Tierquälerei oder Kunst ? Was haltet ihr davon ?

  • Tierquälerei oder Kunst ? Was haltet ihr davon ? 17

    1. Tierquälerei (14) 82%
    2. Kunst (3) 18%

    Hey Leute :winken:


    Habe letztens in den Nachrichten was total bescheuertes gesehen und mich würde mal eure Meinung dazu interessieren. Am besten seht ihr euch das Video mal an. Ich persönlich finde dass das Tierquälerei ist und sowas bestraft werden sollte. Offenbar sehen die das in Amerika anders.



    Gruß
    ChAiiiN

  • Weder - noch: Das Ausgießen von Ameisennestern wurde vor Jahren von Wissenschaftlern entwickelt um die innere Struktur von Ameisennestern zu erforschen. Dabei hat man die Technik natürlich nicht nur bei Nestern invasiver und äußerst schädlicher Arten eingesetzt.


    Wenn das nun von geplagten Hausbesitzern genutzt wird um die Völker von Fire Ants zu vernichten, so ist es auch kein wesentlicher Unterschied zur Bekämpfung mit heißem Wasser etc., und der Einsatz von Insektiziden fällt wahrscheinlich eher unter Tierquälerei, da die Mittel nicht so schnell wirken wie eine heiße Flüssigkeit. Da sollen ja die Giftstoffe langsam wirken, damit eine Verteilung im ganzen Volk einschließlich der Königinnen erreicht wird.


    Immerhin ist das Verfahren frei von unbeabsichtigten (Fern-) Nebenwirkungen, anders als etwa der Anbau genetisch veränderter Nutzpflanzen (Mais!), womit nicht nur die Maisschädlinge getroffen werden, sondern über den vom Wind verwehten Pollen auch zahllose andere Insekten wie Honig- und andere Bienen, Schmetterlinge usw..


    Letztlich ist jedoch alles vergeblich: Die Solenopsis invicta nistet im Boden, und so lange es die Art in der Region gibt, werden alljährlich neue Nester von schwärmenden Königinnen gegründet. Andere wandern aus der Nachbarschaft in den „frei“ gewordenen Lebensraum ein. Bekämpfung, ob so oder so, bringt allenfalls kurzfristige Erleichterung.


    lg,
    Antguy

  • Ich persönlich empfinde es als Tierquälerei - aus Sicht der Ameisen. Sie können nichts dafür, dass sie zur Belastung werden. So werden sie eben getötet, weil es wohl so sein muss. Aber trotzdem halte ich die Technik nicht für positiv. Es muss eben sein. Nur als Kunst möchte ich das nicht sehen, nicht jetzt, wo ich selbst eine Ameisenfarm habe und mich doch lieber am lebenden Kunstwerk erfreue. Wenn ich so zurückdenke, haben mich schon immer tote Ausstellungsobjekte gestört, schon in Schulzeiten die ausgestopften Tiere. - Ne, das muss nicht sein. Dafür habe ich allgemein zu viel Mitgefühl mit Tieren, auch wenn der Tod mancher Tiere in Kauf genommen wird, z. B. auch bei der Fütterung. Doch als Kunst will ich das nicht sehen bzw. es ist keine Kunst, Tiere zu töten. Kunst bedeutet für mich die Fähigkeit, etwas zu "erschaffen", und nicht, etwas zu zerstören.

  • Hi,


    ne das ist doch keine Tierquälerei.


    Und zwar aus folgenden Gründen:


    1. Lenny-NP hat recht. Nach genauerer Betrachtung ist das ein Kompliment an die Ameisen.


    2. Solange das nur bei dieser Art gemacht wird ist es okay (die Art ist invasiv usw.)


    3. Durch das Töten dieser Art überleben die einheimischen Arten.


    4. Wir Menschen haben den Fehler gemacht, sie einzuschleppen-jetzt müssen wir ihn wieder gutmachen und die


    Ameisen wieder vertreiben.


    5. Solange die Art da, wo sie herkommt, nicht vernichtet wird,


    können wir sie guten Gewissens woanders vernichten.


    6. Das ist immer noch besser als die langsam wirkenden Gifte.


    Moudebouhou

    Ich weiß, dass gleich ein Klugscheißer kommt und mich berichtigt.
    Vielen Dank dafür!

