Haltungsbericht Formica rufibarbis

  • Am 30. Juni 2022 ist mir die noch geflügelte Gyne im Treppenhaus begegnet.

    Ich hatte sie zunächst in einem Glas mit ein wenig Honigwasser, da mit die Art und ihr Gründungs und Begattungsstatus unklar waren.



    Am nächsten Tag wurde sie mit Hilfe des Forum als claustral gründenden Formica spec. und dank abgeworferner Flügel und bereits nach weniger als 24h vorhandenen Eiern als begattet identifiziert.^



    Daraufhin habe ich sie in ein RG Nest bugsiert und in eine vorbereite Arena mit "Digifix Nest" verbracht.



    Nach 2 Wochen war schon deutlich mehr Brut zu sehen. (Larve, Puppe, Ei kann ich schwer sagen)


    Nach 3 Wochen habe ich ziemlich sicher einige Puppen gesehen.


    Nach ziemlich genau 4 Wochen am 01. August 2022 erblickte die erste Arbeiterin das Licht der Welt.


    Ich habe das Nest vorsichtig geöffnet und Honigwasser angeboten was auch sogleich von der Gyne selbst angenommen wurde!

    Bin absolut fasziniert von diesem Verhalten da ich noch nie davon gehört habe, dass eine Gyne statt der vorhandener Arbeiterinnen als erstes aus dem Nest schaut.



    Da sich der Brutentwicklungszeitraum exakt mit einem Haltungsbericht einer anderen Formica rufibarbis deckt und die rötliche Zeichnung am Rücken ebenfalls sehr gut passt bin ich mir aktuell sehr sicher, dass es sich um diese Art handelt

    (Einsprüche von Profi Seiten werden natürlich gehört und der Titel ggf. geändert)


    Ich habe jetzt noch zusätzlich eine Mehlwurmpuppe angeboten sowie ein 2 RG Nest welches aufgrund von Ratschlägen aus dem Forum komplett mit Alu Folie verdunkelt ist und einen grösseren Tank aufweist.



    Unfassbar aber in der kurzen Zeit in der ich hier am tippen bin, hat schon jemand die Mehlwurmpuppe halb ins Nest gezogen:



    Bin nicht sicher ob sie ihnen da gefällt wo sie ist oder ob einfach noch nicht genug Personal da ist um die Puppe zu transportieren.


    Sollte ich sie viell. in kleineren Stücken anbieten? (Die Puppe selbst habe ich angeschnitten, damit sie leichter ans innere kommen aber nicht komplett zerteilt)


    Bin schon sehr gespannt was sie als nächstes tun und werde euch auf dem laufenden halten.




    Was mich noch interessieren würde..habt ihr schonmal so eine "mutige" Gyne gesehen?

    Ist das normal oder viell. ein Anzeichen, dass es ihr im alten RG nicht gefallen hat?


    Falls euch sonst noch etwas auffällt oder ihre Ratschläge habt gerne!!

  • Das Gynen besonders in der Nacht mal raus kommen und wenigstens ein wenig Zuckerwasser nehmen kommt immer wieder vor.


    Die Puppe ist wohl viel zu groß für die kleine Kolonie, stell dich darauf ein das du nicht wirklich etwas sehen wirst, wenn sie dran waren.


    Sonst, bietest ihnen alles für eine guten Start, den Rest, mit möglichst viel Ruhe werden sie jetzt selber machen.

  • Moin,

    erstmal vielen dank für eure ganzen Anregungen! Ich halte die Augen nach abwechslungsreicher und passender Insektenkost offen!


    kurzes Update von der Kolonie:

    Es entwickelt sich alles langsam aber stetig.

    Mittlerweile gibt es 4 Arbeiterinnen, und ab und an sieht man mal eine durch die Arena laufen.

    Auch die Gyne schleckt von Zeit zu Zeit noch ein wenig Honigwasser, aber seltener als ganz am Anfang.

    Vermutlich lässt sie sich jetzt lieber bedienen^^


    Wenn ich mal schnell genug mit dem Smartphone bin gibts auch Bilder von den Arbeiterinnen.

    Meistens gucke ich aber solange zu bis sie schon wieder weg sind :D

    Ich mach es ihnen aber auch einfach und schiebe das Futter jetzt noch quasi immer direkt vor die Tür.

    Sobald die Kolonie etwas grösser ist werde ich sie auch mal etwas "suchen" lassen.


