Posts by Nortorn

    Die Kolonie entwickelt sich prima, sie lebt seit Juni letzten Jahres in einer Exo Terra Faunabox mit 23,3 cm l * 15,5 cm b * 17 cm h. Die Faunabox ist etwa halb voll gefüllt mit sandigem Substrat und auf der kurzen Seite ist eine momentan noch verschlossene Bohrung zur Erweiterung. Mittlerweile sind es geschätzt etwa 2000 Ameisen und es gibt bereits große Geschlechtierlarven. Die Königin ist wohlauf.


    In den nächsten Tagen folgen wieder Bilder.


    Gruß
    Nortorn


    Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk

    Der Titel des Videos ist ja schon ziemlich fragwürdig.


    Gerade bei Ameisenarten die sich stark auf Pheromonspuren verlassen, kann das auch in der Haltung vorkommen.
    Ich habe voriges Jahr 3 Pheidole pallidula Arbeiterinnen dabei beobachtet, wie sie an den 4 seitlichen Scheiben des Formicariums kontinuierlich horizontal im Kreis liefen. Die Pheromonspur wurde immer wieder von den 3 Arbeiterinnen erneuert und verstärkt und dementsprechend folgten sie dieser ununterbrochen. Ich habe sie nach 6 Stunden runter geschubst und die Spur mit Reinigungsalkohol abgewischt.


    Gesendet von meinem SM-T719 mit Tapatalk

    Ganz süß ;)
    Ich liebe es wenn Leute Romane schreiben ... Wer sich wichtig vorkommt spricht laut ...oder schreibt Romane ;)


    aber ich liebe Romane <3


    Du hast über 350 Worte gebraucht um im Endeffekt weniger zu sagen als ich mit knapp 130. Also kommst du dir wichtig vor, sehe ich das richtig? Du entwaffnest dich selbst ;)
    Ach ja, zum Glück hat der Online-Wortzähler nicht nur die grammatikalisch richtigen Wörter gezählt, sonst hättest du wahrlich gewonnen.




    also ist für dich jede Tetramorium und Pheidole gleich


    Also eine Pheidole palidulla ist das selbe wie eine Pheidole megacephala oder Pheidole spathifera


    Nein, das unterstellst du mir, so ziemlich das einzige womit du dich immer zu wehren versuchst.
    Du musst nur lernen die richtigen Fragen zu stellen, erste Klasse Grundschule.
    Du fragtest im vorherigen Beitrag:


    Quote


    Ausbruchsschutz ... hast du schonmal so ne Art oder ne Pheidole gehalten ?


    Auf diese Frage habe ich mit einer angemessenen Antwort reagiert, also, stell die richtigen Fragen und du bekommst die richtigen Antworten.
    Ja, ich habe schon mal "so ne" Art gehalten, und Pheidole auch.



    Hierauf gehe ich jetzt mal nicht ein. Bis ich das entschlüsselt habe, habe ich vergessen was ich schreiben wollte.


    Nur soviel, das AmeisenCafe ist hauptsächlich wegen deiner unqualifizierten Aussagen und deinen wissentlich falschen Angaben und Behauptungen als Wissensquelle und Anlaufstelle für Einsteiger überhaupt nicht mehr geeignet, es sei denn, man überliest deine Beiträge einfach. Zum Beispiele aufzählen bräuchte ich wahrscheinlich mehr Hände und Füße als ich tatsächlich habe.


    Entschuldigung, ich wusste nicht dass du ein Biologe bist, der dazu in der Lage ist, den Zustand des Ökosystems professionell zu bewerten.



    Ja, ich halte gegenwärtig Tetramorium und Pheidole, ohne Ausbrecher!
    Entweder ist die Plastikbox in der du die Kolonie hältst zerkratzt, versifft oder aufgrund der Oberfläche einfach nicht geeignet.


    In einer anständigen Glasarena ohne Silikonnähte und mit vernünftigem PTFE-Rand habe ich keine Probleme, und auch nie gehabt.


    Für mich sind solche Sachen wie eine absolut desolate Rechtschreibung und ein weltfremdes Denken eher ein Faktor dafür, ob ich mir vorkomme wie im Kindergarten.




