Posts by Sahal

    Hi und Hallo,


    helles, dunkles oder rotes Nest:
    Naturnah ist unbestreitbar ein dunkles Nest. Unbestreitbar aber auch der Verlust für den Halter... er sieht nüscht :(


    Da Ameisen für rotes Licht nicht sensibel sind, ist ein mit roter Folie abgedunkeltes, bzw rot beleuchtetes Nest für Ameisen auch dunkel....


    Nunja, und jetzt gebe ich mich zum Schlachten preis:
    Ich halte/hielt versch. Ameisen-Kolonieren auch in einem hellen, nicht abgedunkelten Nest. Selbstverständlich weder direkte Lichtquelle noch direkte Sonneneinstrahlung !!
    Wenn die Queen von Anfang an an diese Haltung gewohnt war, gab es absolut keine Unterschiede zu "normal" gehaltenen Kolonien. Im Gegenteil, die Ameisen waren wesentlich ruhiger bei Lichtwechsel und Schattenwurf..... aber auch diese Kolonien sind dann gegen sehr helles Licht (etwa eine Taschenlampe) empfindlich und reagieren mit Panik.


    Ich schliesse daraus, die Ameisen gewöhnen sich an Licht, lediglich die Stressschwelle wird nach oben verschoben.

    Hi und Hallo,


    machen sollst Du ersteinmal gar nüscht....


    Deine verschollene Arbeiterin solltest Du noch nicht aufgeben. Wenn diese einen für sie geeignet erscheinenden Platz gefunden hat, kann sie über einen längeren Zeitraum dem Nest fernbleiben und versuchen, ein neues besseres Nest anzulegen.


    Das die Arbeiterin die Queen entgültig verlassen hat, ist idR nicht möglich. Ameisen besitzen keinen Indivudual-Überlebensinstinkt, sondern agieren ausschliesslich zum Wohle der Gemeinschaft.



    Lasse die Queen in Ruhe in Ihrem RG, wenn sie nicht ständig suchend herumläuft. Als Hilfe kannst Du das RG in die Ameisenfarm packen, so hat die Queen die Möglichkeit schnell ein neues Nest zu graben.


    Puppen hinzugeben:
    Einerseits wirst Du kaum welche finden, andererseits bin ich persönlich kein großer Fan vom pushen. Nicht zuletzt kann ich mich über den Erfolg einer gepushten Kolonie nicht recht freuen... nur wenn die Qeen es selber geschafft hat, ist dies ein Erfolg Deiner Haltung (und natürlich der Evolution :D)

    OkOkOkOkOK, ich werde meinen eigentlich als Anspielung auf das Aquarium gemeinten Joke in Dehmut zurüchnehmen 8)
    Auch wenn ich schrieb: UNTER Wasser LEBT!!


    Quelle: Ameisen - eine Weltmacht:
    ...Etwa die erst kürzlich entdeckte "Camponotus" aus Borneo, die als einzige Ameise der Welt schwimmen und tauchen kann. Bevorzugt tut sie das im Inneren einer Fleisch fressenden Kannenpflanze, wo sie nie lange auf Beute warten muss. ...


    Mea Culpa

    Hi und Hallo,


    eine Ferndiagnose ist zwar nicht gut möglich, aber Aufgrund der Beschreibung solltest Du Dir keinen Kopf machen. Deine kleinen Mitbewohner werden sich in der Abfallwirtschaft nützlich machen. Ich vermute auch nicht unbedingt "Milben"


    Sicherheitshalber lege das ein oder andere Auge auf Deine Kolonie und kontrolliere auf Parasiten AUF den Tieren und innerhalb der Brutkammer.

    Hi und Hallo,


    eine klassische Aufteilung der Ameisenbehausungen besteht aus dem Nest und der Arena. Die Arena ist hierbei der Raum zum fouragieren, beinhaltet Wasser- und Futterstellen sowie idealerweise auch die Müllhalde.
    Die Arena kann natürlich auch aus mehreren getrennten Behältern bestehen.... zB Auslauf, Futter- Wasser und Müllbereich.
    Die Bereiche Arena und Nest können auch in einem Behälter vereint werden.
    Das Kunstwort für eine Ameisenbehausung ist übrigens 'Formicarium' -> Formica [Ameise] + Terrarium



    Eine naturnahe Haltung beinhaltet ein Erdnest, da gebe ich Dir vollkommen Recht. Die Ameisen erhalten einen geeigneten Erdhaufen und graben sich ihr Nest nach eigenen Vorstellungen selber.


