterinnen schätze ich mal auf 100 + Eier ca 20+ Larven ca 10+ (Davon mindestens 3 Majore) und 5-6 Nacktpuppen. Aber ihr könnt gerne mal selber nachzählen :D





    Das Formicarium haben die Damen leider Stellenweise leicht verschmockt, ka was das für eine "Substanz" da unten sein soll.


  • 17.03.2013


    Eine Woche ist jetzt vergangen. Viel gibt es nicht zu berichten. Die Entwicklung läuft zufriedenstellend, keine Verluste zu vermelden aber einige neue Arbeiterinnen, auch neue Majore sind dabei. Es gibt viele Eier, Larven und Puppen. Die Kornkammern sind gefüllt mit Rasensamen. Scheint genau das gewesen zu sein was die Damen gebraucht haben. Statt jeder menge Infos gibt es heute einfach nur ein paar Bilder.


    Jede Menge Nacktpuppen


    Schön zu erkennen ist die Frisch geschlüpfte Arbeiterin (Mitte des Bildes)


    Kopfüber auf den dünnen Beinchen. Schon beeindruckend irgendwie.


    Eine von den Großen mit leicht rötlichem Kopf.


    An der Wasserschale


    Geheimgang (schlecht gearbeitet, eigentlich sollte da kein Eingang sein)

  • 31.03.2013


    Es sind nun schon 2 Wochen seit dem letzten Update vergangen. Viel gibt es eigentlich auch nicht zu berichten. Aktueller Stand (geschätzt)


    40+ Eier

    20+ Larven

    5 Nacktpuppen (Alles angehende Majore)


    Was ist in den letzten beiden Wochen so alles passiert?

    4 tote Arbeiterinnen - Aufgrund der sehr geringen Größe gehe ich aktuell von Pygmäen aus. Es gab frische Heimchen. Dieses mal die Großen. Ich muss ja sagen, diese Viecher machen ganz schön krach. Sie wurden nach 2 Stunden gezierpe in die Abstellkammer verfrachtet. Ich habe sie nur kurz mit heißem Wasser übergossen um ihnen einen möglichst schnellen tot zu gewähren.

    Zunächst wurden die Heimchen ignoriert, nachdem ich sie aber in zwei Teile geteilt habe, wurde sie sofort in das Nest getragen.


    Leider hatte die Idee mit dem Seramis im Wassertank nicht geholfen. Die "Damen" haben das Zeug großzügig in der Arena verteilt und benutzen nun das "Wasserbecken" als neuen Abfallbereich. Nunja, immerhin nehmen sie das Reagenzglas mit dem Wasser an.


    Zwei Änderungen gibt es noch die ich nicht so ganz deuten kann:


    1. Die Ameisen haben das Loch was sie zugebaut haben vor 2 Tagen vollständig geöffnet (Vorher wurd es mit Haferflocken zugestopft)

    2. Die Gyne hat ihren alten Bereich verlassen und ist nun ebenfalls seit 2 Tagen im feuchten Nestbereich bei der Brut zu finden.


    Jemand eine Ahnung was die beiden Sachen zu bedeuten haben?


  • 21.04.2013


    Drei Wochen sind nun vergangen. Ich muss sagen, mir gefallen meine Messor momentan gar nicht. Es sind nur recht wenige Larven und Puppen vorhanden, Eier sehe ich keine. Die Entwicklung scheint eher Rückläufig zu sein. Gab in den drei Wochen knapp 10 tote zu beklagen, aber alles nur minore. Habe immer mal wieder versucht Proteine anzubieten. Insgesamt 8 Heimchen habe ich angeboten, immer in so 2-3 Tagesrythmen, leider wurde keine genommen. Auch die neuen Wachsmottenlarven sind eher uninteressant. Die Temperatur im Nest lag zum Schluss bei 28°C. Ich habe nun ein neues Regal gekauft und das Becken weg von der Heizung gestellt.



    Das war der alte Standort. Der Tisch war sehr am wackeln, schon beim aufheben der Pinzette liefen die Meisen wie wild durch's Formicarium.


    Ich habe sie nun auf das neue Regal gestellt (Marke Expedit)

    Rechts daneben sieht man schon das neue Becken für meinePheidole pallidula Kolonie die irgendwann nächste Woche ankommen sollte.




    Ich hoffe das der neue Standort den guten besser kommt, geheizt wird nun wieder mit klassischer Rotlichtlampe :-)

  • 02.05.2013


    Jetzt sind knapp 2 Wochen vergangen seit ich Sie von der Heizung weggestellt habe. Viel zu beobachten gibt es immer noch nicht. Ein bis zweimal am Tag verirrt sich eine Arbeiterin in die Arena. Proteine werden immer noch nicht angenommen. Heimchen, Pinkymaden, Wachsmottenlarven, etc. Nichts. Lediglich Grassamen werden ab und an eingetragen. Wenn ich mir die Arbeiterinnenzahl anschaue bin ich der Meinung, dass diese stagniert. Ich sehe zwar nicht unmengen an toten Arbeiterinnen, aber einen wirklichen Fortschritt vermisse ich auch.