    Da können wir ja froh sein, dass es von damals bis Heute ein paar Individuen gab, die gelegentlich mal ihren Denkapparat eingesetzt haben, sonst hätten wir jetzt denkbar schlechte Karten.
    Ich hoffe du merkst es selbst ;) Abwarten...

    Eine exotische, hoch polygyne und potentiell invasive Art, die noch dazu Inzucht im Nest betreibt und von der bekannt ist, dass sie gern mal in oder am warmen Haus nistet. Das ganze dann offensichtlich ohne anständigen Ausbruchschutz, sonst hätten sie ja nicht schon an diversen Stellen außerhalb ihres Formicariums gehaust.
    Ich will nicht gemein sein, aber ich gönne es dir, dass du mit deiner völlig hirnrissigen Art Tiere zu halten, bald mal ordentlich aufs Maul fliegst. Und ich spreche hier nicht nur von Ameisen...

    Hi, eine beim Händler gekaufte Gyne hat oft schon die ersten Eier oder sogar weitere Brut oder Arbeiterinnen.
    Ab den ersten Eiern wird es schwierig, weil die Gyne bereits ihren eigenen Koloniegeruch entwickelt.
    Mit selbstgefangenen Gynen klappt es meiner Erfahrung nach am besten. Auch hier lag die Erfolgschance bei mir persönlich aber nicht höher als 50 Prozent.
    Es gibt einige Wege die die ganze Prozedur etwas einfacher machen, aber es ist schon spät und ich möchte daher nicht ins Detail gehen ;)

    Ach, da war ja was.
    Genau das wollte ich im letzten Update noch einmal ansprechen. Ich hatte zwar im vorigen Update schon einmal darum gebeten das Thema und den Diskussionsthread umzubenennen,


    Es wäre super wenn ein Moderator den Titel dieses Threads und auch des Diskussionsthreads entsprechend anpassen könnte.


    offenbar hat die Moderation aber nicht mitgelesen.
    Es wäre wirklich prima wenn das Thema durch einen Moderator entsprechend umbenannt wird, aus oben genanntem Grund.
    Danke für den Hinweis an dieser Stelle, ich hatte es schlicht vergessen es gestern noch einmal mit anzusprechen.
    Eventuell klappt es ja dieses Mal ;)



    Gruß,
    Nortorn


    EDIT: Erledigt, fink2 ;)

    Im letzten Update von vor 2 Monaten hatte die Kolonie etwa 100 Arbeiterinnen und relativ wenig Brut. Mehr wie um die 40 in allen Stadien zusammengenommen dürfte es nicht gewesen sein.
    Ich habe die letzten 2 Monate gar nicht in das Reagenzglas geschaut und die Ameisen machen lassen. Ich wollte mich überraschen lassen.
    Heute schaute ich nach, und ich bin schockiert.
    Es ist absoluter Wahnsinn, was diese Kolonie in 2 Monaten vollbracht hat.
    Geschätzt sind es etwa 250 Arbeiterinnen, das ist ja noch nachvollziehbar. Der Haufen Brut ist es, der mich zugegebenermaßen etwas erschrecken ließ. Ehrlich gesagt, 'Haufen' ist stark untertrieben.
    Die Brut liegt etwa einen Zentimeter hoch gestapelt über die gesamte Länge des Reagenzglases. Geschätzt dürften es mehr als 1000 Einheiten sein, größere Larven und zum größten Teil Prä-Puppen. Eier sind nicht viele vorhanden, etwa 100 könnte hinkommen. Höchstwahrscheinlich liegen noch weitere versteckt zwischen der Brut.
    Die Kolonie habe ich in den letzten 2 Monaten mit geraspelten Walnusskernen, gekochtem Eigelb und Fruchtfliegen gefüttert, Zuckerwasser gab es natürlich auch.
    Ich muss jetzt schleunigst ein neues Nest basteln, sonst platzt das Reagenzglas bald aus allen Nähten.


    Hier ein paar Bilder.


    [Blocked Image: http://imgur.com/e3djYyL.jpg]
    [Blocked Image: http://imgur.com/i3fojKO.jpg]
    [Blocked Image: http://imgur.com/aUIGXv9.jpg]

    Wir sind bei 50 Arbeiterinnen angelangt.
    Die Gyne legt noch Eier, die Anzahl ist jedoch etwas rückläufig. Die beiden größten Puppen sind noch nicht geschlüpft, es sollte aber innerhalb der nächsten Tage soweit sein.
    Mittlerweile haben die Arbeiterinnen keinen Bock mehr auf Goldfliegen, die mittleren Heimchen sind nun der absolute Favorit.
    In den nächsten Tagen schreib ich mal wieder ein etwas umfangreicheres Update, aktuell fehlt mir die Zeit.