    Hier gibt es allerdings eine ganze Reihe von Nachteilen:


    Keine/schlechte Kontrolle über die Entwicklung der Kolonie.
    Ein Yton-/Gibs-/Holz-/Acryl-Nest (Kunstnest) sowie in gewissem Rahmen auch eine Farm bietet Dir guten Einblick ins Nest. Nestkammern werden fest vorgegeben und sind typischerweise zu einer Seite offen und mit einer Transparenten Scheibe abgedeckt. So lässt sich jederzeit die Eierproduktion sowie die Entwicklung der Larven und Puppen kontrollieren.


    In einem Kunstnest sowie einer Farm hast Du sehr gute Kontrolle über die Feuchtigkeit im Nest, nicht zuletzt durch das Verhalten der Kolonie.
    In einem Erdnest hingegen kannst Du Dich nur auf Schätzungen verlassen... ich schätze, das ist schlecht


    Und nicht zuletzt:
    Mit das interessanteste Verhalten einer Ameisenkolonie spielt sich schlicht innerhalb des Nestes ab !!


    Futter:
    Honigwasser stellt für die meisten Ameisenarten die wichtigste Futterquelle dar. Diese Ameisen ernähren sich im hohen Maße von Kohlenhydraten... Eiweiss wird zur Eierproduktion und Aufzucht des Nachwuches benötigt.


    Lasius niger gehört zu den favorisierten Anfangsarten. Robust und interessant in der Beobachtung, Zimmertemperatur ist ausreichend und keine besonderen Anspruche an das Futter. Ein Nachteil eigentlich nur die benötigte Winterruhe.... aber das ist halt bei Europäern so


    Ersatz für die Lausmelkerei ist eben das besagte Honigwasser.
    Es steht Dir natürlich frei, im Sommer den Damen Blattläuse zur Verfügung zu stellen.


    Krabbeltiere reinwerfen.....
    Mmmh, ich mag diese Formulierung nicht !
    Die Ernährung von Ameisen ist keine sensationelle Raubtierfütterung.
    Aber Ok.


    Lebende Tiere bergen das Risiko der Milbeneinschleppung, die Deine Ameisen-Kolonie vernichten kann. Daher sollten alle Futtertiere vor dem Verfüttern kurz abgekocht bzw mit kochenden Wasser überbrüht werden.


    Sauberkeit/Reinigung:
    Im Idealfall sollte das Nest der Ameisen keinen Austausch benötigen, da die damen sehr reinlich sind und Abfall aus dem Nest transportieren.
    In Deiner Arena werden sich die Ameisen einen Müllplatz anlegen, auf diesen Bereich beschränkt sich dann auch die eigentlich Reinigung... selbstverständlich sollten Futterreste usw ebenfalls aus der Arena beseitigt werden.
    Weiterhin ist die Wasser- Futterstelle regelmässig zu reinigen.



    Von einem Aquarium kann ich Dir allerdings nur Abraten, mir ist definitiv keine Ameise bekannt, die unter Wasser lebt. :baeh:



    Ich hoffe, Deine Fragen beantwortet zu haben... weitere Informationen findest Du im Forum, nicht zuletzt Mithilfe der Suchfunktion.
    Eine nicht zu unterschätzende Informationsquelle ist auch das http://www.ameisenwiki.de... mehr als zu empfehlen !

    Hi und Hallo,


    vergleiche hierzu doch einfach einen handelsüblichen Blumentopf:
    Sobald Du unten in die Schale Wasser einfüllst, wird die Blumenerde das Wasser "aufsaugen".


    So in der Art auch Deine Ameisenfarm:
    Durch den Schlauch wird das Wasser tief in die Ameisenfarm geleitet und steigt von dort aus wieder durch die Erde nach oben und befeuchtet diese....


    Und wenn wir (oder ich) schon den Vergleich heranzerren:
    Wie auch bei Pflanzen in einem Blumentopf solltest du Staunässe vermeiden. Das Substrat sollte feucht, aber nich tropfnass sein...


