...und jetzt zu etwas völlig anderem

  • Nabend Leute,


    Mal was völlig anderes: Hat einer von Euch Erfahrung mit der (Zwischen-)Haltung von Wildvögeln?
    Meiner Freundin und Mir ist heute beim Spazieren ein junger Eichelhäher aufgefallen, der neben dem Weg saß und Uns wild angerufen hat, kam sogar auf Uns zu gehüpft der kleine Racker.
    Nun haben Wir auch nach einigem Warten kein Alttier wahrnehmen können, was sich um den kleinen Bruchpiloten zu kümmern schien.
    Und angesichts der Tatsache, dass dort viele Hundehalter ihre Tiere ohne Leine rum laufen lassen und alle Nase lang "Katze entlaufen" Plakate aufgehangen werden, haben Wir ihn eingesammelt und mitgenommen.
    Natürlich haben Wir Uns im Eilverfahren darüber informiert, was man so einem Ästling an Futter anbietet und wie man ihn ein Nest bereit stellt.


    Zerteilte Hühnerherzen nimmt er gut an, sowie ein Wasser-Kraftfutterbreigemisch aus der Spritze.
    Und natürlich haben Wir Uns bei mehreren Wildvogelauffangstationen gemeldet, aber da ist am Samstag Abend wohl keiner mehr da.


    Weiß jemand, was man noch tun kann, um dem kleinen zu helfen? Ich bin für jede Info dankbar.


    Dann erstmal einen schönen Abend euch und n dicken Daumen für jeden, dem die Referenz aufgefallen ist :thumbsup:



    Beste Grüße und schön gesund bleiben,


    Ralph

  • Hi Ralph,


    Angesichts der Umstände war es wohl das beste den kleinen Vogel mitzunehmen. :gutgemacht::schlupf:


    Das einzige was mir noch eingällt ist (falls diese Wildvogel auffangstationen den Kleinen nicht aufnehmen wollen, wegen Überfüllung, Personalmangel....) dort oder eventuell auch von Tierheimen oder Privaten Haltern zu versuchen Informationen zu beziehen.


    Ich wünsche euch noch viel Glück mit dem Vogel. :daumendrueck:


    LG. ForceMaster!

  • So direkt kann ich dir nicht helfen.


    Vor ein paar Jahren hab ich ein Rotkehlchen gefunden, das wohl aus einen Nest gefallen ist.
    Schlussendlich hab ich es zu einem gebracht der es aufgezogen hat.
    Davor wurde mir von der Stelle die vermittelte gesagt, ich soll ihn nicht füttern,
    wenn ich mich nicht auskenne, können junge Vögel sehr schnell ersticken.


    Weiß nicht ob es stimmt, aber sei da mal vorsichtig.

  • Danke für die schnellen Antworten.
    Ja, das Wir was falsch machen könnten macht Mir auch etwas Sorge.
    Aber Ich rechne nicht damit, dass Ich vor Montag eine Antwort von den Auffangstationen kriege.
    Darum bin Ich schon den halben Nachmittag am recherchieren und Berichte lesen.

  • Hmm, keine Ahnung was ich davon halten soll. Die meisten Jungvögel die man "alleine" irgendwo antrifft sind keineswegs alleine, sondern machen sich gerade mit der Umgebung vertraut und werden trotzdem noch von ihren Eltern versorgt. Dass sich diese nicht gezeigt haben, will nichts heißen. Wenn Menschen in der Nähe sind werden sich die erwachsenen Vögel definitiv fern halten.
    Erst kürzlich habe ich einen Bericht im Radio gehört, dass sehr viele solcher "hilflosen" jungen Vögel mitgenommen werden, wo es nicht nötig wäre. Ich weiß natürlich nicht wie die genaue Situation da jetzt war, wenn ihr den Vogel aus 200 m Entfernung mit dem Fernglas beobachtet habt und trotzdem niemand kam ist das natürlich etwas anderes... aber generell rät auch der NABU davon ab "verwaiste" Jungvögel einzusammeln.
    Naja bringt ja jetzt auch nichts hier rumzumeckern, die beste Lösung wird jetzt wahrscheinlich eine Auffangstation sein. Vielleicht lassen sich da ja auch private Kontaktpersonen ausfindig machen, die man auch am Wochenende - am besten telefonisch - erreichen kann.

  • Ja, dererlei habe Ich nun inzwischen auch gelesen. Leider ist man oftmals erst hinterher schlauer.
    Wie gesagt, unsere Sorge bestand eben hauptsächlich dadurch, dass in dieser Gegend viele Leute mit ihren Hunden leinenlos spazieren gehen.
    Nun ist das Kind schon in den Brunnen gefallen.
    Ich habe überlegt, morgen mal im Tierheim und/oder Tierpark anzurufen und da mal zu fragen, ob die Mir schnell weiter helfen können.
    Und beim NABU werd Ichs auch noch mal probieren.


    EDIT: Nach Rücksprache mit dem NABU haben Wir den Vogel wieder dort ausgesetzt, wo er Uns zugelaufen ist.
    Mit gemischten Gefühlen, denn nur wenige Meter weiter lag ein weiteres Küken, allerdings bereits verendet.
    Aber das ist wohl der Lauf der Natur, die einen schaffen den Sprung aus dem Nest, die anderen eben nicht.

  • Hi ForceMaster,


    nein, gesehen haben Wir den Wicht nicht mehr. Wir hoffen einfach, dass sich die Altvögel weiter um ihn gekümmert haben und dass er inzwischen von alleine los flattern kann.


    Was Wir aber vor Kurzem auch hatten war, dass Ich eines Morgens auf den Balkon kam und ein junger Buntspecht es irgendwie auf den Balkon geschafft hatte, allerdings Probleme damit hatte, wieder auf die Brüstung rauf zu kommen. Mit etwas Hilfe hat er es dann doch gepackt und ist eilig davon geschwirrt ^^



    Beste Grüße und schön gesund bleiben,


    Ralph

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!