Posts by Rbn

    Hey Rey,



    prinzipiell sind alle Anfängerarten für deine Ansprüche geeignet, zumindest die, die Erdnester bewohnen.


    Was du brauchst hängt im wesentliche von deinen Ansprüchen ab, da man Ameisen, vorallem die heimischen Arten, auch z.B. in einem Blumentopf halten kann und diese von der Form oder Umgebung ihres Nestes (Farm - da du ja die Gänge sehen willst) her, recht anspruchslos sind.


    Solltest du es nicht online bestellen können, macht sich zu dieser Jahreszeit ein Waldweg am späten Nachmittag gut. Vielleicht auch der heimische Park. Man geht einfach mit einem Reagenzglas, inklusive Wasserkammer, los und hält die Augen offen.
    Was die Haltung betrifft sind Temperatur, Feuchtigkeit und Futter Faktoren, die das Koloniewachstum unter umständen begünstigen. Das hängt aber stark von der Art ab.
    Honigtau/Pollen nehmen vom Prinzip sehr viele Arten an, jedoch nimmt manche Kolonie was wiederum eine Kolonie der selben Art nicht nimmt. Ist also nur empirisch zu ergründen was dein Volk mag, kann sich sogar mit dem wachsen der Kolonie verändern.

    Danke für das Angebot!
    Ich muss eingestehen, wahrscheinlich hast du Recht. Folgendes: Ich bin ab übernächste Woche Donnerstag im Urlaub. In der Zeit kümmern sich Verwandte um das nötigste.
    Wenn ich den kleinen ein Neues Nest anbiete, würde ich das gern entweder vorher oder nachher machen (Falls irgendwie möglich).


    Lediglich über die Verbindung, beider Nester, müssten wir uns Gedanken machen, da ich lediglich die Schläuche/Adapter für die normalen 27mm Bohrungen habe. Unter der Bedingung, dass es nicht zuviel Arbeit für dich bedeutet nehme ich dein Angebot an!
    Ich komme selbstverständlich für alle entstehenden Kosten auf!

    Ich tippe mal auf eine vorübergehende Legepause. Wenn überhaupt. Wahrscheinlicher ist eher, dass wenn noch Brut vorhanden ist, dass es dir nichtmal auffällt, dass die Gyne Eier legt.
    Daher beobachten, absuchen, aber kein Grund sich Sorgen zu machen.


    Life war schneller :winking_face:

    Zum Thema Männchen hinzufügen:


    Das soll bei besonders stark polygynen Arten (primär polygyne Arten [Wissenschaftlichere beschreibung]) funktionieren, da die Geschlechtstiere sich angeblich sogar schon im eigenen Nest paaren, somit also eine Art ,,Inzest" betreiben sollen. (Mir fällt keine verlässliche Quelle ein wo ich das mal gelesen hätte, daher hier die vorsichtige Verwendung des Konjunktivs)
    Aber da Camponotus Arten nicht gerade für eine ausgeprägte Polygynie bekannt sind, wird das bei deiner Königin sicher nicht der Fall sein!

    Neues vom Staate:


    Vorweg:
    Es gab, seit meiner unfreiwilligen ,,Tötung" eines Tiers, viele tote. Sieben am der Zahl, darunter eine Ertrunkene, welche ich im folgenden Bild noch versucht habe durch ein Salzbad zu retten. Da auch nach 24 die, zuvor klebend an der Watte, ertrunkene Arbeiterin keine Regung zeigte, habe ich sie offiziell für Tod erklärt.


    Die einige der restlichen Toten habe ich hier fotografiert, jedoch nicht alle, da ich einige Tiere bereits entsorgt hatte als neue Leichen dazukamen.


    Zum Futter:
    Die kleinen scheinen nicht bloß eine Vorliebe für Gammarus, sondern auch für größere Krebstiere zu haben, welche der Größe von Schildkrötenfutter (war zufällig zur Hand) entsprechen.


    Wurde gut angenommen und anders als die Körner nicht bloß durch die Gegend getragen und anschließend ignoriert. Verzichte daher bis auf weiteres auf die Gabe von weiteren Körnen.


    Habe vorgestern einen Schreck bekommen, als ich sah, dass die Tiere (scheinbar) plötzlich alle Weg waren. Habe dann genauer hingesehen, als ich sie auch nicht im unteren Teil des Nestes gefunden habe. Entdeckt habe ich sie dann im Mittelteil des Nestes, in einem schmalen Gang.
    Den neuen ,,Brutplatz" der Kolonie zeig' ich euch hier:


    Zu guter letzt hier den aktuellen Stand des Schimmels und des Pflanzenwachstums:


    Ich muss zugeben, dass mir mit dieser Kolonie (anders als bei meinen alten L. niger Kolonien) kein guter Start gelungen ist und es mich zunehmend fordert mich um die besten Bedingungen für die Tiere zu bemühen, da ich bis jetzt keine wirklichen Erfolge (außer die Stagnation der Population) zu verbuchen habe. Ich bitte daher um eine Resonanz von euch, ob ihr weiterhin über das ,,Leiden und Sterben" dieser, an sich sehr aktiven und wunderschönen, Kolonie auf dem laufenden gehalten werden wollt.

