Hilfe! Bräuchte mal kurz euere Erfahrung!

  • Hallo Leute,


    habe da mal kurze eine frage die euere Erfahrung benötigt!
    Und zwar folgendes, ich habe für meine Messor barbarus Kolonie ein eignes Formacarium gebaut aus einem alten Aquarium. Nun bin ich umgezogen und das Formacarium ist beim Umzug leider gerissen :/


    Habe jetzt ein neues zuhause für meine Kolonie geholt. Die Frage ist jetzt aber, wie bekomme ich die Kolonie aus dem alten in das neue Formacarium?


    Im alten hatte ich mit Ytong-Steinen Tunnel und Kammern für die kleinen reingebaut. Doch leider haben Sie sich in den Lehmsand in der Mitte lieber selbst ein zuhause gebaut. Habe im Internet etwas gefunden mit einem Tontopf, doch dann hier im Forum gelesen das das Schwachsinn sei.


    Habt ihr Tipps für mich? Oder bleibt mir nur Graben?

    Grüße Marc


    :hilfe::hilfe::hilfe:

  • Hallo,



    Habe im Internet etwas gefunden mit einem Tontopf, doch dann hier im Forum gelesen das das Schwachsinn sei.

    Ja das funktioniert nicht, so viel ist schon mal klar.


    Puh das ist eine echt schwierige Frage. :think:

    Ich füchte außer die Erde vorsichtig Stück für Stück mit einer Schaufel in die neue Arena zu bewegen wird dir nicht viel überbleiben. Warte aber noch etwas. Vielleicht haben die anderen bessere Ideen. ;)


    LG. ForceMaster!

  • Hey


    Das mit dem Tontopf ist so eine halb Wahrheit.

    Es kann sein das ein Teil der Kolonie umzieht aber die Königin bleibt meistens im Nest.

    Das funktioniert aber wenn den eher bei wilden Kolonien

    Doch leider haben Sie sich in den Lehmsand in der Mitte lieber selbst ein zuhause gebaut.

    Das kenn ich von meiner Messor barbarus Kolonie nur zu gut.

    Die Art liebt es einfach zu graben und bevorzug solche Nester dann halt auch.


    Am einfachsten wär es wenn du ihnen ein Rg in die Arena legst, welches du auch nochmal mit Alufolie umwickelst damit es dunkel ist.

    Am besten den Boden der Arena nicht mehr befeuchten damit ihr Nest austrocknet

    Und im Idealfall die Temperatur im Rg um 1-2 °C höher halten als in ihrem jetzigen Nest

    Dann sollten sie recht bald einziehen und du kannst das Rg verschließen.


    Das geht halt leider nur bis zu einer bestimmten Kolonie Größe

    Ich habe bei meinen Messor auch bemerkt das sie keine zu großen Rgs mögen


    Lg Michi

  • Ich persönlich würde bei so einer robusten Art wie Messor barbarus (gilt nicht für alle Arten, aber Messor barbarus sind schon hart im Nehmen) einfach den Zwangsumzug wählen, bevor ich wochenlang auf deren Gunst warten muss, sich in ein neues Heim zu bequemen. Zudem kann gerade eine gezielte Austrocknung, wenngleich der Gedanke vermutlich am Ende funktioniert, auch zur Schädigung der Brut führen - diese ist auf die Feuchtigkeit dringend angewiesen. Das ist schon schwierig abzumessen, ab welchem Zeitpunkt die Ameisen das Nest dann wirklich für so trocken und ungeeignet empfinden, dass sie freiwillig wieder in ein RG ziehen. Dazu muss man sagen, dass RGs eigentlich nur für den Halter praktisch sind, aber bei den Ameisen eigentlich ziemlich unbeliebt. Zudem sind solche Maßnahmen natürlich auch ein Dauerstressfaktor - ich selbst mache das lieber nach Schema "Besser für ein paar Minuten Panik, als tagelang Stress". Aber da führen viele Wege zum Ziel, muss man wirklich sagen.


    Wie ForceMaster auch würde ich mittels einer kleinen Schaufel oder noch gezielter, mittels eines Esslöffels (ggf. plus Pinsel, wenn man zur Brut vorstößt) vorsichtig Schicht für Schicht abtragen und die Ameisen inkl. Brut dann einfach mit einem Exhaustor einsaugen. Hier eine kleine Bauanleitung für den Exhaustor: Klick

    Übrig gebliebene Brut kann man mittels einem feinem, leicht feuchten Pinsel einsammeln (und auch wieder einsaugen, weil das RG jedes mal zu öffnen ist nicht praktikabel, zumal die Ameisen ja sehr wütend oder panisch sind).


    Dann hast du sie erstmal im RG und kannst dir in Ruhe überlegen, was für ein Nest für sie ggf. in Frage kommen wird im neuen Formicarium. Prinzipiell ist das bei Messor ja immer so eine Sache, ich glaube das Problem mit Umzug in die Arena kennt fast jeder Halter bei denen... aber irgendwas an deinem bereitgestellten Nest war nicht passend für sie.