    Gruß
    Sahal

    Hi und Hallo,


    wiederholt habe ich in verschiedenen Beiträgen folgende Mengenangabe gelesen:


    200-300 Ameisen passen in ein Reagenzlgas.


    Nunja, unter der Vorausetzung eines handelsüblichen Reagenzglases und einer vitalen Kolonie (nicht vakuumverpackt in süss-saurer Sosse) kann ich mich mit dieser Angabe einfach nicht anfreunden....


    Bisher habe ich die max. Größe von ca 30-40 Tieren als Faustregel angesehen.

    Hi und Hallo again,


    ich hatte mir geschworen,mich niemals in diese Diskussion über Exoten einzumischen... und ich machs doch :( mea culpa


    Stronzo:
    Bitte verlasse Dich nicht auf den Gesetzgeber !!!!
    Dieser greift meist nur aktuelle und zwingende Themen auf, und nicht alles nicht Verbotene ist auch gut....
    Das Gesetz ist NICHT auf seiner Seite, es ist nur nicht GEGEN ihn!
    Meines Wissens arbeitet die Ameisenschutzwarte gerade etwas aus.


    @Antguy joey
    Die Essenz Eurer Beiträge kann ich nur unterstützen, auch wenn das NICHT Thema des Fragestellers war: Exotenhaltung beinhaltet eine große Verantwortung, PUNKT!


    Profilierungssucht:
    Das ist entäuschend flach gedacht und beleidigt jeden Exotenhalter...
    Es gibt sehr interessante und schöne Exoten, die einfach in der Beobachtung Spass machen. Eine Battschneider bei der Arbeit zu beobachten, die filigranen Bewegungen einer Weberameise und die selbstsicheren Bulldogs... *schwärm*
    Und um dem gleich vorzubeugen: Einheimische Arten sind ebenfalls sehr interessant, nur geht es hier um Exoten!



    MoMo: Wenn wir uns dann doch auf dem wackeligen Feld der Exotenhaltung tummeln....
    Ich gebe Dir soweit Recht, dass es ein schönes Gefühl ist, seine Ameisen selber zu importieren... nicht zuletzt hast Du eine sichere Angabe zur Herkunft.
    Aber: Importiere NUR Ameisen, die für Dich absolut sicher zu Bestimmen sind. Nehme nur Arten, die Du auch pflegen kannst!


    So... und jetzt blast zum Hallalie auf Sahal :D

    Hi und Hallo,


    Ameisen stehen im Allgemeinen in Konkurenz zu anderen Tieren, vor allem wenn es sich um Futter handelt.


    Wird nun von den Ameisen eine Futterquelle gefunden, die nicht innerhalb kurzer Zeit ausgebeutet werden kann, werden sich andere Tiere über diese hermachen... und dieses versucht die Kolonien durch Abdecken oder Verunreinigen der Futterquelle zu vermeiden.


    Das "Zuschütten" des Futters solltest Du also als Versuch werten, die Futterquelle vor anderen hungrigen Mäulern zu schützen.


    Die Frische des Futters spielt nach meinem Wissen hierbei keine Rolle.
    Evtl. haben andere Kolonien zuerst Ausgebeutet und den Rest versteckt, der nicht sofort verwendet werden konnte.... so entstand der Eindruck, sie würden nur altes Futter versemmeln

    Quote

    Original von Witzman
    Ich wuerde sagen, das findet man auf der Zoll Seite des jeweiligen Landes.


    Und hochwichtig:
    Bitte VOR einem Importversuch die AKTUELLEN Informationen anfordern.


    Desweiteren sollten weitere, scheinbar unwichtige Sachen in Betracht gezogen werden....
    Wie willst Du die Ants transportieren?
    Fluggesellschaften reagieren übelst allergisch, wenn Du die kleinen Krabbler mit in die Kabine nehmen willst. (Eine Sache des Erwischt werdens, logisch...)


    Und die Verhältnisse im Frachtraum sind sind eher selten kuschelig.... nicht zu empfehlen!

    Da fühlt man sich doch gleich wie ein Alien....