    Hey blackfox,


    was das genau für ein eine Art ist, weiß ich nicht. Ich tippe jedoch, was die Gattung betrifft, auf Camponotus.
    Ich kann dir aber sicher sagen, dass es nichts bringt ein Männchen hinzuzufügen, da die Tiere frei fliegen müssen. Deswegen fangen alle immer nur ungeflügelte Königinnen, da diese mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits begattet wurden. Mein Tipp: Lass sie am besten wieder frei, damit sie in der Natur die Chance hat eine Kolonie zu gründen.


    Hoffe ich konnte dir helfen!

    Das Problem ist im Endeffekt folgendes:
    Mein IPad bennent die Bilder automatisch als Image.jpg und lädt diese unter diesem Namen hoch. Wenn ich jedoch fünf Bilder mit dem Namen Image.jpg im Bilder-Upload hochladen stellt er das da, welches zuletzt hochgeladen wurde, da es sich um aktuellste Bild mit demselben Namen handelt. Ich müsste die Bilder also umbenennen können um euch Einblicke in mehr als ein großes Bild zu geben, wozu das IPad (Warum auch immer) nicht in der Lage ist.


    Der Dateiupload hingegen nimmt auch Dateien mit identischem Namen an, weshalb ich lieber viele kleine Bildchen als ein großes zeige!

    Ich wollte an dieser Stelle nurmal mitteilen das ich ein "heimlicher" leser bin.. finde deinen Haltungsbericht durchaus spannend. Mach weiter so.



    Eine Frage hätt ich allerdings.. lädst du die bilder übers forum hoch? bei mir sind die immer nur klein angezeigt das ich jedes extra anklicken muss und das nervt ein bisschen :hurra:



    Ich lade sie extra übers Forum hoch, aber nicht über den Bilder-Upload sondern über die Dateianhänge. Das ist für mich leider nicht anders möglich, da ich die Bilder für den Bilder-Upload umbenennen müsste, was von meinem Tablet aus (ich beitze derzeit keinen Pc zurzeit) nicht anders geht. Werdet ihr wohl oder übel mit Leben müssen, wenn ihr mehr als ein Bild pro Beitrag wollt.^^

    Kurzes Update ohne Bilder:


    Gestern reinigte ich die Nestoberfläche und hob zu diesem Zweck den ,,Deckel" an. Leider bemerkte ich nicht, dass die auf der anderen Seite des Deckels eine Ameise versuchte durch den Spalt, zwischen Farm und Deckel, zu entkommen. Unwissenderweise beseitigte ich die Essensreste aus der Farm und zerquetschte dabei eine Media.


    Somit geht nun auch ein totes Tier auf mein Konto.


    Das Völkchen ist fleißig Reste am beseitigen beziehungsweise aufräumen.


    Zur Feuchte: Ich versteh nicht wo die wiedereingekehrte Feuchte herkommt. Feuchte im Nest verbleiben aber mich aufgefallen? Von den Ameisen reguliert? Kondensation? Luftfeuchtigkeit? Temperatur konstant zwischen 25 und 26 Grad Celsius.

    Neues vom Staat:


    Schlechte Nachrichten zuerst:


    Es gibt zwei Tote, eine noch nicht ganz dunkle Major und eine Minor. Womöglich aufgrund der Hitze Anfang der Woche. Halte die Temperatur seitdem konstant zwischen 25 und 26 Grad.
    Konnte der Major bloß noch beim Sterben zusehen. Körperlich sind an der Toten keinerlei Verletzungen festzustellen.

    Die Festigkeit hat wieder ins Nest Einzug gehalten. Wie auch immer, da ich nicht befeuchtet habe, scheint es ein Rätsel zu blieben. Es herrscht aber rege Aktivität im Wasserreagenz.



    Gutes:


    Es herrscht rege Aktivität im Nest. Man könnte meinen, dass sie meine Futterstellen abpatroullieren. Ich kann jedoch dadurch das Nest nicht gefahrlos öffnen, da quasi immer ein Tier an dem Deckel ,,klebt".


    Ca. elf Tiere finden sich durchgängig auf dem Nest, was eigentlich nicht zur Koloniegröße passt.


    Sie scheinen auch aufzuräumen, da ich vermehrt Samen finde, welche es zu entsorgen gilt.


