Posts by Aeo

    Jetzt war es soweit, die Nester mussten dringend erweitert werden, da es einfach zu viele Puppen wurden.


    Habe mich entschieden 2 Mon Cheri-Boxen zu verwenden. Sie sind praktischerweise rot! Zwar eher ein ins Pink gehende Rot, aber ich denke das wird passen.
    Mit dem Stufenbohrer habe ich zwei Eingangslöcher gebohrt, die Boxen komplett mit leicht angefeuchteten Korkstückchen befüllt bis die Deckel nur noch mit leichtem Druck zu gingen. Mit Tesa die Deckel fixiert und der Kolonie zur Verfügung gestellt.
    Ein Teil zog sehr schnell um, die anderen ließen sich lange Zeit. Um den Umzug zu beschleunigen habe ich die Alufolie von den Reagenzgläsern entfernt.
    Die leeren Reagenzgläser lager ich in einer geschlossenen Box zur späteren Verwendung auf.


    Hi!


    Von dieser Art hab ich keine Ahnung, aber ich halte meine Tetramorium bicarinatum trocken. Sie leben in mehreren Reagenzgläsern, in die ich (anfangs angefeuchtete) Korkstückchen reingedrückt habe.
    Deckel mit Loch rein, Alufolie drumrum, fertig.
    Kork selbst soll auch nicht schimmeln, habe ich auch noch nie erlebt.
    Vorteil der Reagenzglas-Lösung ist auch dass man von der Kolonie mal schnell einen Teil abzweigen kann, wenn man das möchte.


    Wenn Du magst zeige ich Dir gerne mal Bilder meiner Kolonie.


    Gruß
    Aeo

    Hallo!


    Danke für den Tipp, Serafine!


    Habe nicht nur ein paar Reiskörner genommen sondern den kompletten Boden der Box mit Basmatireis ca. 1,5cm hoch bedeckt. Darauf liegen ihre Neströhrchen (Reagenzgläser mit Korkstückchen, ohne Wassertank) und eine Tränke. Hatte erst vor ein paar Tagen, also nach knapp einem Monat die komplette Reiseinstreu gewechselt.
    Der Reis hat sich echt bewährt, werde ihn auf jedenfall später in der Fütterungsbox weiter verwenden.


    Hatte Ihnen zur Milbenbekämpfung einige Wochen stark verdünnt Vita Biosa in die Tränke gefüllt. Sie nahmen es auch an (blieb ihnen kaum was anderes übrig :D ).
    Die Milben scheinen weg zu sein, ich hab natürlich weiter ein scharfes Auge darauf.
    Seitdem geht es mit der Kolonie extrem aufwärts, in allen 12 Reagenzgläsern sind viele Arbeiterinnen, Königinnen werden es so 10-15 sein und sehr viel Brut.
    Werde die Nester sehr bald erweitern müssen.


    Freue mich sehr dass sich meine Kolonie erholt hat. :thumbup:


    Gruß Aeo

    Hi!


    Temnothorax nisten sich quasi überall ein... hab meine Kolonie vor einigen Jahren erwischt als sie gerade in einen USB-Stick im Regal ziehen wollten. =O:crazy::love:
    Aber genau das finde ich ist einer der Vorteile der Temnothorax. Sie befeuchten selbst ihr Nest, kommen quasi mit allem klar, hauptsache schön klein und gemütlich. :D
    am liebsten habe ich kleine Acrylröhrchenstücke benutzt. Diese hatte ich mit roter Folie beklebt und aus Fimo passgenaue Verschlüsse mit winzigen Löchern gemacht. Super Nesteinsicht und die Kleinen haben sich wohl gefühlt.



    Gruß
    Aeo

    Hallo C. Ant!
    Leider war das Austrocknen bis jetzt bei mir nicht erfolgreich. Diese Kolonie halte ich ja seit anfang an grundsätzlich sehr trocken. Vorher hatten sie ein größeres Nest, einen abgedunkelten Behälter mit Korkstückchen und Seramis den ich anfänglich leicht befeuchtet hab und dann einfach abtrocknen lassen habe. Die Ameisen kümmern sich seitdem komplett allein um die Befeuchtung ihres Nests. Das kriegen sie auch super hin.
    Nur den Milben ist das völlig egal.


    Als ich nach längerer Zeit wieder diesen vorallem massiven Befall (da waren richtige Milbenhaufen!) entdeckt hab bin ich fast durchgedreht. Wie gesagt, hätte am liebsten gleich alles überbrüht.


