Posts by LifeStyler

    Wenn es Futternäpfe sind, dann einfach mit einem Strohhalm die besagte Stelle leicht anpusten, so dass die Arbeiter eine leichte Panik bekommen, da sie ja das CO2 eines Fressfeindes bemerken, und rennen dann zurück in ihr Nest. Manchmal einfach bisschen öfter pusten, wenn da welche tapfer die Stellung halten möchte.


    So kann man schon mal eine gewisse Anzahl an Ameisen vertreiben, ohne dass eine zu Schaden kommt. Und Einsteiger/Urlaubsvertretung müssen nur geduldig sein.

    Ich brauche es zur Zeit nicht, aber viele haben heut zu Tage Zugang zu einen 3D-Drucker und können die Vorlage/Anleitung benutzen :winking_face:

    Sieht gut umgesetzt aus, auch wenn es bisschen schief sein sollte, es ist eben nur Kunststoff.


    Wäre nett, wenn die Datei für den 3D-Druck zur Verfügung gestellt werden könnte :winking_face:

    Anhand von deiner Schilderung ist es schwierig, sich ein Bild von der Situation zu machen.


    Auf jedenfall kann es sinnvoll sein, dass du ihnen verschiedene Gebiete anbietest, was in einem 80er Becken leicht umzusetzen ist.

    Zum Beispiel würde ich in einer Ecke eine Dose mit höherer Feuchtigkeit anzubieten. Dann kann man schnell erkennen, wohin sie sich lieber verziehen.

    Ein weiteres Problem ist der Wasserstand im RG, ... Die Gyne hat es seit 2 Monaten und die Lasius seit einem Dreiviertel Jahr. Trotzdem ist das der Camponotus Gyne halb leer und das der Lasius noch immer ganz voll. Ich verstehe nicht wie so was möglich ist aber wie auch immer...

    Es ist davon abhängig, wie stark der Stopfen im Reagenzglas sitzt. Also sehr schwer bis fast unmöglich, einen Wassertank identisch hin zu bekommen, also keine Sorgen machen.

    Für die Winterruhe wird es garantiert ausreichend sein, denn wenn es Kühler wird, wird auch das Wasser langsamer bzw in geringeren Mengen verdunstet.

    Die meisten werden aber zerkleinert, so dass eine Pinzette nicht weiter hilft.


    Also wer den Platz hat, sollte an die Arena eine Verlängerung um 1m Schlauch einbauen, welches in eine kleine Dose endet. Auch nicht zu groß, so dass die Ameisen darin nicht großartig herum laufen. Sonst hat man beim Entleeren das Problem mit den Arbeitern. Man muss dann nur ein bisschen "Stress" durch klopfen verursachen, damit diese Dose verlassen wird. Und schon kann man eben kurz die Dose leeren.

    Zudem müsste man noch erörtern, warum der Gips eigentlich so rissig ist. Das ist ja auch ein Risiko - ich hab mit dem Material leider allerdings gar keine eigene Erfahrung. LifeStyler bestimmt, oder? :winking_face:

    Bin kein Profi...


    Aber es erscheint mir so, als ob der Guß zu flüssig gewesen wäre und dann mit der Zeit, aufgrund der Verdunstung, sich eben die Risse gebildet haben.

    Lasst das mit dem Zwangsumzug sein!!


    Nur im äußersten Notfall macht man soetwas, aber ein leerer Wassertank ist keine Not. Einfach ein neues Reagenzglas direkt daneben legen und abwarten...

    Wenn die Gyne noch da ist, dann ist das Volk nicht verloren. Also Glück im Unglück.


    Also den Rat mit dem Auffüllen des Wassertank im RG sollte man grundsätzlich nicht versuchen, denn wie du geschrieben hast, ist dann der Unterdruck gelöst und alles läuft raus...

    Man nimmt sich ganz einfach ein neues Reagenzglas mit Wassertank und legt es direkt neben das RG mit den Ameisen. Fertig.




    Zurück zum restlichen Volk:

    Die Arbeiterin benötigt jetzt eure Hilfe, so dass diese die Gyne und in ca. 2 Wochen die Larven füttern kann.

    Biete zuerst einmal einen winzigen Honigtropfen (1mm, nicht größer) mit einem Zahnstocher an - ruhig innerhalb des RG, aber nicht zu nah bei der Gyne. Einen Tag später denn eine frisch getötet Mücke, ebenfalls im Eingangsbereich vom RG, denn eine einzelne Arbeiterin bekommt eine Mücke leicht bewegt.


    Dann musst du abwarten und beobachten, ob alles soweit in Ordnung ist und neue Eier gelegt werden.


    Sobald wieder Eier zu sehen sind, kann man das mit dem winzigen Honigtropfen und der Mücke (oder kleine Fliege) alle 2-3 Tage wiederholen.

    Sollte funktionieren, hast aber ein erhöhtes Risiko mit Schimmelbildung im Nest.


    Ansonsten kauf dir eine Dose Angelmaden und stelle diese kalt (Kühlschrank). Alle 2 Tage 2 Maden in eine Dose geben und darauf warten bis diese sich verpuppen bzw sogar schlüpfen. Die Puppen oder entwickelten Fliegen kann man dann verfüttern.

    Suche auch vorsorglich nach einer Lösung falls ich die doch irgendwann umsiedeln muss (z.b. RG Tank leer) und würde das gerne schonender machen als "umkippen".

    Man muss in der Regel niemals für einen Umzug nachhelfen, einfach ein neues Nest in unmittelbarer Nähe platzieren und fertig.


    Saugexhaustoren werden normalerweise bei Ausbrüche verwendet. Ich selbst habe so einen noch nie benötigt, wurde der Lage immer Herr.