    Volkszählung ergab 49 Individuen, eine ,,Geburt" kann ich bezeugen. Die Brut ist aber aufgrund der wiedereingetreten Feuchtigkeit unmöglich zu zählen, außer jemand hat ein Endoskop rumliegen.


    Pflanzenwachstum scheint allgemein zurückgegangen zu sein, vielleicht aufgrund der Tatsache, dass die Tiere nun ,,aufräumen":



    Ich habe die heißen Tage mit einer Konstruktion aus Pappe und Kühlakkus überbrückt, damit die Tiere nicht anfangen zu kochen.


    Das was erstmal von Mir.

    Zunächst die guten Nachrichten:


    Ich kann immer mehr Aktivität der Tiere beobachten und es zeigt sich, dass sie sehr aktiv sind was das fouragieren betrifft. Ihre durchschnittliche Aktivität zeigt sich z.B. auf diesen Bildern: (Leider bekam ich nicht mehr Tiere gleichzeitig vor die Linse. Durchnittlich durchstreifen 6 Tiere, zur gleichen Zeit, die Nestoberfläche)


    Hier ein einfach nur schönes Bild einer arbeitenden Media(?):





    Das Pflanzenwachstum stand Donnerstag:


    Pflanzenwachstum stand jetzt (Dienstag):




    Außerdem gibt es Nachwuchs: Eine Major mit durchsichtigem Körper!



    Dann blühte mir eine Überraschung, als ich Leben in der Arena bemerkte. Ich dachte, dass kann doch garnicht sein, als ich genauer hinsah, sah ich in der ausrangierten Arena eine nichtmal Mediagroße Spinne. Schnell hab ich sie aus dem Formi entfernt. Was wäre gewesen wenn ich das nicht bemerkt, die Arena aber angeschlossen hätte......


    Das Nest ist trocken! Die heißen Tage haben dafür gesorgt, dass das Nest nun genau die richtige Feuchte hat (grad so kein Kondenswasser). Pflanzen verwelken zusehends und einige wurden bereits herausgetragen.



    Jetzt zum unangenehmen:


    Es hat über die vier Tage, fünf Tote gegeben! Darunter eine Pygmäe die so klein war, dass ich sie zunächst garnicht als Ameise identifiziert habe.
    Als ich mit LifeStyler per PN eine Deduktion, bezüglich des Problems, betrieben habe, schloss ich auf die von mir falsch gewählt Temperatur als Ursache.


    Ich dachte, die von WoA angegebene Temperatur von 25-30 Grad Celsius sei eine generelle Angabe. Ich bin nun belehrt worden, dass 25 Grad Celsius das absolute Maximum für die Temperatur im Nest ist (Was ja auch, wenn man darüber nachdenkt, logisch ist). Daher habe ich folgende Konstruktion mit zwei Kühlakkus versehen, weil ich hier im Dachgeschoss keine andere Umgebungstemperatur bieten kann:



    Aktuell zeigt das Thermometer im Nest 28 Grad Celsius an. Ich hoffe, dass damit die Ursache für das Sterben gefunden ist.

    Das neueste aus dem Gewächshaus:


    Zunächst zu Galina's Beitrag hier im Thread: Ich wäre einem Mod/Admin sehr verbunden wenn er den Beitrag in den Diskussionsthread verschieben könnte. :smiling_face:


    Ich wollte euch unbedingt den bisher bedrohlichsten Ausbruchsversuch der Tiere zeigen, sie können zwar an der Glaswand wunderbar klettern, jedoch kam es noch nie zu einer ,,Kletterrunde" während ich am Nest zugange war. Daher hier der ernsteste Ausbruchsversuch am Gummistpofen:



    Nachdem was ich beobachten konnte ist mir klar geworden, dass die Majore zwar klettern können, allerdings ziemlich tollpatschig sind, was ich dann auch von den Media vermutet habe. Ich habe mich was das betrifft geirrt! Kürzlich sah ich eine Media, kopfüber mit einem Stück getrockneter Gammarus zwischen den Mandibeln, klettern. Echt beeindruckend was die so einfach können:




    Das war jetzt auch die perfekte Überleitung zum Futter:


    Ich habe mit der Fütterung von Proteinen vor zwei Wochen aufgehört, weil ich befürchtete, dass die Feuchtigkeit im Nest nachher noch mehr Schaden anrichten könnte, wenn totes organisches Material (Proteinfutter) vorhanden wäre. Vorsichtig habe ich vor einigen Tagen einmal Mückenlarven gegeben und bin zu dem Schluss gekommen, dass bei der Geschwindigkeit mit der die Proteine verwertet werden, keine Gefahr besteht. So habe ich im Abstand von zwei Tagen auch Gammarus und vorgestern einen Mehlwurm gegeben. Bisher alles gefriergetrocknet. Denke aber, dass ich ihnen bald mal Lebendfutter in der Form vom Fliegenmaden anbieten werde.
    Die Gemeinschaftsarbeit beim ziehen des Mehlwurms:




    In letzter Zeit fouragieren immer mehr Arbeiterinnen (5-6) auf dem Nest. Vielleicht suchen sie noch mehr als die vorhandene Nahrung? Oder liegt es daran, dass ich häufiger Proteine gebe? Jedenfalls hinterlassen sie manchmal trübe Streifen auf dem Glas. Jemand ne Ahnung wo die herkommen? Hab das schon im RG beobachtet.


