Anfängerin sucht Shop im Raum Stuttgart

  • Meine Tochter (19) möchte gern eine Antfarm.
    Aber leider habe ich nur welche online zu kaufen gefunden.
    Wir würden auch gern eine Beratung haben.
    Besonders wenn man keine Erfahrung hat.
    Gibt es auch so was im Raum Stuttgart?
    Ich meine einen Platz wo man hingehen, alles anschauen kann und mit jemandem reden?


    Threadtitel geändert, damit der Inhalt ersichtlich ist. Schöne Grüße, ice_trey

  • Hallo,


    Einsteigertutorial und wichtige Links, das wird euch sicherlich hilfreich sein, besonders die Seite http://www.ameisenwiki.de sollte man durchlesen, bevor man sich Ameisen anschafft.


    Eine "Beratung" bei Fragen erhält man zum Beispiel in diesem und in den anderen Ameisenforen. ;)


    Quote

    Ich meine einen Platz wo man hingehen, alles anschauen kann und mit jemandem reden?


    Ausser den 4 Ameisenshops (deren Links sich im "Einsteigertutorial" finden), gibt es noch die Möglichkeiten, sich mit Privatleuten in Verbindung zu setzen sowie das World Wide Web zu durchsuchen.


    lg, chrizzy

  • Danke für die Antworten und Tipps.
    Noch mal eine Frage gibt es auch Börsen für Ameisen ?
    Mein Bruder meint er war mal auf (aber eine für Schlangen) einer.
    Er meint das wäre der beste Ort überhaupt, denn da trifft man auf sehr viele Leute mit sehr viel Erfahrung und Tipps

  • Nein, leider gibts das noch nicht (Die Ameisenhaltung ist noch nicht so beliebt) aber ich habe mal gehört das Antstore ab und zu auf Börsen geht.

  • Börsen speziell für Ameisen gibt es nicht, aber ich habe einmal mit jemanden auf solche einer Börse ein Schwätzchen gehalten, da er auf der Terraristika in Hamm (Weltweit größte Börse für Terrarientiere) ein Betonnest für Ameisen verkauft hat. War übrigens der Knackpunkt wie ich wieder in die Ameisenwelt gelangt bin - also das war vor 2 Jahren.


    Desweiteren kann es gut sein, dass so einige private Halter ihre Ameisen eventuell auf Insektenbörsen anbieten, denn diese gibt es meines Wissens nach ab und an mal an unterschiedlichen Orten in Deutschland.

  • Ich werde noch mal mit meine Tochter reden wenn sie die will wird sie schon was dafür tun müssen.
    Ich selber habe ants im schmerzhafter Erinnerung.
    Seit ich in Deutschland bin hat mich noch keine gebissen.
    Aber als Kind bin ich oft gebissen worden und das hat richtig weh getan.
    Das war in Nigeria und das waren sehr kleine, hellbraune ants, angriffslustig nur weil man sich auf die falsche stelle gesetzt hat. Fast wie ein bull dog, den losgelassen haben sie auch nicht.
    Aber auch nur diese eine Art.
    Die große schwarzen haben nie gebissen.
    Ich hoffe nur das die, die wir besorgen nicht bissig sind.

    • Official Post

    Um solch "bissige" Ameisen zu vermeiden müsst ihr nur eine geringfügig aggressive Art kaufen. Einheimische Arten sind im allgemeinen nicht sehr schmerzhaft, einige können zwar stechen, doch die Schmerzen halten sich im Rahmen- ähnlich einer Berührung mit Brennnesseln. Und wenn sie mal "zwicken", dann tut das auch nicht wirklich weh.


    Bei Exoten wird das eine Spur schärfer- Attini (Blattschneiderameisen) z.B. können bei entsprechender Größe sogar blutige Wunden beifügen, der Stich einiger Exoten ist sehr schmerzhaft und der Schmerz kann auch lange andauern- wie du ja in Afrika erleben durftest (die Arten dort gelten hier in Deutschland natürlich als exotisch).