    -------------------------------------------------------------------------------------------------




    Hier könnte ihre Werbung stehen!

  • So gesehen fändest du es in Ordnung, wenn eine außerirdische Supermacht (sehr hypothetisch ich weiß) alle Menschen töten würde, da wir sämtliche andere Flora und Fauna extrem beschädigen?

    Mfg
    :holy:


    Der Mensch kann über Wasser laufen, entscheidend ist die Außentemperatur.
    :nichtzufassen:


    "Erfahrung nennen die Menschen das, was sie falsch gemacht haben." Oscar Wilde


    (Trifft auf viele alteingesessene Ameisenhalter zu. :grinning_squinting_face: )

  • Hallo,
    ne da gibt's einen Unterschied: Bei den Ameisen werden sie nicht in ihrem Herkunftsgebiet vernichtet, also nicht gleich ausgerottet.


    Wenn wir also auf einem fremden Planeten siedeln und dort die Fauna und Flora zerstören, hat die außerirdische Supermacht guten Grund, alle auf dem fremden Planeten lebenden Menschen auszurotten, nicht aber die, die noch hier leben. :winking_face_with_tongue::grinning_squinting_face::grinning_squinting_face::grinning_squinting_face:


    Moudebouhou

    Ich weiß, dass gleich ein Klugscheißer kommt und mich berichtigt.
    Vielen Dank dafür!

    -------------------------------------------------------------------------------------------------




    Hier könnte ihre Werbung stehen!

  • Also an alle Raumfahrer:


    Nehmt euch in Acht! :grinning_squinting_face:

    Mfg
    :holy:


    Der Mensch kann über Wasser laufen, entscheidend ist die Außentemperatur.
    :nichtzufassen:


    "Erfahrung nennen die Menschen das, was sie falsch gemacht haben." Oscar Wilde


    (Trifft auf viele alteingesessene Ameisenhalter zu. :grinning_squinting_face: )

  • Bei der Bekämpfung einer an einem bestimmten Ort zur Plage gewordenen Tierart geht es sicher nicht darum, die Tiere möglichst qualvoll verenden zu lassen, sondern eigentlich nur darum, die möglichst effektiv zu bekämpfen, also zu töten.

    lg Franz :ant:
    _______________________________________________________________________________________
    "Besser schweigen und als Narr scheinen, als sprechen und jeden Zweifel beseitigen." - Abraham Lincoln :frage:

  • Hallo,
    Natürlich kann man das nur in sehr geringem Maße als wirkliche Bekämpfung angesehen werden, aber eben weil die Art sowieso bekämpft werden muss, kann man so etwas machen.
    Außerdem: Ist das wirklich so qualvoll? Geht ja ziemlich schnell... auf jeden Fall schneller als die meisten Gifte, denke ich.


    Moudebouhou

    Ich weiß, dass gleich ein Klugscheißer kommt und mich berichtigt.
    Vielen Dank dafür!

    -------------------------------------------------------------------------------------------------




    Hier könnte ihre Werbung stehen!

  • Mit flüssigem Aluminium ist es sicherlich weniger Tierquälerei als die kleinen in Beton zu ersäufen - so geht es ja schon schnell.
    Kunst ist es für mich nicht - direkt Quälerei allerdings auch nicht. Wirklich unangemessen wird es halt wenn man es nicht tut um
    eine zu bekämpfende Art anzugreifen oder aus Forschungszwecken, sondern aus geschäftlichen Zwecken.
    Die Ausgüsse kosten mehrere hundert Dollar das Stück. Das ist doch nicht schön, wenn man bedenkt, das dafür immerhin viele
    tausend Lebewesen gestorben sind, wie schnell und human auch immer...

  • Hallo schon wieder,
    also da bin ich auch deiner Meinung, denn wenn die Dinger schon unbedingt verkauft werden müssen, sollte das Geld den Ameisen, also dem Ameisenschutz gegeben werden, schließlich haben die Ameisen diese "Kunst" erschaffen, und nicht der Mensch, der es verkauft und damit Kohle macht


    Moudebouhou

    Ich weiß, dass gleich ein Klugscheißer kommt und mich berichtigt.
    Vielen Dank dafür!

    -------------------------------------------------------------------------------------------------




    Hier könnte ihre Werbung stehen!