    [Blocked Image: http://imgur.com/iMaqJsQ.jpg]


    [Blocked Image: http://imgur.com/ozK2l8O.jpg]

    Das mit dem Zuckerwasser hatte ich mit weisellosen Formica cunicularia Arbeiterinnen probiert. Die haben schon bald ein dreiviertel Jahr keine Königin mehr und ziehen nur noch Männchen auf. Nach dem ersten Kontakt sah es immer ganz gut aus, ein paar Arbeiterinnen schleckten das Zuckerwasser auf und putzen die Arbeiterinnen. Ein paar Stunden verblieben die fremden Arbeiterinnen unbehelligt im Nest, nach ein paar Stunden wurden sie aber wie auf Kommando von mehreren Arbeiterinnen aus dem Nest entfernt.


    Der Tetramorium Gyne geht es übrigens prima. Die enorme Menge an Eiern kann sie ohne Eiweißversorgung nicht gelegt haben.

    Das 2te Video wurde im selben Beitrag nicht mit angezeigt. Hier die Situation wenige Minuten später.

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Hallo,
    in der Winterruhe war mir leider die Königin einer der Tetramorium sp Kolonien eingegangen.
    Ich hatte noch eine weitere Gyne dieser Art in einem Reagenzglas, sie hatte noch nicht gegründet und dementsprechend die Winterruhe ohne Brut verbracht.
    Nach dem Ableben der alten Königin habe ich etwa einen Monat gewartet und vor einer Woche habe ich dann den Versuch gewagt die neue Königin adoptieren zu lassen.


    Zwar sieht man zu Beginn des Videos 2 Arbeiterinnen, jeweils eine auf der Gaster und eine auf dem Rücken, die Anfangs nicht zimperlich sind, jedoch gingen sie kurz darauf dazu über, die neue Gyne so wie alle anderen zu putzen. Die Aufnahme beginnt wenige Sekunden nach dem verbinden der beiden Reagenzgläser.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Die frohe Kunde hat sich schnell herumgesprochen. Wenige Minuten später sitzen nur noch wenige Arbeiterinnen im alten Reagenzglas, die meisten schauen sich das ganze aus der Nähe an.


    Jetzt, eine Woche später, lebt die Gyne immernoch. Sie legt reichlich Eier und lässt sich betüddeln.
    Sieht nach einer erfolgreichen Adoption aus.


    Gruß

    Hier das versprochene Bild der Kolonie.


    [Blocked Image: http://i.imgur.com/5fqfftd.jpg]


    Mittlerweile sind es 32 Arbeiterinnen.
    In der Mitte des Bildes trägt eine relativ junge Arbeiterin eine der größeren Puppen. Direkt unter ihr liegt die 2te dieser größeren Puppen. Rechts sieht man die große Larve. Sie ist, wie bereits erwähnt, nochmal etwas größer als die beiden größten Puppen.
    Am oberen Rand liegen die meisten Eier.
    Wer das Bild betrachtet, versteht sicherlich, dass ich die Brut dieses mal nicht genau zählen konnte. Die Kolonie entwickelt sich aber sehr gut.


    Heute morgen habe ich 2 Fliegen gefüttert. Trotzdem liefen weiterhin 3 Arbeiterinnen in der Arena herum und suchten offensichtlich nach etwas. Ich habe dann zusätzlich noch 2 große Heimchen angeboten die auch sofort ins Nest geschleppt wurden.
    Jetzt wird alles zusammen im Nest zerlegt. Arbeiterinnen kommen nicht mehr heraus. Ich muss die Futtermenge also offensichtlich erhöhen.