    Nun vielleicht die Überraschung: Tatsächlich wäre es aber durchaus interessant, ob der vielgerühmte und von mir so verhasste und oft kritisierte Blumentopftrick hier nicht doch funktioniert!! Denn der Kritikpunkt an dieser Methode ist v.a., dass die Nester in freier Natur sehr sehr tief werden können. Da lockt man nicht eben mal die Gyne aus 1,5 m Tiefe in einen Topf, nur weil dieser schön warm ist, sondern lediglich Arbeiterinnen, die einen Teil der Brut (meist Puppen und Larven) dort schön warm lagern wollen. Die Eier werden aber meist etwas kühler gelagert, also tiefer, die Königin(nen) sind ebenso tief anzutreffen, wo sie besonders gut geschützt sind.


    Bei deinem Formicarium und dem flachen Bodengrund (inkl. Nest) könnte das aber tatsächlich sogar klappen, da die Königin hier ja auch nicht tief sitzt. Ggf. kommt sie also auch gleich mit in den Topf... ^^

    Knackpunkt wäre hier, möglichst nur den präparierten Topf warm zu halten, ohne ihn zu überhitzen und das Umfeld nicht zu erwärmen (weil sonst gibt es ja gar keinen Anreiz für die Ameisen, mit Kind und Kegel in den Topf zu gehen). Eine kleine Idee: Mit einer (Wärme)Lampe, Heizmatte o.ä., den über den Nestbereich gestülpten Topf erwärmen und im Gegenzug von unten das Formi kühlen (z.B. mit Kühlakkus). Das sollte die Ameisen schnell in wärmere Gefilde treiben.


    Das ich das noch erleben darf, zu empfehlen, den Blumentopftrick zu probieren... :crazy:

    Aber fände ich in diesem Spezialfall wirklich interessant.

    Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.

  • Hey wollte eine kleine Rückmeldung geben. Habe jetzt etwas Sand, 1x RG mit Wasser und ein großes RG (abgedeckt) in eine Box getan. Danach habe ich mir solch einen Exhaustor gebaut und im alten Zuhause den Sand, Schicht für Schicht abgetragen und die Ameisen eingefangen. Hat eig. alles super funktioniert. Hat aber ewig gedauert :D


    Das neue Zuhause der kleinen kommt zum Glück morgen schon.


    Was mir aber leider aufgefallen ist: Ich habe keine Eier oder Larven endeckt.... Das macht mich etwas Stutzig!

    Den die Königin ist fit und munter.



    Danke für die schnelle Hilfe schonmal :)


    MFG

  • Hallo,


    Was mir aber leider aufgefallen ist: Ich habe keine Eier oder Larven endeckt.... Das macht mich etwas Stutzig!

    Den die Königin ist fit und munter.

    Das ist oft ein Zeichen, dass irgendetwas nicht ganz genau passt. Behalte mal die Temperatur und Luftfeuchtigkeit genau im Auge. An der Diapause kann es ja im Juli nicht liegen. ^^

    Es könnte auch an einem Eiweißmangel liegen. Wie oft und in welcher Form und Menge fütterst du denn Proteine?


    LG. ForceMaster!

  • Ich hätte dir von dieser drastischen Methode abgeraten. Es ist quatsch und leichtsinnig so einen Eingriff in das Nest vorzunehmen. Brut in Form von Eier und Larven war gewiss vorhanden, aber das Fangen wurde garantiert falsch gehandhabt.

    Hättest du dir das Becken von Unten angeschaut, dann wären sicherlich unterschiedliche Nestbereiche aufgefallen. Beim Öffnen der obersten Schichten ist bestimmt einiges eingestürzt, was schlussendlich die angeblich nicht vorhandene Brut verschüttet hat. Vielleicht kannst du ja mit einer Taschenlampe von unten noch Brut sichten und mit Glück entnehmen.



    Also in solchen Fällen sollte doch ganz klar sein, dass der Versuch des freiwilligen Umzugs immer an erster Stelle steht. Also neues und altes Formicarium ausbruchssicher mit einander verbinden und immer für eine schöne Nestfeuchte im neuen Formicarium sorgen. Das alte Formicarium sollte einfach ganz in Ruhe gelassen werden, so dass es unattraktiv wird.

  • Das Problem war das das Becken so gerissen war das ich es mit Tesa abkleben musste, da sonst die Ameisen raus krabbeln konnten. Also es musste leider relativ schnell gehen da ich nicht wollte das mir noch mehr Ameisen im Tesa hängen bleiben. Hatte das Tesa zwar nach anbringen mit Sand bestreut das, das Risiko vom hängen nicht mehr ganz so hoch war allerdings konnten sie dann einfach aus dem Formacarium darüber hinaus klettern


    Ich habe den Sand mit einem Pinsel Stück für Stück auf einen aufen gekehrt und dann mit einem Löffel in einen Eimer. Habe dabei ja auch mehrere Kammern mit Samen/ Körnern entdeckt. Bin auch wirklich sehr vorsichtig bei der ganzen Aktion voran gegangen! Habe den entnommen Sand auch öfters durchschaut bevor ich ihn dann ganz zur Seite habe.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!