  • Warum schleppt man nicht einfach eine andere Ameisenart ein, die gegen Fire Ants wirksam ist?
    Oh moment...warte mal.... :grinning_squinting_face:

    meinst Du jetzt Feuer mit Feuer bekämpfen? :winking_face:

    lg Franz :ant:
    _______________________________________________________________________________________
    "Besser schweigen und als Narr scheinen, als sprechen und jeden Zweifel beseitigen." - Abraham Lincoln :frage:

  • External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Gibt es sogar ein Lied von. Allerdings würde es Sinn machen wenn man eine Ameisenart kennt welche die Feuerameisen "übertrumpft" - aber für unser Leben keinen Schaden verursacht oder einen geringeren Schaden. Damit setzt man die Natur aber einem hohen Risiko aus.

  • [...]Allerdings würde es Sinn machen wenn man eine Ameisenart kennt welche die Feuerameisen "übertrumpft" - aber für unser Leben keinen Schaden verursacht oder einen geringeren Schaden. Damit setzt man die Natur aber einem hohen Risiko aus.


    Den voraussichtlichen Schaden für den Menschen vorher abschätzen zu wollen wäre reine Utopie.
    Jede eingeführte, gebietsfremde Art, ob Tier oder Pflanze, kann über mehrere Ecken auch für uns spürbaren, beträchtlichen Schaden anrichten. Das beste, wenn auch nicht das passendste Beispiel dürfte die unbeabsichtigte, jedoch fahrlässig geförderte Einschleppung der Varroa-Milbe sein.
    Jeder Eingriff von Menschenhand in die Natur kann uns potentiell das "Genick brechen".
    Im Fall der Honigbiene, dem für uns Menschen wichtigsten Tier überhaupt, sind wir mit der Varroa-Milbe und den Neonikotinoiden in Pflanzenschutzmitteln 2 Mal knapp an der Katastrophe vorbei geschlittert, bis jetzt!
    Ich finde dass wir unser Glück ganz schön auf die Probe stellen, da würde sogar ein Roulettespieler den Kopf schütteln.
    Tiere handeln instinktiv und siedeln sich dort an, wo die Bedingungen es zulassen und wir Menschen ermöglichen Ihnen das in vielen Fällen.
    Wir Menschen hingegen haben die Fähigkeit unser Handeln zu hinterfragen und die Konsequenzen abzuwägen. Etwas, was ein Tier nicht bzw. nur in gewissem Maß kann. Trotzdem sind wir Menschen der destruktivste Organismus den unser Planet je gesehen hat. Bedenklich!



    Zum Thema:
    Es ist erstaunlich, einmal aus einer anderen Perspektive zu sehen wozu Ameisen beim Nestbau fähig sind.
    Ob es nun Kunst oder Tierquälerei ist, da enthalte ich mich. Es wäre heuchlerisch wenn ich mich hier über den Tod tausender Tiere aufregen würde und dann ruhigen Gewissens ein paar Heimchen ins Formicarium werfe bevor ich mein Wurstbrot frühstücken gehe.
    Ob man jetzt heißes Aluminium in einen Ameisenbau gießt oder heißes Wasser über Heimchen. Im Endeffekt beides das gleiche. Die "Künstler" machen es um Profit zu machen, aber tut man das, wenn man zum verfüttern bestimmte Heimchen überbrüht oder einfriert und die Kolonie irgendwann verkauft, nicht genauso?

  • naja ...hier stellsdt du das leben eines einzelgängers (heimchen) mit einem Eusozialen Tier ( ameise) auf eine länge



    Wenn ein Heim,chen stirbt naja ....es läuft rum frisst ewtwas Gras wird von nem Vogel gefressen das wars
    Eine ganze Ameisen Kolonie geht in der Natur normal nicht von Heute auf Morgen ein das musst du dann noch anderst sehen wenn es mit Feuerameisen gemacht wird schön und gut sie machen es aber auch mit dort heimischen Arten


    und so eine Ameisen Kolonie kann ja noch lebensraum für andere Tiere sein (Ameisengrillen,Ameisenasseln,Käfer,Raupen etc) welche auf die Ameisen angewiesen sind.



