Leitfaden für das Bestimmungsforum - bitte vor Veröffentlichungen lesen

    • Official Post

    (Stand 03.03.2021, da der alte Thread bereits 12 Jahre alt war)


    Hallo liebe User,


    dieser Forenbereich behandelt allein die Bestimmung von Ameisen.


    Wie sicher allgemein bekannt, ist bei Ameisen oft nur die Gattung bestimmbar, da die Unterscheidung der entsprechenden Arten sehr aufwendig ist (z.B. Abzählen einzelner Härchen auf bestimmten Körperabschnitten, Verhältnis von Körperteilen zueinander, etc.). Daher sind Bestimmungen anhand eines bloßen Fotos nicht selten unmöglich oder aber die Kameraqualität lässt genaue Aussagen nicht zu. Oft kann man aber immerhin die Gattung benennen. Zudem können manchmal Vermutungen über die Art angestellt werden, als Annäherung. Es ist jedoch so, dass Bestimmungen ohne exakten Bestimmungschlüssel, Laborausrüstung, oder eben sehr gutes Bildmaterial und ohne, dass das Tier dem Bestimmenden vorliegt oft sehr schwierig sind.


    Daher wird keine Gewährleistung genommen, dass es sich dann wirklich um diese Gattung/Art handelt, sondern die Angaben beruhen allein auf den Vermutungen der an der Bestimmung beteiligten User. Für uns bekannte Händler oder private Vielverkäufer werden keine Bestimmungen durchgeführt.



    Liegt eine Unsicherheit vor, um welche Art es sich genau handelt, wird dies auch durch das angefügte "cf." zwischen Gattungs- und Artnamen signalisiert, was soviel wie "ähnelt" heißt (Lat. confer=vergleiche).
    Beispiel: Lasius cf. niger -> Die Ameise sieht also aus wie eine Lasius niger, muss es aber daher nicht unbedingt sein, da es auch diverse Zwillingsarten gibt.
    Alternativ kann es dann bei einer Bestimmung der Gattung bei unbekannter Art bleiben, in diesem Fall wäre das beispielsweise dann die Aussage Lasius sp. bzw. Lasius spec., wenn die Gattung Lasius vorliegt, die genaue Spezies aber unbekannt ist.



    In vielen Fällen hilft es sehr, so genaue Angaben wie möglich zu machen, da bestimmte Ameisenarten besondere Lebensräume bevorzugen oder gar nur in bestimmten Gegenden vorkommen. Auch werden einige Ameisen in bestimmten Höhenstufen von ähnlichen Arten oder Zwillingsarten verdrängt.


    Nennenswert und wichtig sind daher:

    • Gute Fotos. Schlecht aufgelöste, pixelige, unscharfe (Handy)Bilder sind für eine Bestimmung in den meisten Fällen untauglich. Es gibt nur wenige Arten, die so prägnant sind, dass man sie selbst als unscharfen Fleck auf den Bild noch erkennen kann
    • Fundort (wenigstens Bundesland, dazu besondere Angaben wie Gebirge in Höhe XY, Meeresstrand, Städtischer Park, o.ä., besser genauer, s.u.)
    • Habitat (Lebensraum), möglichst exakt (z.B. Wald, gefunden an einem Baumstumpf, Erdnest an/in/auf Flußufer/Sumpf/Magerwiese, Ameisenstraßen an Straßenrand, baumbewohnend, .......)
    • Funddatum und Fundzeit
    • ungefähre Größe (besser gemessen, zur Not geschätzt. Millimeterpapier kann als Unterlage des Fotos dienen und ist hilfreich)
    • weitere Besonderheiten, z.B. auffälliges Verhalten, Bewegungsweise, Massenvorkommen, sich in der Nähe aufhaltende andere Arten (Blatt- und Rindenläuse, evtl. "Ameisengäste" usw.)
    • ggf. Temperatur und Luftfeuchte



    Da Bestimmungen anhand von Fotos wie beschrieben sehr schwierig sind, solltet ihr wenigstens versuchen, eine bestmögliche Qualität zu erzielen und nicht gleich das erstbeste Bild hier veröffentlichen, wenn es sich vermeiden lässt.
    Ein "Rundumblick" der Ameise ist also schonmal besser als nur ein Foto von einer Seite, da man manche Merkmale nur aus bestimmten Blickwinkeln heraus feststellen kann. Hilfreich ist auch ein Binokular oder Aufnahmen unter einem Mikroskop, oder solche mit spezieller Makrofotografieausrüstung.


    Bei geglückten Bestimmungen wird teilweise die Gattung/Art in eckigen Klammern [] im Threadtitel angefügt.



    Wir empfehlen sehr den Erwerb des Buchs:


    "The Ants of Central and North Europe", Autor: Bernhard Seifert


    Erscheinungsjahr: 2018


    ISBN: 3936412073 / 978-3-936412-07-9


    This book was originally published in German (Die Ameisen Mittel und Nordeuropas) and is now available in a significantly expanded English version, describing more species (121 in the original versus 190 in the current version).



    This book contains:
    - an introduction to morphology, development, ecology, life cycle, feeding strategies and enemies of ants,
    - comprehensive information on all important aspects of the special biology of the 180 outdoor species of Central and North Europe given in a standardized handbook format,
    - a short description of the multidimensional niche space of all German ants,
    - an illustrated determination key to 190 species recorded for the area and directly adjacent regions,
    - the author‘s position to some fundamental questions of taxonomy and biodiversity research,
    - 581 photos and line drawings of living or mounted ants.



    oder


    "Die Ameisen Mittel und Nordeuropas", Autor: Dr. Bernhard Seifert


    Erscheinungsjahr: 2007


    ISBN: 3936412022, 978-3-936412-03-01


    Dieses Werk ist eine Neubearbeitung des 1996 erschienenen Buches "Ameisen beobachten und bestimmen". Es wurden umfangreichere Ergänzungen insbesondere im speziellen Teil vorgenommen , der Bestimmungsschlüssel unter Einbeziehung weiterer Arten (121 Arten) und geographischer Regionen vollständig überarbeitet und akualisiert.




    Viel Erfolg beim Fangen und Bestimmen!


    Euer AmeisenCafe-Team

    Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.

    Edited once, last by ice_trey ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!