Kurze Fragen - Kurze Antworten

  • hier nun der langersehnte thread zur diskussion!


    du hast eine kurze frage, möchtest darauf auch eine schnelle und möglichst kurze, trotzdessen kompetente antwort? dann bist du hier genau richtig!!!


    vorteil dieses threads gegenüber der shoutbox ist, das die fragen durch die suchfunktion erfasst werden und so später recherchierbar sind. damit helfen sie allen, nicht nur dir.


    also los dann, lass uns deine frage wissen...

  • Ich glaub die Vitamine sind nach dem Auftauen noch vorhanden. Wenn die irgendwo kaputtgehen, dann beim zu langen überbrühen. Und wenn sie kaputtgehen ist es auch nicht so schlimm - bei Ameisen braucht man sich um Vitamine echt keine Sorgen zu machen. Ich weiß gar nicht ob die überhaupt in der Form Vitamine brauchen, wie wir Menschen oder andere Tiere. Darüber hinaus sind im Honig ja auch noch Vitamine - falls es mal hart auf hart kommt ;)
    Micky

  • Vermutlich geht mit der Dauer immer mehr an Vitaminen und Nährstoffen kaputt, so dass Futtertiere, die schon ein paar Monate eingefroren wurden, eher zum weg werfen geeignet sind. Genaue Angaben darüber habe ich keine! Meine Meinung spiegelt nur zahlreiche Diskussionen in Reptilienforen wieder ;)


    Wieso Mehlwürmer überhaupt einfrieren? Wenn mann doch eine Schale hat, die kaum Platz einnimmt, dann stört es doch niemanden... Als Futter einfach altes Brot/Brötchen anbieten, vielleicht einmal wöchentlich ein kleines Stück Obst bzw. Gemüse für den Wasserhaushalt der Würmer. So hat man immer frische Futtertiere mit guter Verpflegung.

  • Schwierig, um das Richtige zu sagen...


    • entweder man macht ein kleines Loch um eine bessere Belüftung zu gewährleisten, nimmt dadurch aber auch gleichzeitig schlechtere, klimatische Bedingungen in kauf.
      oder
    • man belässt es so, weil die Arbeiterin sicherlich weiß was die besten Werte sind. Aber es kann auch sein, dass die Arbeiterin das gar nicht selbständig wieder abreißt, denn kleine Völker haben manchmal echt fragwürdige Verhaltsweisen...
  • Ich für meinen Teil würde ein kleines Loch hineinstechen - gerade so groß, dass eine Arbeiterin hindurchpasst. Die "klimatischen" Bedingungen im Reagenzglas sollten dadurch kaum beeinträchtigt werden, aber die Ameisen kommen wieder raus im Zweifelsfall.



    Achja: Der Übersicht halber wäre es gut, wenn die User einen Titel angeben könnten, wenn sie hier im Thread ein neues Thema starten (siehe oben, habe das nun von mir aus hinzugefügt). So können die verschiedenen Fragestellungen schneller auseinandergehalten werden.

    Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.

  • Hallo, ich habe auch eine kurze Frage:
    Am Freitag haben wir uns eine Camponotus ligniperdus Königin mit ca. 15 Tieren + Eier gekauft. Die Tiere waren in so einer Plasikbox, in der man normalerweiße Heimchen, Mehlwürmer, etc. bekommt. Diese Box war zusätzlich mit Toilettenpapier gefüllt.
    Ist es normal, dass die Ameisen sich bis jetzt einfach nicht blicken lassen (Sie sind i-wo zwischen dem vielen Toilettenpapier)? Ich habe den Deckel der Box runtergemacht und sie dann in die Arena gestellt. Die Farm ist mit einer feuchten Sand/Lehm-Mischung gefüllt. Jedoch habe ich bisher noch keine Ameise wirklich rauskommen sehen.


    Muss ich was machen, oder einfach nur warten (wenn es auch schwer fällt :-))?

  • Hi Aristophanes,


    erst einmal wäre es eine Überlegung wert, die Tiere in ein Reagenzglas oder aber gleich ein richtiges Nest (Ytong, Gipsnest, etc) umzusiedeln - denn wie befeuchtest du den Nestbereich? Feuchtigkeit ist indes für die Brut enorm wichtig.


    Zu deiner eigentlichen Fragestellung sei einfach gesagt, dass mEn gerade kleine Kolonien dieser Art eher etwas inaktiv sind - besonders wenn sie gut gefüttert wurden. Achte einmal darauf, ob die Hinterleiber der Tiere gut gefüllt sind (Chitinsegmente schieben sich auseinander und die darunter liegende Haut wird sichtbar): Ein untrügliches Zeichen, dass die Futtersuche mit all seinen Risiken derzeit unnötig wäre.


    Also: Kein Grund zur Sorge, die Aktivität wird kommen, sobald die Tiere wieder Futter brauchen, zudem mit steigerner Koloniegröße.

    Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.

  • Du kannst auch ruhig mal 3-5 Tropfen (!) Wasser, mehr auch nicht, auf das Toilettenpapier geben, dann haben sie zur Sicherheit eine gewisse Feuchtigkeit in der Box. Ich halte von den Bedingungen in "Heimchendose" nicht sonderlich viel, da dort durch die vielen Löcher sehr schnell als austrocknen kann...

  • 1) Nicht besonders hoch/weit, mEn nur wenige Zentimeter und sie machen es eher selten im Vergleich zu Heuschrecken, aber sie können.
    2) Ja können sie ebenfalls, wobei sie sich dabei etwas schwer taten, als ich meine in einem Glasbecken hielt.

    Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.

  • Da ist kein Silikon.^^ Das Behältniss ist ein ganzes Stück, nirgentswo geklebt.
    Geschätzt 20cm hoch. Ich habs von meiner lieben Tante bekommen. Die Öffnung hab ich mit einer Strumpfhose geschlossen.
    Bodengrund sind Haferflocken. Dann noch Eierkartons und 2 Marmeladengläserdeckel (wo die Probleme haben rauf zu kommen(die kleinen)) in einem Watte und Wasser in dem anderen ein Stück Apfel. TAgsüber stehen die in meinem Zimmer, weil ich das Zirpen schön finde, aber nachts nicht, da nervt das nur^^

  • Hm... eine Fehlinformation meinerseits mit den Kletterfähigkeiten, 1000 Entschuldigungen... ich hatte gestern Abend kurz vor´m Schlafengehen nur "Heimchen auf mittlerer Höhe im Aquarium" im Kopf, allerdings fällt mir gerade ein, dass das ein Aquarium mit einem ca. 6x8cm Lüftungsgitter an einer Seite war - dort saßen die Heimchen liebend gerne herum. Um dorthin zu kommen sind sie aber vermutlich nicht die Scheibe hochgeklettert, sondern an das Gitter gehüpft. Gestern Abend hatte ich das Lüftungsgitter einfach nicht bedacht... Oo


    *shame on me!* :nichtzufassen:

    Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!