    Ausser BugsBunny und PinkPanther bin ich im alten Zeichentrick absolut unterentwickelt..... :(
    Wie hiess doch gleich der Ameisenbär? Elise? :D


    Nicht Tom&Jerry zu vergessen, ich liebe schwarzen Humor

    Hi und Hallo,


    einen Nebler kann ich nicht unbedingt empfehlen.
    Großteil arbeiten diese im hochfrequenten Bereich und übertragen Schallwellen in das umgebende Material. (Hat bei mir ne Massenpanik ausgelöst)
    Ein Nebler gibt relativ zu einer normalen Luftfeuchte große Wassertröpfchen ab, der sich als Nässe absetzt.


    Ich bin bisher mit einer passiven Luftbefeuchtung besser gefahren...


    Gibts andere Erfahrungen?
    Wäre sehr interessant für mich

    Klasse Sache, hier gehts ja wieder richtig sachlich zur Sache.... :D
    So eine emotionslose Diskussion ist doch lesenswert, und führt Bestimmt zu einem sinnvollen Ergebniss


    Arnoldz  Mauermeise:
    Ich habe das Gefühl, ihr redet aneinander vorbei....
    Das eine verletzte Ameise nicht aufgrund der Verletzung REKRUTIERT wird, sollte doch klar sein.
    Ihr habt hier einfach zwei Dinge zusammengeschmissen: Rekrutieren und Entsorgen!


    Aber zur Frage CO2-Falle:
    Ja, da bin/war ich mir relativ sicher.
    Nicht jeder nutzt Gips/Yton, aber auch dort kann sicherlich unter ungünstige Bedingungen eine schlechte Lüftung entstehen...
    [Sicherlich-kann-ungünstig... also schlagt mich nicht]


    Die Ohnmächtigen stammten aus einer bestimmten Kammer des Nestes. Ok, es war lediglich einer der Möglichkeiten, und diese hatte bei mir (oder exakter einer Kolonie von mir) zu einem verstärkten Transport von Arbeiterinnen geführt.

    Hi und Hallo,


    Transport und Rekrutierung anderer Arbeiterinnen muss nicht immer einen erkennbaren Grund haben... ich habe oft ein für mich unergründliches Verhalten beobachtet; Sei es tragen, sei es zerren an den Beinen zu (für mich) völlig sinnlosen Plätzen.


    Gerade bei jungem Transportgut hatte ich oft das Gefühl, das die erfahrenen Arbeiterinnen einfach nur die jungen aus dem Nest tragen, um diese zum Furagieren zu animieren, neue Aufgaben zu zeigen oder schlicht eine Kammer zu entlasten...


    Und nicht zuletzt, um mich anzuschliessen:
    wenn eine Arbeiterin oft aus dem Nest geschleppt wird, endet sie über kurz oder lang auf dem Schrottplatz... Die Ameisen haben einen guten Blick für versteckte "Defekte" ihrer Kolleginnen


    Sollten oft "ohnmächtige" Ameisen aus dem Nest geschleppt werden, die sich schnell ausserhalb des Nestes erholen: Überprufe die Belüftung Deines Nestes.... scheinbar hatte ich eine CO2-Falle in einer Senke des Nestes [Jaja, Asche auf mein Haupt]


    @ Mauermeise:
    Fresse halten?
    Keine Ahnung, (wegen einem humorvollen Satz)?
    Arsch abwischen?
    Ich weiss ja nicht, wie der Rest denkt.... Aber wenn diese Ausdrucksweise hier Standart ist, bin ICH definitiv falsch hier :O


    Ich find zumindest die Idee mit dem Zeitungsholen sehr interessant... hat jemand Erfahrungen, ob die auch Frühstück ans Bett bringen? :D
    (Aber bitte keine Insektenstückchen)

    Hi und Hallo,


    abgesehen vom Stressfaktor ist der schädliche Einfluss von Nikotin oder "Beistoffen" auf Insekten mE nicht nachgewiesen...
    mir ist zumindest nix von Fällen eines Tracheen-Krebses zu Ohren/Augen gekommen :D
    Und mit entsprechenden Beimischungen werden die Ameisen auch nicht blöd grinsend in der Gegend rumkichern...
    im Gegensatz zum Menschen :huepf:


    Trotzdem: In Anwesenheit Deiner Haustiere solltest Du generell den Tabakgenuss einschränken und für gute Belüftung sorgen