    Manche Arten veräündern mit ihrter Anwesenheit auch die Umgebung was sich für andre Tiere und Pflanzen positiv / negativ auswirken kann.



    was ist wenn jetzt bei uns hier leute auf solche ideen kommen und zb Myrmica rubra Nerster (nur alks beispiel) ausgießen für die Myrmica ist das nur ein geringer verlusst
    aber in den Nestern gerade in Wiesen leben oft Bläulingsraupen die ebenso getötet werden und Bläulinge sind schon recht selten geworden.

  • naja ...hier stellsdt du das leben eines einzelgängers (heimchen) mit einem Eusozialen Tier ( ameise) auf eine länge


    Und das ist meiner Meinung nach auch berechtigt. Kann man eine Insektenart über eine andere stellen weil sie Staaten bildet? Ich finde nicht.
    Nach diesem Prinzip müsste man auch Erdmännchen und Nacktmulle (beide bilden Gruppen in denen sich nur ein Tier aktiv vermehrt) über Leoparden, Tiger oder Bären stellen und das funktioniert so nicht!


    Wenn ein Heimchen stirbt naja ....es läuft rum frisst ewtwas Gras wird von nem Vogel gefressen das wars
    Eine ganze Ameisen Kolonie geht in der Natur normal nicht von Heute auf Morgen ein das musst du dann noch anderst sehen...


    Es sitzt eine Ameisenkolonie in ihrem Nest, da kommt nen Ameisenbär vorbei...
    Bei einem Bienenstock, nach dem selben Prinzip, kommt der Braunbär vorbei um sich den Honig und die Larven zu holen. Die Völker kannst du danach auch vergessen.
    Lebewesen ist Lebewesen! Man kann nicht bei einem Tier beide Augen zudrücken weil man es toll findet und sich tagtäglich mit ihm beschäftigt und sich bei einem anderen empören. Das ist Doppelmoral.


    Kann ich einen Menschen der keine Familie hat und auch sonst eher ein Einzelgänger ist, ohne Konsequenzen töten, wenn ich aber das Mitglied einer Familie töte, dafür in den Knast kommen? Nein! Funktioniert so nicht. Jeder Mensch ist gleich. Jedes Tier ist gleich.


    ..wenn es mit Feuerameisen gemacht wird schön und gut sie machen es aber auch mit dort heimischen Arten


    Dass es auch mit einheimischen Nestern gemacht wird, die nicht als Schädlinge aufgefallen sind, ist mir bisher nicht bekannt gewesen. In einem solchen Fall müsste man aber genau nachlesen ob auch diese Güsse als Kunst verkauft werden oder ob sie zur Forschung dienen.


    Nicht nur Solenopsis invicta kann zum Schädling werden, auch andere Arten. Ich finde es nicht verwerflich wenn man diese Nester auch ausgießt, abgetötet werden sie so oder so. Diese Nester kann man dann auch gerne als Kunst verkaufen.
    Ich muss hier noch einmal betonen dass ich nicht versuche die sogenannten Künstler zu verteidigen, ich sagte ja dass ich mich dazu enthalte.
    Wenn aber die Kolonie zum Schädling wird, welcher Art auch immer, dann ist es weitaus humaner sie innerhalb eines Wimpernschlags zu töten anstatt sie zu vergiften oder zu ertränken, so wie es in unseren Gärten tagtäglich passiert.



    So ziemlich jeder Organismus hat seine Parasiten oder oder auch Arten die nur unter seinem Schutz gedeihen. Manchmal muss eine Kolonie eben weg. Ein Wespennest, das eine Gefahr für Allergiker oder Kinder ist wird ja auch entfernt obwohl eventuell eine sozialparasitäre Königin dabei ist das Nest zu übernehmen, auch diese kann man wohl als relativ selten bezeichnen.
    Weil unser gemeinsames Interesse die Ameisen sind, können wir diese nicht über alle anderen Insekten stellen, eusozial hin oder her.

  • Moin
    ich finde schon, dass man bei Tieren unterscheiden muss. Manche Tiere sind sehr wichtig für ein Ökosystem, andere dienen "nur" als Nahrung.
    Und nein, wenn ein Ameisenbär eine Kolonie "angreift", dann kann man sie nicht gleich vergessen. Es gehen bei ausgewachsenen Kolonien zwar hunderte oder tausende drauf, aber das Wichtigste der Kolonie exestiert meist noch: Die Eierlegende Gyne.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!