    Eine gute Überlegung will also vorausgesetzt sein, wenn ihr den Bissen der Ameisen entgehen wollt- wobei das bei großen Kolonien leichter gesagt als getan ist (z.B. beim Formicarien putzen ;) ). Aber es hält sich in vertretbaren Grenzen :)


    Schöne Grüße,
    ice_trey

    Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.

  • Hallo Missy,


    also generell kannst du bei Fragen und Beratungsbedarf auch z.b. beim Antstore in Berlin anrufen. Nummer findest du auf Antstore.de


    Hier wird dir sicher weitergeholfen. Soll keine Werbung sein, sondern nur Erfahrungsaustausch, habe dort selber schon 3-4 angerufen und war einmal dort.


    Ansonsten bleibt bei dieser Jahreszeit zu sagen:


    Unsere einheimischen Arten gehen langsam in die Winterruhe. Diese wird bei einheimischen Arten dringende benötigt für das Überleben der Kolonie. Viele Arten halten die in Deutschland heimisch sind, halten diese von ca. Okober bis März. Also 5-6 Monate. Für einheimische Arten, die von der Haltung her am ehesten zu empfehlen sind, da meist recht leicht, ist es also eine ungünstige Zeit.


    Daher 2 Alternativen:


    Entweder Ihr informiert euch über den Winter über die Ameisenhaltung und sucht euch dann im Frühling eine einheimische Art wie Lasius niger oder Myrmica rubra aus und ihr werdet viel Freude mit dem Hobby haben. Auch hier ist der weiter oben erwähnte Besuch in Karlsruhe ein sehr guter Tipp, ist ja von Stuggi aus nicht so weit ;)


    oder


    Ihr informiert euch jetzt über die Exoten und kauft euch nach ausgiebiger Info hier im Forum und in anderen Foren und dem bereits erwähnten Ameisenwiki.de, dann eine der leichter zu haltenden Exotenarten. Diese sind aber gar nicht so leicht zu finden, da die meisten Exoten, Anfänger bei der Haltung schnell überfordern von den Bedürfnissen her. (Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Vermehrungsrate, Futter,...)


    viele Grüße
    Matschi

  • Also ich will mich mal nicht zu weit aus dem Fenster wagen, doch anhand meiner leserischen Erfahrungen können Königinnen von 2 bis knapp an die 30 Jahre alt werden...


    Wobei man eine Kolonie nicht anhand einer einzelnen Ameise errechnen kann...


    Bei Odontomachus spec. heisst es, dass eine Königin 2-4 jahre alt wird, doch würde die Kolonie dann noch nicht aussterben, sondern eine Arbeiterin die Aufgaben einer Königin übernimmt...


    Wie alt eine Kolonie werden kann, kann ich nicht sagen...


    Liegt wohl auch dort stark an der Art und der Haltungsweise...

  • Also die Geschichte mit den "30 Jahren" (genau genommen 28 3/4 Jahre) stimmt nur insofern, als dass dieses Alter unter Laborbedingungen ein einziges Mal erreicht wurde (die Königin wurde Anfang der 30er Jahre gefangen)! Das ist deshalb wichtig, weil das in der Haltung so gut wie unmöglich sein dürfte und zudem auch in der Natur wahrscheinlich nicht erreicht wird. Daher muss man auch die Angaben im von nefycee verlinkten Thread relativ sehen, da hier zum Teil von natürlichen oder im Labor gehaltenen und beobachteten Kolonien ausgegangen wird. Beide Bedingungen sind für den Hobby-Halter utopisch.
    Ansonsten ist das Alter wie richtig gesagt von der Art und allgemeinen Haltungsbedingungen abhängig. Einige Arten haben eine recht geringe Lebenserwartung, sind dafür aber stark polygyn, weshalb ein Volk wesentlich älter werden kann als eine Königin allein. Andere Arten können gern 12-15 Jahre schaffen. Beispiel Lasius niger: 5-8 Jahre sind in der Haltung eine realistische Prognose, aber bei idealer Haltung kann man es durchaus auf 12 Jahre bringen, obwohl ich keinen Bericht kenne, in dem das erreicht worden wäre.