    Man kann auch sehen dass der Nesteingang mit Sand aus der Arena mittlerweile wieder nahezu vollständig verschlossen ist.


    Alles in allem würde ich sagen es geht der Kolonie gut und sie entwickelt sich normal. :)

  • Wieder mal eine Mini Update zur Kolonie.

    Es entwickelt sich alles prächtig. Mittlerweile dürften es so 10 Arbeiterinnen sein und man sieht häufiger auch mehrere ausserhalb des Nestes.

    Futter wird ebenfalls gut angenommen.

    Obwohl der Wassertank des ersten Nestes mittlerweile so gut wie leer ist, scheinen sie sich für das angebotenen Alternativnest oder die Digifixfarm nicht sonderlich zu interessieren.

    Aber das Angebot ist da, und sie werden schon wissen was sie tun.

  • Hier passiert gerade etwas seltsames...

    Die Königin ist auf Wanderschaft...und nicht nur an der naheliegende Tränke/Honigwasser sondern auf der anderen Seite der Arena wo "nichts" ist.

    Im Nest sind noch ne Menge Arbeiterinnen. Ich frage mich was sie vorhat?

    Wirkt nicht normal auf mich was sich da tut.

    Mache mir gerade latent Sorgen... =O




    Edit:

    Habe gerade noch ein feuchtes Küchekrepp in ihren Nähe gelegt...könnte nur denken dass das Wasser im alten RG leer ist und aus irgendwelchen Gründen die "Tränke" nicht angenommen wird.

    (Allerdings ist ja im neuen RG ein frischer Tank mit Watte etc. der auch verwendet werden könnte...naja schaden wird es nicht. Es ist auch nicht das erste Mal dass sie sich rausbewegt aber meistens läuft sie nur zum Futter und dann wieder zurück)

  • Hier passiert gerade etwas seltsames...

    Die Königin ist auf Wanderschaft...und nicht nur an der naheliegende Tränke/Honigwasser sondern auf der anderen Seite der Arena wo "nichts" ist.

    Im Nest sind noch ne Menge Arbeiterinnen. Ich frage mich was sie vorhat?

    Wirkt nicht normal auf mich was sich da tut.

    Mache mir gerade latent Sorgen... =O

    Ja, das kann schon beunruhigend sein. Wie schaut es denn heute aus, ist sie zurück? Problematisch wird das nur, wenn das dauerhaft stattfindet. Es kann - ist zwar nicht so häufig, kommt aber vor - schon sein, dass mal eine Königin draußen unterwegs ist. Prinzipiell laufen die ja auch im Nest herum - nur gibt es bei dir momentan halt nur eine einzelne Kammer (das RG). Die Arena riecht total nach der Kolonie, da gibt es für sie kaum etwas Beunruhigendes.


    Manchmal, das ist leider eben auch so, gehen kranke Tiere zum Schutz der Kolonie raus. Ameisen sind im Seuchenschutz recht effektiv, die separieren sich nicht selten freiwillig vom Rest der Kolonie, wenn sie Krankheiten haben. (da haben sie dem Menschen wohl auch wieder mal etwas voraus). Da gab es vor etwa zwei Jahren Mal einen interessanten Bericht dazu: https://www.swr.de/wissen/wie-…demien-schuetzen-100.html. Auch sterbende Tiere separieren sich so gern von der Kolonie, stellen dann gar nicht erst eine Belastung dar, die abtransportiert werden muss.


    ABER: Ich will damit jetzt nicht den Teufel an die Wand malen. Nur wenn dieser "Ausflug" dauerhaft ist, ist das ein Grund zur Beunruhigung. Zur Not würde ich die einfach vorsichtig wieder ins RG geben - das ist denen dann so unheimlich ("Ich wurde angegriffen"), dass sie auch dort bleiben im Schutz der Kolonie.

    Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.

  • Hi Ice,

    danke für die Infos, sie ist zum Glück wieder von selbst zurück ins RG :)
    Wer weiss was sie sich gedacht hat.

    Die Erklärung dass die Arena sozusagen als erweitertetes Nest wahrgenommen wird klingt auch plausibel!

    Vielleicht ist es auch fast schon positiv, dass sie sich sicher genug fühlt, ausgedehnte Spaziergänge zu unternehmen. :D

    Man kann auf jeden Fall sagen dass es auch mit dieser kleinen Kolonie nicht langweilig wird :D

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!