    Jetzt mach ich erstmal ein paar Monate genau so weiter und hoffe die Milben sterben aus.


    Gruß
    Aeo

    Hi!


    Ich war kurz davor die Kolonie einfach zu überbrühen, aber es ist meine einzige Kolonie und ich hänge sehr an ihnen, vorallem an der Art.


    Auf den Ameisen selbst sind keine Milben mehr zu sehen. Auch so sehe ich keine Milben mehr.
    Folgende Maßnahmen habe ich ergriffen:


    - Ich habe mir Vita biosa besorgt und gebe es den Ameisen verdünnt übers Trinkwasser.


    -Sie bekommen Walnuss- und Mandelstücke (Oxalsäure) die sie auch gierig anknabbern.


    - Ausserdem wohnt die Kolonie jetzt in 12 kleinen Reagenzgläsern die ich mit Korkstückchen (ohne Wassertank) vollgestopft habe. Regelmäßig nehme ich die Alufolie von einem Reagenzglas und lasse den Teil der Kolonie umziehen um das Reagenzglas dann samt Kork kurz in die Microwelle zu stecken um evtl. vorhandene Milben und deren Eier abzutöten. Nach dem Abkühlen kommt die Alufolie und der Stöpsel mit Loch wieder drauf und ins Formicarium zurück.


    - Die Komplette Einrichtung und die Behälter selbst werden immer wieder mit heissem/kochendem Wasser gereinigt, die Nestreagenzgläser sind in der Zwischenzeit in einer Rocherbox untergebracht.


    -Futtertiere werden weiterhin ausschließlich überbrüht verfüttert.



    Das werde ich jetzt erstmal so beibehalten. Es gibt kaum Tote, jede Menge frische Eierpakete und Larven in verschiedenen Größen. Puppen bisher nicht.


    Gruß
    Aeo

    Hallo alle miteinander!


    Kurzes Update zu der Kolonie. Sie lebt noch, aber die Milben sind zurück, bzw. waren nie 100% weg. Der Befall ist schon massiv. Eine erneute Einschleppung kann ich ausschließen da ich jegliches Futter überbrühe.


    Mal sehen was ich mit ihnen mache, ich überlege noch.



    Gruß
    Aeo

    Ich benutze seit Jahren (Neo)Ballistol, das hat sich einfach bewährt. Seit einiger Zeit baue ich die Anlagen allerdings so dass sie im geschlossenen Zustand zu 100% dicht sind. Das Ballistol benutze ich nur um durch den Ölrand entspannter saubermachen zu können, ohne dass gleich zig Ameisen versuchen auszubrechen.

    Davon würde ich nicht ausgehen. Milben können das auch überleben. Überbrühen ist die sicherste Methode Milben abzutöten.
    Du kannst ja die Futtertiere einfrieren und dann zum
    Verfüttern überbrühen.

    Wie süß! :)


    Das würde schon nett aussehen. Leider trotzdem nicht kindersicher. Hab auch keine Wand frei, durch die Dachschrägen sind Wände Mangelware.


    Ich denke die Kolonie kommt erst wieder in die Regalwand zurück.



    Hab auch etwas gebastelt. Das Kork-Seramis-Nest. Jetzt doch erstmal in einer separaten Box.

    So ein kleines Regal wäre schon sehr nett, nur sicher ist es nicht wenn man kleine, sehr neugierige Kinder zuhause hat. :)
    Die Anlage sollte wirklich kindersicher stehen. Wenn ins Regal, dann kommt die Anlage wieder in die Regalwand. Mal sehen...



    Bin mit der Überlegung bezüglich der Zweignester etwas weiter:
    Anstelle von ganzen Nestbehälter, die an die Anlage angeschlossen werden müssten, werde ich kleine Nester in den Arenen bereitstellen.
    Statt überall Reagenzgläser liegen zu haben habe ich mir überlegt Labordosen mit Schraubdeckel zu verwenden. Unten kommt ein Loch hinein, dass als Eingang dienen soll. In die Dosen stapel ich mehrere Korkscheiben und dazwischen Korkpfeiler die ich mit rostfreien Nadeln fixiere.
    Da die Art ihre Nester prima selbst befeuchtet streue ich ein wenig Seramis zwischen ein und den Rest darf die Kolonie selbst machen.
    Die Art ist so aktiv, darum lege ich keinen besonderen Wert auf Nesteinsicht.
    Muss nur ausmessen wie hoch die Dosen sein dürfen, damit noch in die bereits vorhandenen Vorratsdosen passen.



    Gruß
    Aeo