Tolerierung/Symbiose zwischen Camponotus herculeanus und Monomorium pharaonis?

  • Hallo zusammen!


    Vor einigen Tagen habe ich im Wald in einem alten umgefallenen Baum ein Nest von Camponotus herculeanus entdeckt. Als ich die Arbeiterinnen genauer beobachtete, fiel mir auf, dass auch winzig kleine (1-2,5 mm lange)rötlich-braune Ameisen auf dem Baumstamm herumliefen, ohne von den Rossameisen behelligt zu werden. Könnte es sich dabei um Monomorium pharaonis handeln? Wer weiß etwas über das gegenseitige Tolerieren von Ameisen unterschiedlicher Art in einem natürlichen Habitat :think:


    lg


    Changchub

  • Es gibt Arten die aufgrund ihrer geringen Körpergröße als dauerhafte Gäste bei größeren Arten leben. Zumindest hab ich da Mal was im Seifert gelesen, allerdings fällt mir gerade kein Name dazu ein.


    Jedenfalls wird die Art aufgrund ihrer geringen Körpergröße ignoriert, bzw kann sich in spalten zwängen wo sie von den größeren Arten nicht erreicht werden kann.


    Edit: gerade gefunden:



    Quote

    Eine Reihe von kleinen, wenig wehrhaften Ameisen (z.B. Leptothorax acervorum oder muscorum) baut seine Nester gerne im geschützten Nestbereich ser viel größerer, dominanterAmeisenarten. Diese beachten die kleinen Leptothorax nur wenig, wehren aber mittelgroße Ameisenarten ab, die ihrerseits Leptothorax gefährlich werden könnten.


    Zitiert aus: Die Ameisen Mittel- und Nordeuropas von Bernhad Seifert

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!