Messor barbarus Nest

  • Hey Ameisenliebhaber,


    Ich bin noch etwas neu in der Ameisenhaltung. Habe jedoch schon 2 Kolonien von Lasius niger. Diese scheinen sich auch bis jetzt ganz wohl zu fühlen und gut zu entwickeln.

    Wie es halt, auch so ist, lernt man immer weiter neues Zeug dazu. Daher stehe ich irgendwie vor einem kleinen Problem mit der Nest-Planung bei meiner Messor barbarus Kolonie.

    Als erstes kam mir die Idee einfach 2 stehende Digfix Nester zu holen, da sich die Tiere dort selber ohne Probleme wie sie es möchten erweitern können.

    Problem sehe ich hierbei jedoch die Befeuchtung, habe mir dazu ein paar Gedanken gemacht und bin zu der Idee gekommen einen passenden Schlauch der mit Watte gefüllt ist dort reinzulegen damit ich immer ohne Probleme bewässern kann und den Deckel gut zu kleben kann. Da ist dann aber auch wieder ein Problem mit dem Luftaustausch.

    Es wäre mir auch wichtig dort einen Thermo Control II + Timer einzubauen. Damit sie nicht überhitzen oder unterkühlen. Ich habe leider sehr große Temperatur Schwankungen im Zimmer.


    Wie wäre das möglich und müsste dieser dann in die 2 Nester?

    Habe auch schon nach anderen Nestern geschaut z.b von Myants. Dort sehe ich jedoch auch das Problem mit den Thermo Control und vor allen mit dem Platz bei ihrem Wachstum.

    Nester aus Yton und Gips fallen auch raus da ich keine Lust habe, dass die Tiere sich dort durch Beißen.


    Oder mache ich mir zu viele Gedanken und denke es quasi kaputt und es lässt sich viel einfacher lösen?


    Freue mich auf eure Antworten :snack:

  • Hy,

    Herzlich Willkommen hier.


    Ich nehme mal an du wirst nicht gleich mit einer Riesen Kolonie starten, mach dir da nicht zu viel Stress.

    Die kommen eigentlich immer im Reagenzglas und es scheint ihnen mal nicht so schlecht zu gehen.

    Ja Messor barbarus entwickelt sich besser bei leicht erhöhten Temperaturen, sprich 25- 30 Grad.

    Aber sie entwickeln sich einfach nur weniger schnell wenn es mal darunter ist und überleben auch 15 Grad.

    So wie sie auch bei über 30 Grad überleben, wichtig ist nur immer, kein direkter Sonnenschein auf Arena oder Nest, denn dann wird es sehr schnell viel zu heiß.

    Aber sonst wenn die Kolonie sich jetzt ein bisschen langsamer entwickelt, ist das doch auch kein Problem?


    Wichtig ist es bei Messor, ihnen unterschiedlich feuchte Zonen in einem Nest anzubieten. Da die Körner deutlich Trockner lagern sollten, wie teile der Brut.

    Ich nehme mal an, diese Digfix Platten kommen in so geschlossene Kästen, da entweicht Feuchtigkeit ja schwerer.

    Ich würde erst beobachten, ob mit ab und an befeuchten, sie nicht genug Feuchtigkeit haben.


    Auch Lasius niger kann Ytong durchbeißen. Aber da spielen viele Parameter wie: Größe des Volks, Größe des Nest, Feuchtigkeit und anderes mit.

    Ist auch bei Messor barbarus nicht anders.

  • Hey und willkommen hier im Cafe


    Ich mach selber grad ein Nest für meine Messor barbarus und da mach ich einfach ein Gips Nest. Ich werde das Nest zwar wahrscheinlich auch in die Arena stellen aber ich mach mir da nicht so viele sorgen mit dem durchbeißen, da man es ja eigentlich früh genug merken sollte.

    Ansonsten wäre meine alternative ein Erdnest. Ist halt schon pflegebedürftiger aber in einem schönen Terrarium hat das auch was


    Lg Michi

  • Nabend produktfurcht2 und herzlich Willkommen im Cafè !!


