Campontous sanctus (Forel, 1904) Haltungsbericht

  • Guten Tag liebe Community,


    ...hiermit starte ich meinen ersten offiziellen Haltungsbericht über eine meiner Camponotus sanctus Kolonien,
    die ich aktuelle aufziehe und zum ersten Mal in diesem Jahr - dem ereignisreichem Jahr 2021 - halten darf.










    Und nein! Diese Kolonie wurde nicht angespühlt - oder unter einer Brücke gefunden. Sie wurde ordnungsgemäß erworben, :grinning_squinting_face::thumbs_up:
    wie es sich für einen Ameisenhalter gehört - bei einem Verkäufer des Vertrauens - das kann auch mal 4,5 € mehr kosten.



    Diskussionsthread:

    DT: Campontous sanctus (Forel, 1904) Haltungsbericht



    Angefangen hat es natürlich mit nur einer Königin. Diese erhielt ich im Mai 2021.
    Geliefert wurden die Königinnen bereits mit etwas Brut, so musste man nicht mehr lange darauf warten,
    dass bereits erste Arbeiterinnen schlüpfen würden.



    Und dann war es auch bereits nach wenigen Tagen so weit, dass die erste Pygmäe das Licht der Welt
    erblickte und was für eine Schönheit sie doch war. Grazil und quicke gelb. Wunderschön- auch im Kontrast
    zur sonst dunklen Königin.



    Es wurden weitere Eier daraufhin gelegt und auch die letzten Puppen schlüpften recht zügig,
    sodass die Kolonie aktuell 9 Arbeiterinnen zählt.



    In den nächsten 1-2 Wochen schlüpfen die nächsten Arbeiterinnen und dann
    wird auch das erste Nest angeboten werden können.



    Dazu später mehr.



    Aktuell für den Einstieg einige Bilder aus meiner Haltung eine "schnöde" Einleitung und Artvorstellung,
    die nicht mehr ganz so alltäglich ist in der Forenwelt - und schon gar nicht im Discord von Ameisenhaltern:




    Hier ein Bild der Königin:



    [Blocked Image: https://ameisenforum.de/download/file.php?id=69975&t=1]


    Wie es sich für einen ordentlichen (!) Haltungsbericht gehört,
    gebe ich nun Interessierten Aufschluss über die sogenannte





    Taxonomie:




    -Familia: Formicidae (Ameisen)
    --Subfamilia: Formicinae (Schuppenameisen)
    ---Tribus: Camponotini
    ----Genus: Camponotus
    -----Subgenus: Tanaemyrmex
    ------Species: Camponotus sanctus (Forel, 1904)






    Herkunft:


    - "naher Osten" -


    Afghanistan, Griechenland, Iran,
    Israel, Jordanien, Libanon,
    Syrien, Türkei:


    Größe



    Arbeiterinnen: ca. 6 - 15 mm
    (Polymorph)


    Königinnen: ca. 16 - 18 mm
    (Aktueller Kenntnisstand: eher 18mm durchgehend)
    Männchen: ca. 8 mm

    Entwicklungsdauer



    Arbeiterinnen:
    > Pygmäen: ~ 26-36 Tage
    > Minor-Arbeiterinnen: ~ 32-39 Tage
    > > Media-Arbeiterinnen: ~ 40-45 Tage (+/- 3 Tage )
    > > > Major-Arbeiterinnen: ~ 40-50 Tage (+/- 3 Tage )




    Videos auf Youtube:



    https://www.youtube.com/watch?v=OwnXN2xsXws


    weitere Eindrücke zur Art:







  • Rarität (?) Camponotus sanctus
    (Forel, 1904)


    Die Frage, die sich nun stellt - bei Empfang einer solchen Kolonie ist gerade im Bereich Einsteiger / Neuling oder einfach nur aufgeregter Halter:

    (volles Verständnis!)


    Was mache ich jetzt?


    Ich persönlich habe mich dazu entschieden, sie mit einigen anderen Kolonien in

    kleinen Ytong-Nestern großziehen zu wollen.


    Und wir kommen zum Punkt: Steuerung der Ameisenhaltung


    Wie setze ich Ameisen in ein Nest ein?


    - größere Kolonien ziehen aus eigener Kraft schnell um.

    - Wärme und Feuchtigkeit kann den Umzug begünstigen

    - Licht und Dunkelheit kann den Umzug begünstigen.


    Der Wassertank ist fast leer, die Watte verfärbt durch die letzten 3 Monate



    Die Frage:


    -> neues Reagenzglas anbieten oder

    -> erstes "Starer-Nest" zur Verfügung stellen?


    Problematik aus der Ameisenhaltung:


    -> Das Reagenzglas wird in eine Arena gelegt und abgedunkelt.

    -> Ein Schlauch verbindet Arena und Nest


    Problem:

    Die Ameisen ziehen nicht um.


    Hilfestellung:

    Wärmezufuhr über Heizmatte / Heizkabel

    .


    Mein persönlicher Ansatz:


    Mein persönlicher Ansatz bei kleinen Kolonien ist die Steuerung des Umzuges in ein neues Nest anzubieten
    und die Kolonie in "eine Richtung" zu lenken.

    Die Erfahrung hat bereits bei mir in den letzten Jahren gezeigt hat, dass diese Nester erfolgreich für die weitere Entwicklung zu sein scheinen.




    Nach nicht einmal 10 Stunden ist die Kolonie aus freien Stücken umgezogen.




    Ein Erfolg unter einem Tag gemäß meiner Herangehensweise der Steuerung eines Umzuges während
    der ersten Monate in der Ameisenhaltung um eine bestimmte Art.
    = Es funktioniert und es gab keine Verluste.

    Ergo ist dies ein möglicher Ansatz, der beliebig oft dupliziert werden kann.

    Natürlich über eine 'Arena'. Diese wird nach dem erfolgreichem Umzug einfach angeschlossen

    und die Aufzucht kann beginnen.


    Hier spielt die Analyse und Kontrolle einen entscheidenden Punkt

    in den nächsten Wochen und Monaten.


    Aktuell sind es: 9 Arbeiterinnen, eine Königin, 4 kleine Larven ( L2) , 1 größere Larve (L3 )


    Durch die Zugabe von Wärme über eine Heizmatte

    wird nun ein feucht-warmes Klima innerhalb dieser Gründungskammer geschaffen,

    die dazu führen wird ( ganz natürlicher Art und Weise ), dass die Kolonie

    sich in den nächsten 6-8 Wochen verdreifachen-vervierfachen wird.

    Hier noch weitere Bilder:







Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!