RG - Nest Direktanbindung

  • Aufgrund von verschiedenen Problemen (z.B. ein Wassertank, der leer wird), kann es nötig sein, seine Ameisenkolonie schnell zum Umzug bewegen zu müssen. Deshalb findet sich hier eine Anleitung, die auch bei kleinen Völkern den Umzug stark beschleunigt (erklärt am Beispiel des Umzuges vom RG in die Ameisenfarm).


    Schritt 1: Vorbereitung
    Um das Reagenzglas (RG) an die Farm anschließen zu können, braucht man einen freien Anschlussstutzen an der Farm. Ein freier Stutzen allein reicht aber nicht aus, um das Reagenzglas an die Farm anschließen zu können, da er normalerweise zu klein ist, um das Reagenzglas abdichten und gerade halten zu können.


    Um dieses Problem zu umgehen, sollte Tesafilm verwendet werden. Es wird einfach solange um den Stutzen gewickelt, bis man das Reagenzglas um den mit Tesafilm umwickelten Stutzen schieben kann. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass das Reagenzglas nicht zu locker auf dem Stutzen sitzt (Ameisen könnten ausbrechen) und nicht zu fest (RG könnte unter der Belastung brechen). Es empfiehlt sich, mit einem anderen, leeren RG zu testen, ob es gut am präparierten Stutzen sitzt. So wird die Kolonie, die man zum Umzug bewegen will, nicht unnötig gestresst.


    [Blocked Image: http://picmirror.de/thumb.php/49139_bild1.jpg]


    [Blocked Image: http://picmirror.de/thumb.php/49140_bild2.jpg]


    [Blocked Image: http://picmirror.de/thumb.php/49141_bild4.jpg]


    Ist das alles erledigt, kann das Reagenzglas mit den Ameisen an die Farm angeschlossen werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass alles dicht ist und keine Ameisen ausbrechen können. Das Tesafilm entwickelt beim Umwickeln gerne mal kleine Falten, die einen Ausbruch dann begünstigen. Abdichten lassen sich kleine Spalten gut mit „Pattafix“.


    Die meisten Halter sollten jedoch nicht tagelang Zeit haben, das RG festzuhalten, damit es sicher mit der Farm verbunden bleibt und es dennoch nicht abfällt oder schief in der Luft hängt. Deshalb sollte man sich eine Art Podest bauen, um das Reagenzglas zu fixieren. Auf dem Bild sind das CD’s und diverse Spiele, die bis zu der Höhe des Reagenzglases gestapelt werden. Es geht aber auch alles andere, z.B ein Dreifuß, falls jemand ein Labor Zuhause hat ;)


    Zusätzlich zu den „technischen“ Vorbereitungen ist es empfehlenswert, die Ameisen während dieser Zeit gut zu füttern.


    [Blocked Image: http://picmirror.de/thumb.php/49142_bild3.jpg]


    Schritt 2: Während des Umzuges
    Oft reichen schon allein die Direktanbindung und die Schaffung optimalster Bedingungen im Nest aus, um die Ameisen zum Umzug zu bewegen, wenn man nur etwas Geduld hat. Darüber hinaus gibt es aber noch Maßnahmen, um eine eventuelle „Zögerlichkeit“ der Ameisen zu überwinden.


    Zum einen kann man die Temperatur des neuen Nestes um ein bis zwei Grad erhöhen, zum anderen kann man die Rote Folie/den Sichtschutz von dem RG entfernen. Ob die Maßnahmen zu dem gewünschten Ziel führen ist jedoch eine Frage der Ameisenart/des Ameisenvolkes – jedes scheint da ein wenig anders zu reagieren.
    Keinesfalls sollte man extreme Maßnahmen ergreifen. Das Ameisenvolk mit Hitze oder Flutlicht aus dem Nest zu vertreiben, wird dem Volk keinesfalls zuträglich sein und ist eher als Zwangsumsiedelung anzusehen.


    An dieser Stelle sei auch noch erwähnt, dass ein kleines Loch, z.B. von einer Bleistiftspitze, im Substrat der Ameisenfarm die Grabaktivität an dieser Stellen in vielen Fällen (nicht allen!) begünstigt.


    Ob die Ameisen während dieser Zeit gefüttert werden oder nicht, muss jeder Halter selbst entscheiden. Wenn gefüttert wird, so kann man dies tun, indem man das normale Futter (Honig, Insekten…) auf klein geschnittenen Folienstücken o.ä. anbietet. Es ist jedoch sehr große Vorsicht bezüglich Schimmel geboten – die meist sehr feuchten Farmen sind in Verbindung mit Insektenteilen oder von den Ameisen angelegten Müllplätzen wohl ein sehr guter Nährboden für solchen. Deshalb müssen Futterreste, Abfälle etc. schnellstmöglich entfernt werden.


    Entscheidet man sich deshalb gegen eine Fütterung, sollte der Versuch nach 5-7 Tagen abgebrochen werden und die Kolonie in der Arena mit Nahrung versorgt werden. Nach ein paar Tagen kann das Experiment wiederholt werden.


    Schritt 3: Nachbereitung
    Nachdem die Ameisen umgezogen sind, sollte man so schnell wie möglich das alte RG und den Tesafilm entfernen. Findet man das Ende des Films nicht, kann man die Tesafilmwulst auch mit einem Cuttermesser entfernen.


    Sonstiges
    Diese Umzugsmethode kann man auch auf andere Nester umlegen, wenn man entsprechende Ideen zur Umsetzung entwickelt. Wichtig ist immer eine möglichst kurze Verbindung zwischen den 2 Nestern.


    Guide erstellt von chrizzy und Micky


    Zur Diskussion

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!