    Ganz anders sieht das übrigens bei den Arbeiterinnen aus (du hattest ja ganz allgemein nach "Ameisen" gefragt). Ihre Lebenserwartung liegt deutlich unter der einer Queen.


    Quote

    doch würde die Kolonie dann noch nicht aussterben, sondern eine Arbeiterin die Aufgaben einer Königin übernimmt...


    Das stimmt so nicht. Eine Arbeiterin ist generell unbegattet, aber die âAufgabeâ einer Königin liegt in der Produktion von Nachkommen (zu diesem Thema: Ein Ameisenvolk ist keine Monarchie!). Richtig ist, dass nach dem Tod der Königin bei einigen Arten Arbeiterinnen anfangen können, Eier zu legen (auch bei Lasius niger ist das nicht selten). Daraus schlüpfen aber ausschließlich männliche Geschlechtstiere. Offensichtlich dient das evolutionär gesehen der Weitergabe von Genen auch nach dem Tod der Gyne. Die Kolonie selbst stirbt sukzessive aus. Meine eigenen Beobachtungen einer weisellosen Kolonie Lasius niger haben gezeigt, dass die Mortalität sogar sprunghaft ansteigt, besonders nachdem die erste Generation männlicher Geschlechtstiere das Adultstadium erreicht hat.

  • Jo,


    nein da hast du falschgedacht :baeh: :D.


    Aber es gibt tatsächlich eine Ameisenart (mir fällt der Name nich ein, die sieht aber ähnlich wie Myrmecia pavida aus), die noch so primitiv ist, dass die Königin bei ungefähr 30 Arbeiterinnen stirbt und die Arbeiterinnen um den Platzt der Königin "kämpfen".


    Die Gewinnerin darf dann befruchtete Eier legen, aus denen dann wieder Arbeiterinnen schlüpfen.

    MFG Wyski


    Gestern stand ich am Abgrund heute bin ich einen Schritt weiter

    Edited once, last by Wyski ().

  • Quote

    Das stimmt so nicht. Eine Arbeiterin ist generell unbegattet, aber die âAufgabeâ einer Königin liegt in der Produktion von Nachkommen (zu diesem Thema: Ein Ameisenvolk ist keine Monarchie!). Richtig ist, dass nach dem Tod der Königin bei einigen Arten Arbeiterinnen anfangen können, Eier zu legen (auch bei Lasius niger ist das nicht selten). Daraus schlüpfen aber ausschließlich männliche Geschlechtstiere. Offensichtlich dient das evolutionär gesehen der Weitergabe von Genen auch nach dem Tod der Gyne. Die Kolonie selbst stirbt sukzessive aus. Meine eigenen Beobachtungen einer weisellosen Kolonie Lasius niger haben gezeigt, dass die Mortalität sogar sprunghaft ansteigt, besonders nachdem die erste Generation männlicher Geschlechtstiere das Adultstadium erreicht hat.


    Das stimmt so auch nicht, die Aussagen die du da triffst sind viel zu allgemein gehalten, es kann z.B. eine Arbeiterin begattet werden (Gamergaten) und dann gibt es da noch die thelytoker Parthenogenese.


    Gamergaten sind mir von Odontomachus eigentlich nicht bekannt und auch die Lebenserwartung von 2-4 Jahren konnte ich bis jetzt nur in Foren nachlesen, ist daher für mich fraglich, zumal ich selber eine weisenlose Kolonie habe bei der die Arbeiter schon fast das Alter von 2 Jahren erreicht haben.


    MfG Sven

  • Ich habe etwas rum gelesen (google), es soll auch Arten geben mit Hofdamen. Es soll auch vor kommen, dass die eine scharf auf den Thron ist und bitter dafür bestraft wird.
    Andere sagen die Königin ist arm dran, weil sie nie raus darf.
    Die Arbeiter, die auf die Eier aufpassen sind nicht weiblich.
    Wird man zur Königin geboren oder entwickelt man sich zur Königin, so wie man Soldart oder Arbeiter wird.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!