    Ich kann definitiv vier neue Mitglieder im Staat begrüßen, davon zwei Majore deren Köpfe noch ganz hell sind (inetwa die Körperfarbe von Lasius flavus). Der Staat schein jedoch erhöhten Bedarf an Minoren und kleinen Media zu haben, da die vorhandnen Larven/Puppen kleiner erscheinen als noch vor zwei Wochen. Vermutlich waren die paar großen die geschlüpften oder es sind bereits mehr geschlüpft ohne, dass ich es bemerkt habe. Führe demnächst mal eine weitere Volkszählung durch. Jetzt zu zählen wäre zu früh.


    Hier ein Bild des ,,verwelkenden Gewächshauses", es scheint als bekämen die Pflanzen nicht ausreichend Nährstoffe aus dem Ytong... :face_with_rolling_eyes:




    Es scheint als bevorzugen sie ungeknackte Körner, da sie sich nicht wirklich für die erwärmen können, die ich ihnen gegeben hab. Ich lasse die Körner nur solange im Nest, weil die relative Feuchte verhältnismäßig gering ist und ich nicht befürchte, dass sich bei Körnern schnell Futtermilben bilden.


    Vorhin entdeckte eine Minor links am Nest eine Spalte, welche ich nicht ausreichen mit Watte abgedichtet habe und verkroch sich darin. Zu meinem Glück fand sie zügig wieder heraus und ich hatte Gelegenheit das Nest an der Seite abzudichten. Soll nochmal jemand sagen Ameisen sind leicht zu halten, wenn man für sie einen Platz/Weg vorsieht, nehmen sie garantiert einen anderen!


    Hocherfreuliches: Es gab bis dato keine weiteren Toten seit dem letzten Post!


    Sie haben sich sogar auf einen Platz für ihren Müll festgelegt, wollten wohl nicht, dass ich immer das komplette Nest von oben abgrasen muss. Die Absenkung links auf dem Nest scheint ihnen eine geeignete Deponie zu sein.


    Hier noch ein Bild der Brut, bitte entschuldigt die miserable Qualität, aber ich besitze keine Kamera mit der gute Makroaufnahmen machbar sind:



    Das Tier (Media) direkt an den Mandibeln der Königin, hat eine solche Kopffärbung. :coke:



    Edit: Eins muss ich korrigieren: Habe grad festgestellt, dass es wohl zwei Tote gab! Ich beobachtete eine Media hinter das Nest krabbeln (noch eine undichte Stelle) und fand dort zwei Tote. Nachdem die Media wieder heraus kam, konnte ich die Stelle abdichten!

    Zur Befruchtung:



    Wie wäre es, wenn du die Befeuchtung wie bei einer Ameisenfarm machst? Sprich Tongranulat unten ins ,,feuchte" Nest und mit einem PVC Röhrchen von oben befeuchten.


    Zum Futter:


    Sicher kannst du die abstände erhöhen, auch ohne Honig zu zugeben. Messoren horten die Körner ja bekanntlich. Ich habe Honig nie versucht, das sie sich ja auf Ernährung von Körnern spezialisiert haben. Proteine füttere ich jedoch gelegentlich um das Brutwachstum anzukurbeln.

    Ich teile nur kurz mit, dass ich aufgrund der Tatsache, dass man bei Galina seine Meinung, (wenn sie nicht mit ihrer übereinstimmt) ohne Zweifel an der eigenen Kompetenz zu Ernten, nicht äußern kann, ich wie Life bereits aus der Diskussion ausscheide.


    Desweiteren werde ich nun ebenfalls persönlich (wie es hinein schallt so schallt es hinaus):
    Ich erinnere mich nicht, dass es zu den guten Manieren gehört sich über Probleme die während der Haltung auftreten im Haltungsbericht gehässig zu äußern und noch dazu, nicht den dafür vorgesehen Diskussionsthread zu nutzen:


    Tja ....... was soll man dazu sagen ......... Wir sind keine Profis , aber bei uns läuft es rund - keine toten Ameisen , kein Schimmel und auch kein Keimwuchs .


    Ist es ein erhebendes Gefühl sich schadenfroh/gehässig zu äußern um die eigene ,,Kompetenz" zu unterstreichen? Das zeugt von wahrer Größe!


    Mit diesen scharfen Worten scheide ich nun aus dieser Diskussion aus!