    Ich bin echt am Überlegen ob ich die Kolonie in erfahrerene Hände abgeben sollte.

  • 27.07.2013


    Wow, es ist schon einige Zeit Vergangen seit ich das letzt mal was geschrieben habe hier. War beruflich aber auch zudem stark eingebunden. Nun, was gibt es neues zu berichten? Viel und gleichzeitig wenig:


    Die Oberflächenaktivität hat von Tag zu Tag zugenommen, mittlerweile sind immer rund 10 bis 20 Ameisen in der Arena auf der Suche nach Futter oder Wasser. Die Subtropischen Temperaturen in meiner Dachgeschosswohnung helfen wohl dabei. An sehr warmen Tagen herrschen bis zu 35° im Zimmer.


    Erstaunlicherweise habe ich aber seit die Temperaturen 30+ sind so gut wie keine Verluste mehr zu vermelden. Auch die Brut hat massiv zugenommen.


    Futter gibt es nach wie vor zu 90% Grassamen und ab und an etwas Proteinfutter in Form von Grillen oder Heimchen. Zaghaft wagen sich die Damen auch mittlerweile an andere Samenarten, werden aber doch eher Stiefmütterlich behandelt. Anzahl der Arbeiterinnen kann ich nur Schätzen auf ca 250+


    Aber Bilder sagen mehr, hier mal ein paar neue:


    Die Arena:


    Der "Futternapf"



    Die Brutkammer mit Larven und Nacktpuppen:
    [Blocked Image: https://lh6.googleusercontent.com/-3-BNQ4xLNSI/UfOD-iY0r1I/AAAAAAAAAPc/Zz0xISTZxII/w1380-h889-no/DSCF0004.JPG]


    Sehr schön zu sehen der orangene Kopf der noch jungen Majore:
    [Blocked Image: https://lh6.googleusercontent.com/-8135k9YcgYU/UfOD_3zAIWI/AAAAAAAAAPY/oTLfcxYtHUI/w845-h889-no/DSCF0006.JPG]


    Das "mittagessen"


    [Blocked Image: https://lh5.googleusercontent.com/-2GjaVLDZv40/UfOEEcm72rI/AAAAAAAAAPs/lJKnmnPOo8Q/w1185-h889-no/DSCF0013.JPG]


    Aussichtsplattform
    [Blocked Image: https://lh5.googleusercontent.com/-yz2pJAB6jE0/UfOEGjuUgyI/AAAAAAAAAP0/PEdzODJsMaE/w1185-h889-no/DSCF0014.JPG]



    Bewachter Eingang:


    [Blocked Image: https://lh5.googleusercontent.com/-PcqN41ZvRDM/UfOEJe_UiDI/AAAAAAAAAP8/beX9lc3kHOA/w1009-h889-no/DSCF0017.JPG]



    Noch mehr Schutz:
     [Blocked Image: https://lh6.googleusercontent.com/-SEOZcVnISzQ/UfOENNe1B6I/AAAAAAAAAQE/riFW0xVq47s/w1185-h889-no/DSCF0018.JPG]



    Zwei "Häppchen"
     [Blocked Image: https://lh3.googleusercontent.com/-DgzlArvoyjg/UfOEQlE4vdI/AAAAAAAAAQQ/Nw7i-0LtXFE/w1185-h889-no/DSCF0019.JPG]



    Die Majore war zuerst da und alles Gründlich untersucht.


    [Blocked Image: https://lh5.googleusercontent.com/-pWg33Z9C-HU/UfOESuv_EdI/AAAAAAAAAQU/n9tG1LpSqqo/w1137-h889-no/DSCF0020.JPG]



    Ein Teil des Kornlagers:


    [Blocked Image: https://lh5.googleusercontent.com/-NIXMLbmYlTU/UfOEVdy5z_I/AAAAAAAAAQk/ObTt_rab3lw/w1185-h889-no/DSCF0021.JPG]



    Sehr schnell kam Hilfe:


    [Blocked Image: https://lh5.googleusercontent.com/--ZAz-Jz1cUs/UfOEdvGudXI/AAAAAAAAAQ4/Oy-M1fGnGEo/w1185-h889-no/DSCF0024.JPG]



    Zum Glück Essensfertig serviert, bei der Größe hätten meine kleinen keine Chance:


    [Blocked Image: https://lh5.googleusercontent.com/-FVYbz3qbbps/UfOEgeWRCxI/AAAAAAAAAQ8/uKsHWUxPNVY/w1185-h889-no/DSCF0025.JPG]

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!