    Ich hatte für den Anfang auch 2 Farmen mit DigFix für meine Messor barbarus plus Arena und kann Dir folgendes berichten:

    Im ersten Jahr waren sie ausschließlich im RG in der Arena, die Farmen wurden nur erkundet aber nicht besiedelt.

    Erst im zweiten Jahr sind sie dann in die Farm gezogen die a.) befeuchtet wurde, b.) beheizt wurde (3 Watt Heizmatte) und c.) mit roter Folie abgedunkelt war.

    Nur diese Farm habe Ich weiterhin befeuchtet, eher nach Gefühl. Wenn an den Tränken viel los war wusste Ich, wird Zeit zum befeuchten. Ich hab die auch nicht zu geklebt, das Geweicht der Farmabdekung hat locker ausgereicht, dazu gabs dann auch noch ne Schicht Parafinöl und Ich hatte nie Probleme mit Ausbrüchen aus den Farmen.


    An die äußere Farm hab Ich an dem Verbindungsstutzen so einen Gazestopfen gemacht, das hat dann für die Belüftung offenbar ausgereicht.


    Die zweite Farm, die für die Körnerkammer, an der habe Ich bis dato nichts gemacht, die graben da einfach Gänge und lagern Körner ein, da ist der Aufwand gleich null.


    Dieses Starterset vom Antstore, das mit dem DigFix, also bis ins dritte Jahr kommt man damit gut hin, je nach Koloniewachstum.


    Wie stark sind denn die Temperaturschwankungen im Zimmer? Wie fink2 ja bereits schrieb sind diese Tiere recht gutmütig was Temperaturschwankungen angeht.



    Beste Grüße und schön gesund bleiben,


    Ralph

  • Ich starte mit einer Kolonie in einer Größe von 26-50 Arbeiterinnen.
    Gut zu wissen, dass sie es auch bis 15 grad aushalten können.


    Ich denke ich lasse erstmal die Finger von Gips werde mich da aber auch sehr wahrlich irgendwann mal ausprobieren.


    Okay gut ich wollte dann eigentlich beide Farmen beheizen, aber wenn es bei dir so geklappt hat, werde ich das auch so machen.
    Die Temperatur ist schätzungsweise momentan von 15 bis 24 Grad. Im Winter kann das natürlich noch etwas weiter nach unten gehen.
    Ich denke, dass ich mir diesen Thermo Control kaufen werde dann jedoch den Fühler außen anbringe. Dann einfach öfters mal die Temperatur innerhalb anschauen und neu einstellen so, dass es immer zwischen 21 und 29 Grad liegt.

    Vielen dank für eure Antworten ich wünsche euch einen schönen restlichen Abend :)

  • Ja gerne, dafür sind Wir ja alle hier.


    Also was die Temperaturen angeht: Mach Dich mal schlau, woher die Tiere kommen, die meisten Händler geben das ja an und such Dir dann die Klimadaten der jeweiligen Region raus, gerade bei nicht-einheimischen Arten empfehlenswert.

    So hast Du zumindest ne Idee, wie die Temperaturen sind, die sie gewohnt sind.

    Da gibt es selbst in der Art große Unterschiede, was sie so gewohnt sind.

    Die Angeben, die man so generell im Netz findet, sind recht grob und spiegeln nur den ungefähren Komfortbereich wieder.

    Am Fuße der Pyrenäen herrschen ganz andere Klimabedingungen als in beispielsweise Cadiz oder Malaga. Und obwohl in allen Gegenden Messor barbarus vorkommen, heißts nicht, dass sie an anderer Stelle prima gedeihen würden.

    Was jetzt nicht heißen soll, dass sie automatisch eingehen würden, aber durch die Gewöhnung über Generationen haben sie in ihrem Stammgebiet einfach bessere Chancen als eingewanderte Kolonien, verstehst Du was Ich mein?



    Beste Grüße und schön gesund bleiben,


    Ralph

  • Meine kommen aus der Region Granada und es wurde 24-27 angegeben. Hab gerade mal auf das Klimadiagramm geschaut und werde mich dran orientieren vielen Dank :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!