    Ich habe die dauerhafte Beheizung seit dem ersten April eingestellt. Die Ameisen hielten sich, zusammen mit der Brut, am Rand einer der äußeren Kammern auf, am weitesten weg von der Wärmequelle wie möglich.
    Das sah ich als eindeutiges Signal, dass es ihnen zu warm wird. Ich setze jetzt ein Thermostat ein um die Temperatur des Nestes im unbeheizten Ameisenraum tagsüber auf 26 Grad, sowie nachts auf 21 Grad zu halten. Da die Ameisen aus der letzten Zeit durchgehend etwa 27 Grad gewohnt sind, könnten sie eventuell die Brutaufzucht etwas zurückfahren. Ich behalte das im Auge und werde die Temperatur dann wieder etwas nach oben setzen um das Optimum zu finden.


    Ich kann jetzt ganz klar eine Puppe erkennen die wiederum etwas größer ist als die "Große" Puppe aus dem letzten Update. Des weiteren gibt es eine Larve, die etwas größer ist als die jetzt größte Puppe. Das müssen Media sein, ich bin gespannt :)
    Fotos reiche ich nach wenn das natürliche Licht etwas besser zum fotografieren ist.

    Nahezu 2 Wochen sind seit dem letzten Update vergangen. Diesen Zeitraum habe ich absichtlich gewählt um von einem größeren Fortschritt berichten zu können.
    Die Kolonie entwickelt zu meiner vollsten Zufriedenheit. Momentan werden täglich 3 Goldfliegen, sowie zusätzlich ein mittelgroßes Heimchen jeden 2ten Tag vertilgt. Die Königin legt weiter Eier, ich meine aber mal gelesen zu haben, dass Camponotus Königinnen nur 2 mal im Jahr schubweise Eier produzieren. Bisher kann ich das so nicht bestätigen, vielleicht sind diese "Schübe" aber auch besonders lang oder die Gyne ist übermotiviert,mir fehlen halt die Vergleichsmöglichkeiten.


    Die große Larve, von der ich in einem früheren Update berichtet hatte, hat sich in der Zwischenzeit verpuppt und steht auch schon kurz vor dem Schlupf. Länger als eine Woche wird es vermutlich nicht mehr dauern. Ich bin gespannt ob die erste Media Arbeiterin daraus schlüpft, oder doch eine 'große Minor'.


    Hier ein guter Größenvergleich der Puppe mit ein paar der bisher ausschließlich kleinen Puppen.


    [Blocked Image: http://imgur.com/gK2mf3Y.jpg]


    Das Nest wird von mir trotz langsam steigender Temperaturen weiter beheizt. Am Tag herrscht in 3 Kammern des Nestes 27 Grad, an manchen Tagen wird die Brut in einer kühleren Kammer gelagert während Nachts bisher immer eine der beheizten Kammern genutzt wird.
    Eventuell werde ich, sobald die Außentemperaturen um die 25 Grad liegen, die Beheizung einstellen, vielleicht beheize ich auch eine Kammer weiter, ganz schlüssig bin ich mir da noch nicht.


    Die Kolonie besteht mittlerweile aus 25 Arbeiterinnen, der erste kleine Meilenstein ist also geschafft.
    Die Brut kann ich leider nicht komplett zählen, immer liegen ein paar Puppen, Larven und Eier versteckt unter den anderen.


    Ich gebe hier die Zahlen wieder die nach mehrfachem zählen mindestens erreicht sind, nach oben hin sind sie offen, weniger sind es aber nicht.


    Eier: 60
    Larven: 27
    Puppen: 35


    Die Kolonie hat in 2 Monaten eine Entwicklung gezeigt, die ich bei manchen kleineren Arten eher erwartet hätte.


    Hier noch 2 Fotos aus den beiden aktuell belegten Nistkammern.


    [Blocked Image: http://imgur.com/OrNBWRE.jpg]


    [Blocked Image: http://imgur.com/IsErIsv.jpg]

    Ich habe nur mit dem Produkt "Zoo Med's Can o' Cricket's" Erfahrungen gemacht.
    Nach dem öffnen kam mir ein absolut bestialischer Gestank entgegen der mich tatsächlich würgen ließ. Ich bin echt abgehärtet was Gerüche angeht, aber das hatte mit abartig schon nichts mehr zu tun. Ich habe den ganzen Kram direkt entsorgt. Diese Schweinerei (und Schmiererei) habe ich keiner meiner Kolonien angeboten.
    Eventuell habe ich nur eine "schlechte" Dose erwischt, aber seitdem habe ich nie wieder an "Dosenfutter" für meine Ameisen gedacht.